Zu erst einmal: versuchst du das Script auf einem Linux oder MacOS Computer auszuführen? Auf Windoof funktionieren bash scripts nämlich nicht.

Wenn du es versuchst auf einem Linux oder MacOS system auszuführen: heißt deine Server jar auch server.jar?

Hast du dem Script auch mit

chmod +x start.sh

die nötigen rechte gegeben?

Das Script musst du dann einfach nur mit ./start.sh ausführen.

Die 1 bei ihm bedeutet einfach nur, dass das zeile 1 ist. Die 1 musst du nicht mitschreiben.

...zur Antwort

Vorteile der Java edition:

- gute echte mods (nicht solche billigen addons wie bei der bedrock edition)

- bessere Mehrspieler Server

- man muss nicht für mods oder Texturenpacks zahlen

Vorteile der bedrock (windows 10) edition:

- bessere Performance

- man kann (ohne Umwege) mit Freunden auf der ps4, Xbox oder auf dem Smartphone spielen (es ist aber auch mit Umwegen auf der Java edition möglich)

Wenn du mit mods spielen willst, und nicht für jeden scheiß dein Geld rausschmeisen willst, dann empfehle ich dir die Java edition. Auf der Windows edition gibt es nämlich keine echten (guten) mods wie beispielsweise Mekanism oder Tinkers Construct. Nur solche billigen addons hat die bedrock edition.

...zur Antwort

Du kannst

sudo chown -R <dein nutzername> <mountpunkt der platte>

nutzen um dir den Ordner der platte zuzuweisen und dir alle Berechtigungen zu geben.

...zur Antwort
Android!

Ich kopiere mal einfach meine Antwort von einer älteren Frage die ich auch beantwortet habe:

Vorteile von Android:

- Open Source. Ich bin als Nutzer nicht an einen Hersteller gebunden. Wenn ich ein anderes Android verwenden will, dann tue ich es.

- Apps auch außerhalb von App Store installierbar. Soweit ich weiß, kann man auf iOS keine Apps außerhalb vom AppStore installieren. Bei Android kann ich nach Belieben zu F-Droid oder ähnlichen Stores wechseln, und bin nicht an den playstore gebunden.

- Apps allgemein. Auf iOS gibt es meines Erachtens viel weniger Apps als auf Android dies liegt vorallem daran, dass man keine Apps außerhalb des App Stores installieren kann.

- Falls Google irgendwann einmal (was ziemlich wahrscheinlich nicht passieren wird) Android nicht mehr weiterentwickelt, kann die open-source Community immernoch an android weiterarbeiten.

- achja, und bei Android kann ich sehen was die Hersteller machen, nicht wie bei Apple, wo ich nicht weiß, was dort vorgeht.

- teilweise ziemlich günstig, und hohe Vielfalt. Bei Android, gibt es ziemlich günstige Geräte, die Preisspanne von neugeräten reicht von 70€ bis 2000€. Bei Apple gibt es durch den einzelnen hersteller auch nur die Geräte, die Apple herausbringt. Bei Android, kann jeder Hans Wurst ein Smartphone entwickeln, der ein wenig Ahnung hat. Die Smartphones können deswegen auch ziemlich günstig verkauft werden (auch wenn teilweise die Qualität dadurch leidet). Zum Beispiel meine Oma, braucht jetzt kein 500€ Smartphone, wo sie doch nur Candy crush spielt, und auf WhatsApp mit ihren Freundinnen schreibt. Natürlich kann man bei Apple mittlerweile auch Recht günstige gebrauchte Smartphones kaufen, aber dies sind dann auch nicht neugeräte.

- Freiheit. Ich kann bei Android mein Gerät nach Wunsch und Belieben anpassen, auch ohne mein Handy zu rooten oder zu Jailbreaken.

Ich hab bei Apple nur einen einzigen vorteil gesehen: das Apple Environment. Die Geräte von apple arbeiten alle nahtlos zusammen. Dies kann ich aber bei Android über einige Umwege genauso erreichen.

Das UI von iOS finde ich, anders als viele es hier sagen, auch nicht wirklich benutzerfreundlicher als das von Android.

...zur Antwort
Linux

Nutze Linux seit fast einem Jahr und war nie zufriedener mit meinem Computer.

Mit Linux arbeite ich mindestens 30% schneller. Nicht nur weil das Betriebssystem schneller ist sondern auch, weil mein Workflow auch durch das Terminal schneller geworden ist.

Außerdem sieht Linux mit einem gericetem KDE Plasma, i3 oder Awesome viel schöner aus als windoof und es fühlt sich reaktiver an.

Ich brauche mit auch keine Sorgen mehr zu machen, dass Microsoft all meine Daten weiterverkauft.

Und ich muss nicht alle 2 Minuten meinen Rechner neustarten wegen irgendeinem dummen Update.

Nicht ich passe mich dem betriebssysem an. Das betriebssystem passt sich mir an.

Das einzigste was bei Windows besser ist, ist die Verfügbarkeit von spielen. Auch wenn Linux in den letzten 2 Jahren sehr aufgeholt hat was spiele angeht.

...zur Antwort

Diese sind in der Version (ich glaube es war ein jar archiv).

Gehe in deinen .minecraft Ordner. Bei windoof ist dieser normalerweise unter %appdata% zu finden. Bei Linux ist er im Home Verzeichnis.

Gehe in den versions Ordner und finde die gewünschte Version von minecraft.

Ab jetzt bin ich mir nicht mehr 100% sicher:

wenn du im Ordner(?) der Version bist müsste da eine jar Datei sein. Diese öffnest du mit einem Archiv Manager. Bei Windows gibt es da glaube ich WinRAR, 7zip und den von Windoof selbst. Bei Linux gibt es da beispielsweise Ark.

Dort sollte ein assets Ordner zu finden sein in dem sich dann alle Dateien befinden die du benötigst.

...zur Antwort

Der hat auch so keinen Zugriff auf deine Daten.

Das einzigste was er herausfinden kann, ist dein Standort (was gut und gerne auch mal 50-200km von deinem echten Standort abweichen kann).

...zur Antwort

Mach dir keine Sorgen, es ist nur eines dieser Kiddies welches denkt, es ist der krasseste Hacker der Welt.

Mit einer ip Adresse kann man eigentlich nix wirklich herausfinden oder machen.

Also könnte der dich höchstens DoSen. In dem Falle würde ich dem aber ne Fette anzeige reindrücken.

Mit einer ip Adresse kann man auch den ungefähren Standort herausfinden (was aber sehr sehr sehr ungenau ist, da kannst du höchstens die Stadt herausfinden, aber selbst das meistens nicht).

Der wird aber sowieso nichts versuchen, denn wie gesagt ist er nur ein dummes 9 jähriges Kind, welches denkt er wäre der beste Hacker.

...zur Antwort

1.12 ist meiner Meinung nach die beste Version derzeit für mods.

Spiele mit meinen Freunden auch immer auf der 1.12.

...zur Antwort

Du könntest ihm ja eine Tasse oder ein T-Shirt schenken am besten mit Tux (dem Linux Maskottchen) drauf, damit das Shirt weiterhin Sinn macht, wenn er seine distro wechselt.

Worüber ich mich aber an seiner Stelle mehr Freuen würde, wäre ein Raspberry Pi oder ein anderer Einplatinencomputer. Damit kann er sicherlich mehr anfangen als mit einem Shirt oder Buch. Außerdem ist ein Raspberry Pi garnicht wirklich teuer (20-40€ glaube ich etwa).

Raspberry Pis sind übrigens für Linux Systeme ausgelegt, also würde das auch zum Thema passen.

...zur Antwort
Huawei🔥

Bin seit Anfang diesen Jahres Nutzer eines Huawei P30.

Das ist das beste Smartphone was ich jemals hatte btw.

Mit Samsung war ich nicht sonderlich zufrieden, da die Smartphones schon nach einigen Jahren keine Android Updates mehr erhalten haben und auch sehr langsam wurden (ich wusste damals noch nicht viel von custom-roms).

Bei Huawei gefällt mir eigentlich nur nicht, dass man den bootloader nicht so einfach entsperren kann wie bei Samsung. Außerdem gibt es keine lineageos Version derzeit für das P30.

Ich würde aber in jedem Falle (egal was jemals passiert) Android, iOS vorziehen (da könnte ich viele Gründe nennen warum Android iOS überlegen ist).

Ich plane übrigens, irgendwann auf ein PinePhone mit Manjaro ARM umzusteigen (sobald das ganze nutzbar ist).

...zur Antwort

Hallo :).

Die welt muss auch im Hintergrund generiert werden.

Wenn du zu viele chunks auf einmal generierst (das heißt du läufst viel rum und lässt die Welt generieren), wird der Server übelastet. Dabei kommt es natürlich auf die Hardware an. Bei deinem eigenen PC passiert das nicht (meistens zumindest), da dieser nicht mehrere Spieler gleichzeitig verarbeiten muss, und auch nicht so viele chunks in mehreren Welten generieren und laden muss.

Der Server stürzt meistens dabei nicht ab, aber es kann zu Performance Einbrüchen kommen.

Bei vielen Minecraft Server Implementationen (spigot, notchian oder ähnliche) wird nur ein thread genutzt. Das musst du dir vorstellen wie einen Arbeiter: ein thread = ein Arbeiter. Jeder Arbeiter kann nur eine Aufgabe gleichzeitig bearbeiten. Also wenn dieser Arbeiter (der thread) eine Aufgabe (das generieren der chunks) schon bearbeitet, muss er diese erst abschließen bevor er mit anderen Aufgaben weitermachen kann (zum Beispiel die abgebauten Blöcke von Spielern wahrnehmen, oder das geschriebene im Chat von Spielern verarbeiten). Die anderen Prozesse leiden also dadurch und werden vorerst in den Hintergrund versetzt.

Gelöst werden kann dieses Problem werden, indem man eine Serversoftware nutzt, die asynchron die chunks generiert oder welche direkt multi-threaded ist (zum Beispiel Paperspigot oder Minestom).

...zur Antwort