Audi 80 B3/ Audi 100 C3 oder Mercedes W201 oder W124. Airbags sind äußerst rar bei den Allen. ABS war damals ein teures Extra und hatten dementsprechend auch nicht alle. Prinzipiell macht du mit diesen Autos aber nichts falsch, sehr zuverlässig und unkompliziert.

...zur Antwort

Je nachdem was du darunter verstehst.

Prinzipiell ist der 190, 190D oder 190E immer ein beliebter Einsteiger-Oldie, der deutlich an Wert zupackt und es auch weiter tun wird.

Die 1.8 Rosso sind mit Abstand die häufigsten Avantgarde-Modelle auf dem aktuellen Markt.

Inwiefern du ihn herrichten willst, hängt ganz vom Zustand ab. Wenn du einen 190er hast der bereits durchgerostete Schweller, weggeknisterte Hinterachsaufnahmen und ein verschlissenes Interieur hat, würde ein Herrichten eher weniger Sinn machen, lieber den Wagen solange fahren, bis der TÜV euch scheidet. Anschließend könnte man in einem solchen Fall als Teilespender handeln, denn selbst Ersatzteile haben ein gutes Preisniveau erreicht.

Da ich aber leider nichts über den Pflegezustand deines Babybenz weiß, kann ich nur schwer urteilen.

Wenn es sich nur um kleinere "Problemchen" bzw. ohne wahnsinnigen Aufwand handelt, würde ich unbedingt ihn wieder fit machen. Ich persönlich freue mich über jeden 190er auf den Straßen.

...zur Antwort

Dass Mercedes ihre Kompaktklasse einstellt heißt nicht, dass es auch auf die Gesamtheit übertragen werden kann.

Viele Hersteller

Ich habe bislang keine Neuigkeiten darüber gehört, dass ein anderer Hersteller dieselben Pläne verfolgt.

Nur hochpreisige Modelle sollen kommen

Nein, viele Japaner oder auch Italiener sind nach wie vor günstig neu zu haben, am Markt ist für jeden Geldbeutel das passende dabei.

...zur Antwort
Mercedes-Benz

Eine Mercedes Pagode, Baureihe 113 als 230SL oder 280SL.

Am liebsten außen dunkelblau mit Leder cognac oder beige. Generell sind alte Sterne für mich eine große Faszination. Ganz egal ob Mittelklasse, SL oder S-Klasse.

Leider ist genau solch ein SL heutzutage unerschwinglich geworden. Gute Exemplare haben längst den Preis einer kleinen Eigentumswohnung auf dem Land erreicht.

...zur Antwort

Ist mir noch nie passiert. Vielleicht liegt es auch an deinem Reiniger an sich, nicht jeder taugt was.

Wenn ich eingebrannten Staub an der Felge habe, gehe ich nach dem Aufsprühen mit einem groben Pinsel / alter Zahnbürste nach. Dann mit dem Hochdruckreiniger gründlich abspülen und die verbliebenen Spuren sind auch weg.

...zur Antwort

Schau mal bei der HUK nach, ihre Oldtimerversicherung ist nahezu identisch zu einer normalen Kfz-Versicherung.

Ohne eingeschränkte Jahresfahrleistung, ohne Wertgutachten, ohne sicheren Abstellort...

...zur Antwort

Sehr häufig.

Fahre dazu in die Waschbox, spüle den groben Schmutz mit dem Hochdruckreiniger runter und wasche mein Auto dann gründlich von Hand. Anschließend eine Versiegelung mit Wachs, auch von Hand.

Mir macht es großen Spaß und verbringe gern Zeit dabei.

Als ich noch ein "kleiner Junge" war, hab ich die Autos meiner Eltern immer in der Einfahrt gewaschen. Mittlerweile ist es jedoch tabu und wird auch nicht gern gesehen.

Innen saugen und wischen mache ich nach wie vor daheim regelmäßig.

...zur Antwort

Habe die Frage zuerst falsch gelesen, deshalb hier nochmal :

2 Fahrzeugscheine kann es geben, wenn Platz für weitere Eintragungen benötigt wurden. Letzteres ist aber kein 1 zu 1 Schein, sondern eine Ergänzung. So bei mir auch.

Eventuell ist es bei dir nur eine Kopie?

...zur Antwort

Es gibt für Mercedes Oldtimer spezialisierte Werkstätten, welche sich "Mercedes-Benz Classic Center" nennen. Zumindest gibt es in meiner Umgebung 2 davon.

Die Leute dort sind echte Spezialisten mit Verstand, u.A werden dort auch Autos restauriert. Allerdings ist das Preisniveau für eine Wartung dort dementsprechend hoch. In Anbetracht der Tatsache, dass die Mechaniker dort aber mit entsprechender Fachkenntnis der alten Autos unter Verwendung von passenden Teilen, Flüssigkeiten etc. arbeiten inklusive Classic-Stempel im Scheckheft, ist es sicherlich das Geld auch wert, wenn man wirklich sein Auto irgendwo guten Gewissens abgeben möchte.

Günstiger sind freie Werkstätten. Da gibt es auch sicherlich gut bewertete Meisterbetriebe in deiner Umgebung, die an deiner Heckflosse arbeiten könnten.

Aus Eigeninteresse zu einer ähnlichen Frage von mir kürzlich würde ich soetwas wie ATU dringend meiden.

...zur Antwort

Die Frage müsste eher lauten : "Hohe Qualität und Zuverlässigkeit", um sie einfacher beantworten zu können.

Die höchste Qualität bekommst du bei Fabrikaten wie Bentley, Rolls-Royce oder einem Mercedes-Maybach am Ehesten. Da diese Fahrzeuge in ihrer Stückzahl äußerst gering sind, ist es aber schwer über ihre Zuverlässigkeit auszusagen.

Hohe Qualität und Zuverlässigkeit - zumindest in früheren Zeiten - hatte wohl Mercedes-Benz definitiv. Aber auch da gab es Rückschläge, wie minderwertige Lackierungen Mitte der 90er bis Anfang der 2000er, oder eine schlechte Innenraumqualität mit quietschenden Schalter und knarzenden Mittelkonsolen-Vertäfelungen bis noch vor wenigen Jahren. Bemerkenswert bei Mercedes waren aber die Motoren, bei welchen es nur äußerst wenige Ausreißer im Hinblick der Zuverlässigkeit gibt.

Von der Qualität der Innenräume bei Mercedes kann ich aus eigener Bestätigung und "Erlebnis" heraus sagen, dass die aktuellsten Modelle wie GLB oder EQA wieder deutlich besser sind als eine C-Klasse aus 2014 beispielsweise. (Wie es da ab Werk häufig geknarzt hat ist fast schon mieserabel)...

Bleibt abzuwarten, wie sich die neuen Motoren schlagen. Wird auch sicherlich spannend, da viele Fahrzeuge nun mit 1,3 oder 1,5 Liter großen Ottomotoren ausgestattet werden.

...zur Antwort