Ich gehe mal allen angeblichen "Argumentationen " auf dem Grund und erkläre wie bescheuert diese sind

1. Wissenschaftler sagen ganz klar das es keine Rassen gibt oder das es nur ein komplett künstliches/ kulturelles Konstrukt ist

Wissenschaftler meiden laut Wikipedia auch den Begriff "Schwarzafrikaner" und die Existenz schwarzafrikanischer Rassengruppen wird dadurch nicht weniger wirklich.

2. Menschen werden nicht gezüchtet.

Erst einmal habe ich nie verstanden warum die Absicht hinter einer Merkmalsausprägung eine Rolle spielen sollte. Ich meine ist es nicht egal was für eine Art Absicht hinter der Merkmalsausprägung steckt. Das ist nichts anderes als ein Kriterium dass man im vorne rein mit dreistester Absicht verlangt von dem man von vorne rein weiß dass es sich nie erfüllen lässt, da man Menschen sowieso nicht züchten darf. Es ist also nichts anders als ein Stock den man mit dreistester Absicht in die Speiche gesteckt hat damit es absolut unmöglich wird Menschen in menschliche Rassen unterteilen zu können.

3. Übergänge zwischen diesen sogenannten "Rassen" sind fließend.

Die Übergänge von den Farben wie z.b. blau und grün sind auch völlig fließend. Guckt euch mal bei Lois Griffin aus Family Guy ihr Hemd an. Blau? Grün? Türkis? Cyan? Farben haben auch durchaus Übergänge genauso wie man sich streiten könnte ab wann die Schulter beginnt und ab wann die Brust aufhört oder umgekehrt.

4. Die mit Abstand größten genetischen Unterschiede sind innerhalb der eigenen sogenannten "Rasse" und somit haben Afrikaner untereinander mehr genetische Variationen als zwischen den Afrikanern und den Europäern. Außerdem gleichen sich die menschlichen Rassen genetisch gesehen so sehr dass man sie gar nicht in klaren Gruppen einordnen kann.

Afrika hat auch verschiedenste schwarze Stämme, schwarzafrikanische Stämme oder Stammesvölker und somit auch verschiedenste schwarzafrikanische Rassengruppen, da Afrika auch so viele räumliche Trennungen hat dann ich meine es ist ein großer Kontinent ein Kontinent der fünfmal größer ist als Europa und wie gesagt existieren dort reichlich räumliche Trennungen. Ach ja und nur so nebenbei Mäuse gleichen Menschen genetisch gesehen zu 99%, was übrigens der Grund ist warum Mäuse als eine Art Laborratten von Wissenschaftler benutzt werden. Das zeigt mal wieder wie wenig genetische Unterschiede was mit Anatomie, Morphologie, Physiologie und Physiognomie zu tun haben. Siehe hier https://m.faz.net/aktuell/gesellschaft/genetik-genetisch-gleicht-die-maus-dem-menschen-fast-genau-182247.html

Die Frage ist eher inwieweit das nützlich ist und ich schwöre dass das Fortschritte gefährdet.

1. Forensische Anthropologie ist in der Lage die genetische bzw. biologische bzw biogeographische Abstammung zu bestimmen. Das machen sie durch die Anatomie von Skelettknochen oder wenn du es noch genauer wissen willst durch die Morphologie vom Schädelkranium.

2. Forensische Genetiker sind in der Lage durch Abstammungs-Analysen und somit auch ähnlich wie diese DNA-Tests durch die DNA die genetische bzw biologische bzw. biogeographische Abstammung zu bestimmen. DNA-Phänotypisierungen können auch in den Genen durch DNA die Augenfarbe, Haarfarbe, den Hautton und nach dem was ich so gelesen habe sogar die Gesichtszüge und den Kopfknochen bestimmen.

3. Molekulare Medizin, auch als Biomedizin bekannt, insoweit das nicht dasselbe ist, stellt genetisch geerbte Unterschiede fest. Ostasiatische Menschen fehlen in der Regel das Enzym für den Abbau von Alkohol. Westafrikanische Menschen haben in der Regel das stärkste Testosteron und das stärkste Östrogen.

Fazit: es wird so getan als hätte man bewiesen dass es die nicht gibt, aber ich habe nach jedem einzelnen Artikel den ich darüber gelesen habe warum es keine gibt, eher herausgefunden dass man nur die Kriterien der Definition geändert hat. Es sind also kaum neue Fakten ans Licht gekommen, sondern man hat das was davor schon längst bekannt war gegen die Weisheit benutzt.

...zur Antwort
Für mich ja (m)

Insofern du damit Rasse meinst, ja, denn ich habe eine Asiatin heute gesehen die sehr schön ist, hellgelbliche Haut und gute große Brüste hat, einfach mein eigener Traumtyp.

Wenn es um andere geht, nun, natürlich ist die Rasse wirklich wichtig wenn du durch Partnerwahlen welche Zeugen willst. Ich meine was denkst du wie unsere Rassen (Australiden, Mongoliden, Negriden, usw.) entstanden sind? Durch Partnerwahlen sexueller Selektionen.

...zur Antwort

Nicht unbedingt, aber englischen Studien zufolge sind die kaukasoide Rassengruppen eng verwandt.

Siehe Studie hier:https://web.archive.org/web/20200529095050/https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6871633/

Kaukasoide Rassen haben deshalb trotz unterschiedlicher Hautfarben, ein und dieselbe Skelettanatomie sowie Schädelmorphologie insbesondere vor allem.

...zur Antwort
1-10 Prozent

Weiße Westeueopäer und ansonsten nur nordische Europäer meinst du oder meinst du alle?

Ich denke dass die Farben als Rassen nicht passen den:

1. Weißlich sind die Europäer wenn überhaupt dann höchstens.

2. Nur Nordwesteuropäer entsprechen deiner typischen Vorstellung weißer Westler und um ehrlich zu sein sehen Südosteuropäer Südwestasiaten ähnlicher als Nordwesteuropäern.

Ich persönlich meide die Farben da die mir zu ungenaue definiert sind. Ich meine als komplett künstliche Konstruktion natürlich besser geeignet, aber für die Anthropologie sehr schlecht. Früher galten in den USA Iren nicht mal als Weiße und jetzt selbst die Italiener.

Ich persönlich spreche deshalb lieber von den Nordwesteuropäern, da Nordwesteuropäer klar und deutlich abgrenzt dass ich die Italiener oder Balkaner wie Bulgaren nicht einschließen.

...zur Antwort

"Ethnie" ist kein Ersatz für Rasse! Ich verstehe nie warum das Wort als ein Ersatzwort benutzt wird wenn eine ethnische Gruppe mehr kulturell konstruiert ist und weder auf anatomischer noch morphologischer oder physiognomischer Ebene ist.

Aber das ist nicht immer so denn ich habe ausländische Abstammung, aber immer noch kaukasoide und stehe ja auf Ausländerinnen asiatischer Abstammung.

...zur Antwort

Rassen sind kein komplett künstliches Konstrukt und das trotz der Tatsache dass Spasten immer wieder behaupten dass Rasse nur ein komplett kulturelles Konstrukt sei oder sozial oder soziokulturell konstruiert.

Auf jeden Fall sind Rassen genetisch gleiche oder ähnliche Gruppen die sich miteinander Paaren und vermischen können. Arten sind definitiv oder oft nicht in der Lage sich miteinander vermischen und überschneiden zu können, jedoch genetisch gesehen gleich.

Auf jeden einzelnen Fall sind die Existenzen menschlicher Rassen definitiv Wirklichkeit und das merke ich immer mehr wenn ich mein eigenes Buch über forensische Anthropologie lese. Als Anthropologe. Für Forensik ist Bill Bass in der Lage die Art Abstammung durch die Anatomie des Skelettes und insbesondere vor allem durch die Anatomie vom Schädel bestimmen zu können.

Und das heißt selbst wenn Rasse kein genetisches Konstrukt ist denn ich meine jeder einzelne Mensch der einen IQ über seine eigene Schuhgröße hat weiß dass die Genetik natürlich keine weiße Arbeiterklasse trennt, ist die Existenz menschlicher Rassen zumindest eine sowohl anatomische als auch morphologische sowie physiognomische Realität.

...zur Antwort

Nordwesteuropäer wie Iren und Briten sind weiße Wesenheiten. Weiße Wesen ist jedoch eher die nordwesteuropäerische Rasse. Hautton ist hell.

Mediterraner oder Südeuropäer wie Spanier, Italiener, Portugiesen und Griechen sind zumindest vom Hautton her eher leicht bräunlich.

...zur Antwort

Ich gehe mal allen angeblichen "Argumentationen " auf dem Grund und erkläre wie bescheuert diese sind

1. Wissenschaftler sagen ganz klar das es keine Rassen gibt oder das es nur ein komplett künstliches/ kulturelles Konstrukt ist

Wissenschaftler meiden laut Wikipedia auch den Begriff "Schwarzafrikaner" und die Existenz schwarzafrikanischer Rassengruppen wird dadurch nicht weniger wirklich.

2. Menschen werden nicht gezüchtet.

Erst einmal habe ich nie verstanden warum die Absicht hinter einer Merkmalsausprägung eine Rolle spielen sollte. Ich meine ist es nicht egal was für eine Art Absicht hinter der Merkmalsausprägung steckt. Das ist nichts anderes als ein Kriterium dass man im vorne rein mit dreistester Absicht verlangt von dem man von vorne rein weiß dass es sich nie erfüllen lässt, da man Menschen sowieso nicht züchten darf. Es ist also nichts anders als ein Stock den man mit dreistester Absicht in die Speiche gesteckt hat damit es absolut unmöglich wird Menschen in menschliche Rassen unterteilen zu können.

3. Übergänge zwischen diesen sogenannten "Rassen" sind fließend.

Die Übergänge von den Farben wie z.b. blau und grün sind auch völlig fließend. Guckt euch mal bei Lois Griffin aus Family Guy ihr Hemd an. Blau? Grün? Türkis? Cyan? Farben haben auch durchaus Übergänge genauso wie man sich streiten könnte ab wann die Schulter beginnt und ab wann die Brust aufhört oder umgekehrt.

4. Die mit Abstand größten genetischen Unterschiede sind innerhalb der eigenen sogenannten "Rasse" und somit haben Afrikaner untereinander mehr genetische Variationen als zwischen den Afrikanern und den Europäern. Außerdem gleichen sich die menschlichen Rassen genetisch gesehen so sehr dass man sie gar nicht in klaren Gruppen einordnen kann.

Afrika hat auch verschiedenste schwarze Stämme, schwarzafrikanische Stämme oder Stammesvölker und somit auch verschiedenste schwarzafrikanische Rassengruppen, da Afrika auch so viele räumliche Trennungen hat dann ich meine es ist ein großer Kontinent ein Kontinent der fünfmal größer ist als Europa und wie gesagt existieren dort reichlich räumliche Trennungen. Ach ja und nur so nebenbei Mäuse gleichen Menschen genetisch gesehen zu 99%, was übrigens der Grund ist warum Mäuse als eine Art Laborratten von Wissenschaftler benutzt werden. Das zeigt mal wieder wie wenig genetische Unterschiede was mit Anatomie, Morphologie, Physiologie und Physiognomie zu tun haben. Siehe hier https://m.faz.net/aktuell/gesellschaft/genetik-genetisch-gleicht-die-maus-dem-menschen-fast-genau-182247.html

...zur Antwort
Ja

Die Frage ist eher inwiefern oder inwieweit sollche Unterteilungen sehr sinnhaft sind und ob die einen weiter bringen? Nun ist es nicht gut zu wissen dass Westafrikaner am meisten Testosteron und Östrogen haben und Ostasiaten am wenigsten Testo sowie ein Enzym für den Alkoholabbau fehlt? Ist es nicht gut zu wissen das Ostasiaten was mir meine Zahnärztin bestätigt hat übrigens das ihnen normalerweise die Schneidezähne fehlen, keine haben.

Ist es im Fall von Kriminalität durch "Racial Profiling" nicht gut einen Kerl beschreiben zu können wie er aussgesehen hat?

...zur Antwort
Ja

Ich gehe mal allen angeblichen "Argumentationen " auf dem Grund und erkläre wie bescheuert diese sind

1. Wissenschaftler sagen ganz klar das es keine Rassen gibt oder das es nur ein komplett künstliches/ kulturelles Konstrukt ist

Wissenschaftler meiden laut Wikipedia auch den Begriff "Schwarzafrikaner" und die Existenz schwarzafrikanischer Rassengruppen wird dadurch nicht weniger wirklich.

2. Menschen werden nicht gezüchtet.

Erst einmal habe ich nie verstanden warum die Absicht hinter einer Merkmalsausprägung eine Rolle spielen sollte. Ich meine ist es nicht egal was für eine Art Absicht hinter der Merkmalsausprägung steckt. Das ist nichts anderes als ein Kriterium dass man im vorne rein mit dreistester Absicht verlangt von dem man von vorne rein weiß dass es sich nie erfüllen lässt, da man Menschen sowieso nicht züchten darf. Es ist also nichts anders als ein Stock den man mit dreistester Absicht in die Speiche gesteckt hat damit es absolut unmöglich wird Menschen in menschliche Rassen unterteilen zu können.

3. Übergänge zwischen diesen sogenannten "Rassen" sind fließend.

Die Übergänge von den Farben wie z.b. blau und grün sind auch völlig fließend. Guckt euch mal bei Lois Griffin aus Family Guy ihr Hemd an. Blau? Grün? Türkis? Cyan? Farben haben auch durchaus Übergänge genauso wie man sich streiten könnte ab wann die Schulter beginnt und ab wann die Brust aufhört oder umgekehrt.

4. Die mit Abstand größten genetischen Unterschiede sind innerhalb der eigenen sogenannten "Rasse" und somit haben Afrikaner untereinander mehr genetische Variationen als zwischen den Afrikanern und den Europäern. Außerdem gleichen sich die menschlichen Rassen genetisch gesehen so sehr dass man sie gar nicht in klaren Gruppen einordnen kann.

Afrika hat auch verschiedenste schwarze Stämme, schwarzafrikanische Stämme oder Stammesvölker und somit auch verschiedenste schwarzafrikanische Rassengruppen, da Afrika auch so viele räumliche Trennungen hat dann ich meine es ist ein großer Kontinent ein Kontinent der fünfmal größer ist als Europa und wie gesagt existieren dort reichlich räumliche Trennungen. Ach ja und nur so nebenbei Mäuse gleichen Menschen genetisch gesehen zu 99%, was übrigens der Grund ist warum Mäuse als eine Art Laborratten von Wissenschaftler benutzt werden. Das zeigt mal wieder wie wenig genetische Unterschiede was mit Anatomie, Morphologie, Physiologie und Physiognomie zu tun haben. Siehe hier https://m.faz.net/aktuell/gesellschaft/genetik-genetisch-gleicht-die-maus-dem-menschen-fast-genau-182247.html

...zur Antwort

Um ehrlich zu sein überlege ich es mir die ganze Zeit lang anstatt von sogenannten "Weißen" eher von den Nordwesteuropäern zu sprechen da 1. Nicht alle Europäer gleich weiß zu sein scheinen und 2. Amerikas vereinigte Staaten diese Definition sowieso immer wieder geändert hat und ändern wird. Ich sage deshalb lieber Nordwesteuropäer, da ich da klar und deutlich abgrenzen kann dass ich normalerweise nur Nordeuropäer wie die Norweger oder Westeuropäer wie Niederländer meine.

Ich gebe dir mal das Beispiel. Wenn du einen Europäer siehst, erkennst du ihn sofort und dann weißt du ja auch dass er Europäer ist. Wie auch immer, du kannst dir ja auch genauso gut schon längst denken was für eine Art Europäer er ist.

...zur Antwort

Divers ist keine biologische Realität. Keine Realität im biologischen Sinne bzw. anatomischen Sinne, selbst wenn die sogenannte ''Wissenschaft'' mehr als nur zwei menschliche Geschlechter etabliert. Das ist ein komplett künstliches Konstrukt.

Menschliche Rassen hingegen nicht, denn da steckt wenigstens eine anatomische Realität dahinter bzw. ne morphologische Realität steckt denn wenigstens dahinter.

...zur Antwort

In der forensischen Anthropologie ist man allein durch die Skeleltanatomie und der Schädelmorphologie in der Lage die Rasse zu bestimmen. Dort heißt es selbst "sex, age, stature and race" unbekannter toter Körper zu identifizieren.

Ich weiß nicht ob das so nötig ist durch eine Art Gentest, aber soweit ich weiß ist man auch in der Lage durch das Knochenmark Gentests zu machen.

Hier das Video wo gezeigt wird wie die Genetik von der Forensik durchaus auch auf die Rasse schließen lassen kann. Siehe hier: https://youtu.be/Ln-1-WysCbw oder hier https://www.aerzteblatt.de/archiv/211418/Erweiterte-forensische-DNA-Analyse-zur-Vorhersage-von-Aussehen-und-biogeografischer-Herkunft.

...zur Antwort

Sind Asiaten in Europäischen Frauen interessiert?

Hallo, schonmal im vorraus: Nein, ich bin kein k-boo weil ich auf Asiaten stehe und k-pop höre, außerdem ist mir bewusst das man nie von allen reden kann aber jetzt geht es mir um die Allgemeinheit/Mehrheit. Ich stehe schon lange auf Asiaten und interessiere mich auch für die Kultur. Ich kann mir eigentlich NUR einen Asiatischen Freund/Mann vorstellen da ich von der guten Erziehung und den Respektvollem Umgang begeistert bin. Außerdem finde ich Asiaten einfach attraktiv, und mir ist bewusst das nicht jeder ein K-pop idol ist, was ich aber auch nicht erwarte und auch nicht will. Mir ist auch bewusst das dass mit guter Erziehung usw. nicht auf alle zutrifft. Ich bin polin und habe somit ein Europäisches Aussehen (grüne Augen, blond-braune Haare, helle Haut, relativ große Augen und bin eigentlich klein und schmal gebaut.) Ich will fragen ob ich für die "Allgemeinheit" der Asiaten "attraktiv" oder eher unattraktiv währe. Außerdem würde ich gerne wissen wie man reagieren soll wenn man gekorbt wird? Also beispielsweise jemandem nach seiner Nummer fragt um sich kennenzulernen und er einen abweist.

Nochmal zusammen gefasst:

-Ich weiß das vieles was ich aufgezählt habe nie für alle zählt.

- Ich weiß das viele nicht aussehen wie K-pop idols aussehen was ich aber wie gesagt auch nichg erwarte

-mir ist bewusst das es bei Asiaten eigentlich relativ schnell die Hochzeit im Raum steht womit ich aber eigentlich kein Problem hätte.

Ich hoffe jemand kann mir helfen

...zur Frage

Ja, aber westliche Frauen sind sehr selten auf Asiaten fokussiert. Das liegt daran da Ostasiaten im Allgemeinen für viele unmännlich wirken, was darauf zurückzuführen ist das Ostasiaten am wenigsten Testosteron haben und Schwarzafrikaner am meisten. Vor allem insbesondere die Westafrikaner. Rassische Unterschiede

...zur Antwort