Wenn Du Sport in einer Halle fotografierst, brauchst Du an Deinem Objektiv minimum Blende 2,8. Ich hatte das Sigma auch schon und habe damit Eishockey fotografiert. Der Autofocus war ausreichend schnell und die Schärfe bei Offenblende hat auch gepasst. Meine damalige Canon 1D Mark 2n hatte nur 8,2 Megapixel und die ISO konnte ich gerade mal auf 1000 einstellen. Bei einer 1000stel Sekunde waren die Bilder dann aber unternelichtet und ich musste sie per Software wieder aufhellen. Ich habe jetzt momentan noch das Canon EF 70-200 mm 1:2,8 L USM ohne IS an der 1D MARK IV und das macht in der Halle bei Eishockey richtig Spaß. Falls Du den Stabi nicht brauchst, kann ich Dir dieses nur empfehlen. Bei Ebay sind die zum Teil schon für 400€ zu finden. Das Sigma hat den Zoom in die andere Richtung und er hatte einen ziemlichen Widerstand. Auch die Gummi Oberfläche geht mit der Zeit ab oder wird klebrig.

...zur Antwort

Kuck mal hier nach, ob es mit der 1300D funktioniert, weiß ich nicht da keine habe. Ich weiß nur, dass es an der EOS 1D und 1Ds MARK III nicht funktioniert.

https://praxistipps.chip.de/canon-eos-so-lesen-sie-die-ausloesungen-aus_93310

Mit einem kleinen und kostenlosen Tool wird das Auslesen der Auslösungen einer Canon EOS zum Kinderspiel:

  1. Laden Sie sich das kostenlose Tool EOS Camera Info v1.2 herunter.
  2. Nach dem Entpacken der .zip-Datei schließen Sie Ihre Canon via USB an Ihren Rechner an. Die Kamera sollte dabei noch ausgeschaltet sein.
  3. Schalten Sie nun Ihre Canon ein. Es kann sein, dass Treiber installiert werden. Warten Sie in diesem Fall ab, bis der Vorgang abgeschlossen ist.
  4. Starten Sie im nächsten Schritt das Programm "EOS Camera Info". Schalten Sie nun Ihre Canon wieder aus, werden im Programmfenster neben "Shutter Count" die Anzahl der bisherigen Auslösungen angezeigt.
...zur Antwort

Ich hatte damals ein EF 28-105 3,5-4,5 USM. Ich war damals mit der Bildqualität zufrieden. Hier gibt es aber 2 Versionen. Die sich äußerlich nur in einem Detail unterscheiden. Version 1 hat eine gelbe Blume und Version 2 den Schriftzug MACRO aufgedruckt. Version 2 ist optisch besser und zum Anfang meiner Meinung nach zu empfehlen. Gebraucht für ca 60-70 Euro im Angebot.

...zur Antwort

Mit derGopro ist es wohl die günstigste Variante.

https://www.amazon.de/TELESIN-Zubeh%C3%B6r-GoPro-Unterwasserfotografie-Trigger/dp/B01N8ZYMDI/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1537250111&sr=8-3&keywords=dome+gopro

Alles andere wird ziemlich teuer.

...zur Antwort

Funktioniert schon, aber ohne Zubehör ist das recht schwierig. Selbst mit der Gopro brauch man Zubehör. Die Frontlinse der Gopro ist recht klein und hier die Wasseroberfläche so zu platzieren, dass sie in der Mitte ist eher ein Zufallsbild. Dazu brauchst Du dieses Zubehör. Schau mal unter Dome. Es gibt diese Dinger auch für eine Spielgelreflex Kamera, aber da musst Du richtig Geld hinlegen, weil die Kamera auch noch in ein Unterwasser Gehäuse muss.

siehe Foto, ist dabei

...zur Antwort

Ich habe eine Toshiba Flashair SD Karte mit einem CF Adapter und es funktioniert alles einwandfrei, sowohl an meiner 5D MARK I & II und der 1D MARK III. Da die Karte ohne Pro nur JPGs überträgt, speichere ich bei meiner Canon EOS 1D Mark III auf die 2. Karte RAWs und die JPGs übertrage ich zur schnellen Begutachtung auf mein Tab. Die Geschwindigkeit des WLAN ist zwar nicht berauschend, aber JPGs in Größe S gehen recht zügig durch. Für deine 5D Mark I mit nur einem Kartenschacht, würde ich zur Pro Version raten, denn diese überträgt auch RAWs. Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

...zur Antwort

Ich fotografiere hauptsächlich Eishockey in Hallen mit schlechter Beleuchtung mit dem 70-200MM L USM 1:2,8 ohne IS, also die erste Version und muss mit ISO 1200 knipsen, damit ich auf eine 640stel Sekunde Belichtungszeit komme. Bei Sportfotografie ist das Wichtigste ein schneller Autofokus, damit man interessante Spielszenen, die im Bruchteil einer Sekunde wieder vorbei sind ablichten kann. Ich habe hierfür auch schon das Sigma Version 1 70-200mm 1:2,8 APO HSM ohne Macro verwendet. Das Macro gab es erst bei der darauf folgenden Serie. Hier hat das Objektiv im Gegensatz zur Version 1 (1,8m) eine Naheinstellgrenze von 1m. Beim Sigma hat es mich gestört, dass die Drehrichtung des Zoomrings entgegen der eines Canon Objektivs läuft und außerdem ziemlich schwergängig lief. Wenn man dann ca. 2 Stunden am Spielfeldrand eine 1D Mark III und ein 70-200mm mit einem Gesammtgewicht von ca. 3kg halten muss und noch zusätzlich einen schwergängigen Zoomring hat, ist dies sehr ermüdend. Meine Empfehlung ist ganz klar ein 70-200mm 1:2,8 L USM (gebraucht ca 700,-€ ohne IS, mit IS Version 1 1200,- Version 2 1600,- - 1700,-€) . Hier kommt es auf deinen Geldbeutel an. Mit dem alten 80-200mm L 1:2,8 ohne USM habe ich auch sehr gute Ergebnisse erzielt und der Autofokus ist auch für Sportfotografie brauchbar. Dies bekommst Du in der Bucht für ca. 400€. Die Sigma 70-2000mm APO HSM wurden gestaffelt so produziert: Version 1 ohne Macro, 2 mit Macro, dann kam noch der OS also ein Bildstabilisator, bei Canon =IS hinzu. Ich hoffe Dir hat meine Beschreibung geholfen.

...zur Antwort

Ich benutze auch eine flashair in meinen Kameras, jedoch konnte ich keinen Unterschied zu den Bildern, die auf einer normalen SD Karte gespeichert wurden. Warum auch, die Karte ist nur ein Zwischenmedium und gibt das weiter, was die Kamera draurgeschrieben hat, egal ob per WLAN oder Kabel. Die normale Flashair ohne Pro, überträgt per WLAN nur JPGs, falls deine Kamera RAWs und JPGs speichert und Du auf dem PC die RAWs und die JPGs auf dem Handy, ist da natürlich ein Unterschied.

...zur Antwort

Ich hab schon erfolgreich eine formatierte SD Karte mit PC Inspector wieder herstellen können.

...zur Antwort

ICh habe die 5D Mark II, kann Dir diesbezüglich nicht helfen. Frag mal bei https://www.dslr-forum.de den User Nightshot, der kann Dir mit deiner Kamera bestimmt weiter helfen. Er repariert Deine Kamera auch, falls es nötig ist.

...zur Antwort

Deine Nikon SLR hat ein Auflagemaß (Abstand von Sensor bis Oberkante Bajonett) von 46,5mm. Ein Canon Objektiv ist für ein Auflagemaß von 44mm konstruiert. Wenn Du also dein Canon Objektiv an eine Nikon SLR ansetzen willst ohne Adapter, geht hierbei schon die Einstellung auf unendlich verloren. Also muss in den Strahlengang eine oder mehrere Linsen zum Ausgleich eingesetzt werden. Dies hat zur Folge, dass zum einen die Qualität deines Canon Objektivs verschlechtert wird und obendrein noch die Brennweite in Form eines Konverters verlängert wird. Die Blende des Canon Objektivs wird elektronisch angesteuert und die müsste dein Adapter von Nikorianisch auf Canoniarisch übersetzen. Eine solche Lösung kenne ich nur bei spiegellosen Kameras wie z.b. Sony 7R.

objektive/adapter/252830/commlite-autofokus-adapter-fuer-canon-eos-objektiv?sPartner=Google&gclid=E

Die einzige Kamera die von Nikon für diese Lösung in Frage kommen könnte wäre die Nikon 1. Suche mal nach Metabones, vielleicht findest du ja da eine Lösung. Viel Erfolg

...zur Antwort

So was machst Du am besten mit einem PC oder Mac. Du musst den Bereich der farblich dargestellt werden soll sehr genau auswählen, das funktioniert am Handy oder Tablet nur mittelmäßig.

Schau mal hier ist eine Anleitung, mithilfe der Ich meine Fotos bearbeitet habe.

https://praxistipps.chip.de/gimp-schwarz-weiss-bilder-teilweise-farbig-machen_37269

...zur Antwort

Ich fotografiere hauptsächlich Eishockey in Hallen mit schlechter Beleuchtung mit dem 70-200MM 1:2,8 , zwar von Canon EOS mit einer 1D Mark III, aber viele Unterschiede zwischen den Marken werden ja nicht sein, da es ja um die Brennweite geht. Ich bin der Meinung, dass Du mit einem 70-200mm flexibler bist. Zumal die Lichtstärke von deinem angestrebten 135er ebenfalls 2,8 hatte. Ich hatte vor Jahren das Sigma 1:2,8 70-200mm APO HSM 1. Version. Da ich immer wegen der schlechten Lichtverhältnisse mit Offenblende fotografieren musste, hat das Sigma gegenüber dem Canon 70-200mm L USM 1:2,8 keine schlechte Figur gemacht. Sowohl in Bezug auf Schärfe, Kontrast und Autofokus. Einzig der etwas schwergängige Zoomring hat mich bewogen zum orginal Canon zu wechseln. Es ziemlich ermüdend 2,5kg Kamera und Objektiv ca. 2 Stunden vor's Auge zu halten und einen schwerfälligen Zoomring zu bedienen. Falls Du ein Einbeinstativ verwenden kannst und sich die Entfernung zum Objekt eher selten ändert, ist das Sigma recht gut zu gebrauchen. Die nachfolgenden Versionen mit der Bezeichnung Macro sollen auch besser sein, hierzu kann ich aber keine Aussage machen. Wie schnell der Autofokus des 135er ist, muss Dir ein Nikonianer erklären, da kenne ich mich nicht aus. Ich hoffe Dir in deiner Entscheidung etwas geholfen zu haben.

...zur Antwort

Es müsste auf dem Zeitenring auch eine Zeitin rot eingraviert sein. Das ist dann die kürzeste X Synkronzeit. Das heisst, die kürzeste einstellbare Zeit bei der, der Verschlussvorhang komplett geöffnet ist. Ein Blitzgerät hat eine Abbrennzeit von einer tausendstel bis zu einer zehntausendstel Sekunde. Damit das der hinter dem Vorhang liegende Film bzw. Sensor im ganzen belichtet wird, muss der Verschluss komplett geöffnet sein.

Siehe hier

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Schlitzverschluss

...zur Antwort

Das kann am Objektiv liegen, meistens geht im Inneren ein Flexkabel brechen und wenn die Blende geschlossen wird erzeugt dies den Error. Kuck mal hier

https://fotografiewissen.wordpress.com/technik/canon-kameras/canon-eos-dslr-errorcodes-fehlermeldungen-und-deren-losungen/

...zur Antwort

Ich hab den Lowepro Slingshot 100 AW SLR-Kamerarucksack. Da passt meine 1D Mark lll samt 24-105 +Sonnenblende + Blitz +17-35 L USM. Im oberen Bereich kannst Du auch noch deine Brotzeit unterbringen. Das Stativ macht man bei jedem Rucksack außen hin. Ich finde ihn praktisch, weil man ihn nicht ablegen muss um an die Ausrüstung zu kommen. Man dreht ihn einfach vom Rücken vor den Bauch.

...zur Antwort