Breaking bad walter vergiftet brock, ergibt keinen sinn / serie wiederspricht sich?

Hallo,

ich schauen Breaking Bad jetzt zum 2. Mal und mir ist aufgefallen, daß diese Sache mit der Vergiftung von Brock überhaupt keinen Sinn ergibt! Erst denkt Jesse es war Walt der Brock vergiftet hat, daraufhin fährt er zu Walt und will ihn umbringen... doch Walt kann ihn davon überzeugen, dass es Gas Fring war! Später stellt sich allerdings heraus, das es KEINE Rizinvergiftung war sondern eine Maiglöckchen (?) Vergiftung. Also war es Walt nicht.

Doch dann in der 5. Staffel als Jesse untertauchen will und darauf wartet von dem Typ abgeholt zu werden, der ihn untertauchen lässt/ eine neue Identität gibt, usw. merkt Jesse, daß ihm zuvor von Huel (Sauls Bodyguard) sein Gras abgezogen wurde. Daraufhin erinnert er sich an die Sache mit dem Rizin und denkt dass Huel ihm damals (wie das Gras) auch das Rizin beim Filzen geklaut hat und es dann Walt gegeben hat um Brock zu vergiften. 

Jesse tickt aus und will Walts Haus anzünden, doch tut es dann doch nicht. Später gibt Walt zu, den Jungen vergiftet zu haben. Das ergibt also überhaut keinen Sinn, da Brock ja nichtmal mit Rizin vergiftet wurde und es Walt somit nicht war. Ich glaube ende der 4. Staffel sieht man sogar Walt noch mit dem Rizin wie er es in seiner Steckdose hinter seinem Nachttisch versteckt. Er hat das Rizin also noch.

Ist denen da einfach nix besseres eingefallen, oder warum gibt es da sonst so eine grosse Logiklücke?

Mit freundlichen Grüßen.

TV, Staffel, Story, Serie, breaking-bad, Vergiftung
5 Antworten