Wird in jedem Beruf, in dem man später viel mit Menschen umgeht, im Studium/ in der Ausbildung der geeignete Umgang vermittelt?

Also was mein Studium im Bereich Grundschullehramt angeht, lernen wir ja zunächst einmal ziemlich viel Didaktik, um uns beispielsweise beim Rechnen ansatzweise in die Denkweisen der Kinder hineinversetzen zu können.

Dazu kommt dann im Bereich Bildungs- und Erziehungswissenschaften das Hintergrundwissen, wie man mit Schülern umgeht, also über geeignete und kindgerechte Kommunikation, Problemlösen etc.

Wie schaut das in anderen Berufen aus? Kann man davon ausgehen, dass der geeignete Umgang mit Kunden, Patienten etc. immer auch Inhalt des Berufsschulunterrichts oder der Vorlesungen ist?

Also mein Fahrlehrer meinte, seinen Job könnte auf keinen Fall ein Hitzkopf machen, da sich sein Temperament dann in Form von Nervösität auf die Fahrschüler überträgt.

Und was meine Ärzte angeht, habe ich das Gefühl dass alle so das gewisse Fingerspitzengefühl haben, wie sie mit mir (bzw. anderen Patienten) umzugehen haben. Also ich kann noch so nervös oder aufgekratzt in die Praxis kommen, in der Sprechstunde werde ich schon wegen eines beruhigenden Verhaltens wieder ruhiger.

Medizin, Beruf, Studium, Schule, Verhalten, Psychologie, Berufsschule, Charakter, Eigenschaften, Einzelhandel, Gestik, Mimik, Universität, nonverbale Kommunikation, Berufserfahrung, Kommunikaton, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
7 Antworten