keine Abstimmung,

da das einen eine Summenversicherung ist und das andere eine Personenversicherung.

https://www.bundderversicherten.de/hilfe-und-informationen/haftungsrisiken

https://www.bundderversicherten.de/hilfe-und-informationen/krankheits-unfallrisiken

Wenn deine Ausbildung beendet ist und deine Mutter einen guten PHV Tarif hat, du bei Ihr wohnen bleibst kannst du weiter bei ihr versichert sein.

So ist es bei meinen Kunden.

Vor der Unfallsteht die BU Versicherung, dazu muss man sich mit der Arbeitskraft (und Einkommensabsicherung) bei Krankheit und Unfall auseinandersetzten.

Beste Grüße

Dickie59

Beste Grüße

Dickie59

...zur Antwort

Hallo,

ein Thema, mit dem du 99% negative Antworten bekommst, ohne das der nagel auf dem kopf getroffen wird. Keiner der negativantworten, sagt, was sein muß, das es für den Arbeitnehmer, zu dem eine betriebliche Altervorsorge passen könnte, in dem Angebot stekcne muß, damit man bei Nettorenditen (tatsächliche Rente auf die Hand, also nach Kosten des Versicherers) zufrieden sein kann, da die klassische Verzinsung ausgedient hat. (0,9 ganrantiert)

hier die Optionen damit es beginnt Sinn zu machen:

Gruppen- oder Kollektivrahmenvertrag (frage konkret danach, das sollte im Angebot und police stehen)

VL Leistungen sollten neben den jetzt gesetzlichen 15% AG Zuschalg einfliessen

garantierter Rentenfaktor soll sehr hoch sein (Allianz hat den niedrigsten)

keine Treuhänderklausel (Allianz hat eine)

Fonduniversum sollte umfangreich sein

Option die Beitragsgarantie auf 90% senken zu können

Einschluß der Berufsunfahigkeitsversicherung nur Beitragsbefreiung mit verkürzter Gesundheitsprüfung, ohne oder Obliegenheitsklausel

Kosten sollten gering sein, während der Sparphase UND der Leistungsphase

Angebote mit 0 , 2, 5% Rendite rechnen lassen, um sich nicht schön rechnen zu lassen. DAnn hat man die Bruttorente, ohne Abzug der STeuern (wenn überhaupt) KV und Pflegbeiträge (garantiert) und Abzug der Versichererkosten

Beste Grüße

Dickie59

...zur Antwort

HAllo,

ohne Spekulation:

geh zum Anwalt, wenn du Rechtsschutz hast, jede weitere Äußerungen kann dir zu Lasten fallen

beste Grüße

Dickie59

...zur Antwort

Hallo,

der optimale Zeitpunkt ist der, bei dem du bei einem solchen Fall keine Verluste in deinen Einkünften und Ersparnisse hast (z. Bsp. Lottogewinn)

Wir hatten einen Leistungsfall in Schleswig Holstein, einen Ingenieur, der mit 64 BU wurde und noch 18.000€ Rente bekam, eingezahlte Beiträge waren 21.540€. Erw äre dennoch lieber gesund geblieben, konnte aber so gut in private Behandlungen investieren, was ihm zugute kam.

beste Grüße

Dickie59

...zur Antwort

HAllo,

die DRV Bund hat enorme Rückstände.

EIne Unterlassungsbeschwerde dauert viel zu lange.

Rufe deine zuständige DRV an udn erkundige dich, ob das Gutachten überhaupt angekommen ist. Ansonsten sind bei der DRV Bund bis zu 16 Wochen Warteizeit normal, (ich hatte letzets Jahr eine Versicherte, da hat es 7 Monate gedauert und ist dann druch meine Vorstandsbeschwerde innerhalb von 7 Tagen entschieden worden) in den Landes DRV sind 4-6 Wochen wartezeit gängige Praxis.

Beste Grüße

Dickie59

...zur Antwort

Hallo,

welches Konzept eines neuen Versicherers soll das sein? oder ist es ein Assekuradeur?

Die Versicherer versichern das Risiko nochmals bei Rückversicherer.

Beste Grüße

Dickie59

...zur Antwort

HAllo,

sinnvoll ist es, wenn Dir klar ist, das du die rentenrechtliche Zeit für Erwerbsminderungsrenten nicht erfüllen wirst ubnd samit vorraussichtlich bis 3 Jahre nach deinem masterstudium immer noch keine Ansrüche an die DRV stellen kannst.

So ist man ganz schnell um die 30 Jahre und zahlt einen 10 Jahre teueren Tarif.

Mindestversicherungsrente 1.000€, klar Berufsstartertarif mit klarer Versicherung auf den "Beruf" Student.

Beste Grüße

Dickie

...zur Antwort

HAllo,

nein, es hängt davon ab, wie schnell von der entsprechenden Abteilung der Bescheid entsprechend der Entscheidung geschrieben werden kann.

Eine Ablehnung dauert genauso lange wie eine positive Bescheidung.

Beste Grüße

Dickie59

...zur Antwort

HAllo,

die VL kann steuer- und sozialversicherungsfrei in eine Betriebliche Altersvorsorge eingezahlt werden!.

Für Bausparen und Investmentsparen mit den VL musst du auch mal gucken, wie viel von dem Arbeitgeberbeitrag versteuert und mit Sozialversicherungsverbeitragung übrig bleibt.

Dann wird der Beitrag immer aus dem Netto aufgefüllt, welche Verschwendung.

Beste Güße

Dickie59

...zur Antwort

Hallo,

dazu muss man das Ziel kennen, wie viel vom Nettoeinkommen zu der dann persönlichen Situation (Mieter, Hauseigentümer etc.) als GRV Rentner oder Beamter als gesamte Altersbezüge notwendig sind.

DA ich aufgrund von Familie (5 Kinder) erst ab 1992 so richtig anfangen konnte zu sparen, so sind es jetzt im Jahr 2.400€, da ich es mir leisten kann bzw. durch den Arbeitgeber finanziert wird.

Beste Grüße

Dickie59

...zur Antwort

HAllo,

aus Sicht meiner Erfahrung als ehemaliger Versichertenvertreter der Deutschen Rentenversicherung (25 Jahre) und aus beruflicher Sicht (22 Jahre) aus der Sicht der Verbraucherschutzverbände, ist in Deinem Alter eine BU Versicherung unabdingbar.

Moderne Bedingungen leisten auch im Pflegefall, allerdings nur bis zum Ende der Versicherungsende, in der Regel 65 oder 67 Jahre.

Ich selber habe eine Pflegetagegeldversicherung mit 50 Jahren erst abgeschlossen.

Meine Kinder (5) und ihre Lebenspartner/Ehepartner haben alle eine BU/DU Versicherung und die Nichtbeamten eine Krankentagegeldversicherung.

Darunter sind Einzelhandelsverkäufer, Storemanager, Berufssoldaten/offiziere, Pädagogen, Physiotherapeuten und Kindererzieherinnen.

Beste Grüße

Dickie59

...zur Antwort

Hallo,

wesentliche Angaben (welche Länder, Kontinente, Reisedauer gesamt im Jahr) fehlen.

Auch ob du derzeit privat oder gesetzlich krankenversichert bist .

Aus eigener beruflicher Erfahrung und betroffener als Vater sollte man nicht nach dem Beitrag schauen, die so herrlich in dem Link zum angeblich besten Vergleichsportal angezeigt werden, ohne das bedingungsgemäße Unterschiede angezeigt werden.

ich selber habe Kunden die zeitweilig (Travel@Works) oder als Urlaubsreisende in Südameriak, Südafrika, Australien, Österreich unterwegs sind und waren.

Bei dem Vergleich der Leistungen kam es dann zu mehr Prämie, aber mit dem Wissen -mehr geht nicht-.

Und gerade bei den Beiträgen zu möglichen Leistungen sollte dann richtig investiert werden.

Alles Gute.

Dickie59

...zur Antwort

Hallo,

wenn ich es richtig deute, schreibst du dass du seit über 11,5 Jahre krank geschrieben warst?

Da das Karankentagegeldbezug, und damit die Entrichtung von Rentenversicherungsbeiträgen nach 78 Wochen endet, denke ich, das du nach der langen Zeit die rentenrechtlichen Zeiten in der Umkehrdefinition, in den letzten 5 Jahren 36 Monate Plichtbeiträge entrichtet, herausfääst und keinen Anspruch mehr auf EU Rente hast.

Beste Grüße

Dickie59

...zur Antwort

Hallo,

wenn du dich mit einer Investmentanlage als Sparanlage auseinander setzen möchtest, dann solltest du nicht in einem Forum fargen, welche Fonds du nehmen sollst.

Grundsätzlich ist zu klären ist es dein Weg mit allen steuerlichen Vor- oder Nachteilen, persönlichen Lebenssituationen, Absicherung der Sparratenzahlung bei AU, BU oder DU...

Dann gibt es Fachzeitschriften, Seminare, auch Plattfiormen wie Onviste, da kann man sich die Fonds ansehen, Kosten und Performence der letzten jahre (bis 10 Jahre). Das soll kein abraten sein, sondern der Druck zu Eigeninitiave sich damit richtig auseinander zusetzen. Der Weg kann dann richtzig sein.

Beste Grüße und viel Erfolg

Dickie59

...zur Antwort

Hallo,

du siehst, welche Diskussion du damit auslöst, leider kann man nicht erkennen, bisher lese ich nur einen, wer die DDR erlebt hat und differenziert Informationen aus erster Hand hat. Dein Beispiel ist schon deshalb unglücklich gewählt, weil man politische und kriminelle Inhaftierte in der Diskussion in einen Topf wirft.

Man wird immer wieder Dinge aus der DDR finden, welche beser gelöst waren als in der BRD, nur die Finanzierung stand oft auf tönernden Füßen und hier in den laten bundesländern will man Gute Lösungen (ausser der Grüne Abbiegepfeil) nicht gern zugeben.

Die DDR war eine Diktatur, die Menschen haben sich die Demokratie aus der Hand nehmen lassen, weil Sie den Führungsanspruch der DDR zuliessen und andere Parteien wie die CDU, NDPD (Liberale m.E.) es auch zuliessen um sich selber mit Pöstchen zu versorgen.

Damit fing alles an.

Da ein User etwas über Bespitzelung schrieb, die es tatsächlich in der DDR gab, wäre auf eine Literatur zu den Bespitzelungen, Abwerbungen, des BND und Vorgänger- Paraleldiensten der BRD zu verweisen. Gern besorge ich den Titel.

Es gibt nichts zu beschönigen!, durch diese Dienste ist es den Menschen sehr schwer gemacht worden, eine andere Republik aufzubauen und dessen aufgedeckten Tätigkeiten und Recherchen (durch einen Journalisten der BRD) sind alles andere als Recht gewesen.

Es ist jetzt nicht anders, wichtige Probleme werden vertuscht, verheimlicht und falsch dargestellt, eine Richtigstellung sehr mühsam (Dieseldiskussion, Feinstaub, Öko Test Skandal, HSH Nordbank, VW, BMW, Mercedes, Opel Betrug, Deutsche Rentenversicherung, Doppelverbeitragung in der Betriebsrente, Medikamentenpreisdiktierung der Pharmaindustrie) ), Politiker die Ihre Tätigkeit als Beruf sehen, nicht als Mandat vom Volk.

Das ist auch möglich, immer unter dem Namen der Demokratie.

Das Thema ist nicht in diesem Forum diskutierbar, es würde schon schwerfallen das Thema Inhaftierung zu diskutieren, wo defintiv das Sytem der DDR unrecht war.

Ich bin 60 Jahre alt, 5 Kinder und bis 2005 in den neuen Bundesländern gelebt und gearbeitet, jetzt Lübeck, wurde von der Stasi bespitzelt und es wurden 2 Archive bei der Stasi über mich geführt.

Beste Grüße

Dickie59

...zur Antwort

Hallo,

hat er überhaupt schon die allgemeine Wartezeit von 60 Monaten erfüllt.

Legen die Diagnosen eine Weiterbehandlung fest und er macht es nicht?

Beste Grüße

Dickie59

...zur Antwort
Lohnt sich, weil...

ich war nie Mitglied des ADAC, weil dieser im Preis Leistungsverhältnis zu teuer ist.

Bitte prüfe genau, ob du für diesen Beitrag nur Deutschland oder die EU versichert hast.

Das beste Preis-Leistungsverhältnis, im Detail sehr gut zu sehen bietet der BVAC, da bin ich mit allen Fahrzeugen der Familie (3) und bezahle im Jahr einen Beitrag von 68€/Jahr, Einzelpersonen wie du europaweit 44€ mit mehr Versicherungsschutz als ADAC, ACE u.a.

Warum ein Automobilclub? Die kostengünstigere Autoschutzbriefe in der KFZ Versicherung ist nur ein Notnagel. Der Schutz ist von Gesellschaft zu Gesellschaft unterschiedlich und deckt nicht die Leistungen des Automobilclubs ab. Besonders sollte man den Passus Pannenhilfe "Entfernung vom Wohnort" beachten.

Leistungsvergleiche kannst du per Mail abfordern.

Die Leistungen für die einzelnen Leistungen sind vielfältiger.

Bisher haben wir erst einmal die Pannenhilfe in Anspruch genommen, das KFZ wurde von der Wohnadresse zur Werkstatt verbracht. Meldung und Eintreffen des Fahrzeuges 45min. FAchlich top, konnte mit seinem Abschlepper ein tiefergelegtes Auto über Rampe aufladen.

Beste Grüße

Dickie59

...zur Antwort

Widerspruch gegen Rentenbescheid: Anerkennung Zeit Ausbildungssuche und Hochschulausbildung?

Hallo zusammen,

ich habe Anfang letzten Jahres eine Kontenklärung bei der Deutschen Rentenversicherung beantragt und im Laufe des letzten Jahres separate Anfragen beantworten müssen.

Kürzlich habe ich den Rentenbescheid erhalten. Dort wurde mir mitgeteilt, dass meine vollständige Zeit der Ausbildungssuche (9 Monate) sowie die Zeit der Urkundenübergabe bis zum Semesterende im Rahmen den Hochschulausbildung nicht anerkannt wird, weil vermeintlich keine Nachweise erbracht wurden bzw. diese nach Ablgegung der Abschlussprüfung zurückgelegt worden ist.

Ich habe bereits Widerspruch eingelegt. Aktuell sitze ich an der Begründung und wäre an Argumenen interessiert. Könnt Ihr helfen?

Ergänzende Infos:

1) Zeit der Ausbildungssuche sind 9 Monate im Jahr 2006/07. Ein konkretes Dokument für einen solchen Nachweis gibt es schlicht nicht und die Agentur für Arbeit hat keinerlei Daten mehr. Ich habe deswegen sämtliche Ausbildungsbewerbungen aus dieser Zeit, Unterlagen der Familienkasse über meine Eltern (meines Wissens nach wird Kindergeld nur bei zumindest Ausbildungssuchend-Status gezahlt, wenn man über 18 Jahre alt ist) sowie einen Krankenversicherungsnachweis zusammengestellt, welcher dies alles glaubhaft macht. Habt Ihr noch Argumente oder Ideen?

2) Zeit der Hochschulausbildung (1 Monat). Die Rentenversicherung sieht den Tag der Abschlussprüfung als gesetzt ud nicht den eigentlich Tag der Exmatrikulation an. Hierdurch entsteht mir ein Verlust von einem Monat. Als Argument gilt für mich, dass mir die Hochschule die Exmatrikulation am Ende des Semesters bescheinigt hat, es unfair gegenüber Absolventen ist, welche ihr Studium erfolgreich abgeschlossen habe, da Nichtabsolventen eben diesen Tag zugerechnet bekommen, welchen die Hochschule meldet. Darüber hinaus hatte ich in dem Sinne keine Abschlussprüfung, sondern mehrere Prüfungen im Semester. Der Tag der "Abschlussprüfung" war lediglich der Tag der Übergabe der Urkunden. Argumente oder Ideen?

Besten Dank!

...zur Frage

Hallo,

deine beiden Anfragen entstehen ja nicht zum erstenmal.

Die DRV ficht natürlich viel Urteile aus, sie haben wie die Anwälte ein entsprechende Juris Sammelwerk.

Der Grundsatz des Nachweises muss erbracht werden, eidestaatliche Erklärungen von Zeugen können auch anerkannt werden.

Dann gilt zu klären was sind ;"ausbildungsplatzsuchende" Zeiten.

Alle rentenrechtliche Zeiten sind im SGB VI festgelegt (auch Anrechnungszeiten) das ist einfach zu googlen.

die zweite Frage ist rechtlich geklärt, aber schau mal hier nach:

https://rentenbescheid24.de/renten-abc/rentenrechtliche-zeiten/hochschulzeiten-fuer-die-rente/

Beste Grüße

Dickie59

...zur Antwort

Hallo,

  1. Möglichkeit

Der Arbeitgeber hat Durchführungswege im Angebot, dann teilt er das mit, die Beratung und Information übernimmt in der Regel ein externes Unternehmen

  1. Möglichkeit

Der Arbeitgeber bietet nichts an, dann entsteht der Rechtsanspruch nach §1a nach Betriebsrentengesetz (BetrAVG), der Arbeitnehmer kann eigene Gehaltsbestandteile (dazu gehören auf gewährende VL Leistungen) in eine Direktversicherung wandeln, seit 01.01.2019 mit einem gesetzlich vorgeschriebenen Zuschuß des Arbeitgebers in Höhe von 15% des Bruttobeitrages, den der Arbeitnehmer leistet.

Nutzt der Arbeitnehmer in diesem Fall nicht das gesetzliche Recht, kann er den AG wegen Verletzung der Informationspflicht nicht verklagen. das ist bereits in der Rechtssprechung beurteilt.

Der Arbeitgeber hat darauf zu achten, das er einen guten und sicheren Anbieter auswählt.

Die Pensionskasse der steuerberatenden Berufe darf laut BAFIN keine Anträge mehr annehmen, die Pensionskasse der neuen leben (stark durch Sparkassen eingesetzt) wurde schon mit Zustimmung in laufende renten in der Garantieverzinsung nach unten reguliert.

Beste Grüße

Dicke59

...zur Antwort