Nein, nur wenn man die Mindestgröße (meist 140cm) nicht erreicht hat, oder wirklich noch sehr jung aussieht.

...zur Antwort
Ist eine Böse Religion die vermeintlich friedlich ist

Eine Rede, die es auf den Punkt bringt:

Wir sehen religiös motiviertes Mobbing andersgläubiger Schüler durch muslimische Mitschüler. Wir sehen die herabsetzende Behandlung von Frauen bis hin zu Eifersuchts- und Ehrenmorden, Zwangs- und Kinderehen. 

Wir sehen muslimische Attentäter, die „Allahu akbar“ rufen. Wir sehen Verfolgung und Todesbedrohung von liberalen Muslimen Ates, Abdel-Samad, Rushdie, begründet von höchsten islamischen Autoritäten. Was ist der gemeinsame Hintergrund all dessen? Liegt eine quasi natürliche Gewaltneigung vor? Mitnichten.

Dieser Hass, diese Respektlosigkeit, diese niedrige Schwelle zur Gewalt ist erlernt, diese Kriminalität ist ideologisch legitimiert, kulturell eingeübt, durch Anweisungen, Gebote, Aufrufe, Aufrufe aus dem Gründungsdokument einer Religion.

Wer den Islam aber allein als Religion versteht, der missversteht ihn. Er ist auch Gesellschaftsordnung und gewaltaffine Ideologie, die die Welt einteilt in höherwertige Gläubige und minderwertige Ungläubige, die zu bekämpfen sind. Etliche Weisungen im Koran rufen zu Straftaten auf.

Wir hören da Kriegsaufrufe wie: „… kämpft, bis sämtliche Verehrung auf Allah allein gerichtet ist“, „Er ist es, der seinen Gesandten mit der wahren Religion geschickt hat, damit er sie über alle anderen Religionen siegen lasse“, tötet sie, wo immer ihr sie findet“ , oder Aufrufe zur Gewalt gegen Frauen „Wenn Frauen sich auflehnen, … schlagt sie“ , bis hin zu ehelicher Vergewaltigung „Eure Frauen sind für euch ein Saatfeld; geht zu eurem Saatfeld, wie ihr wollt“.

Wir sehen religiöse Diskriminierung „Allah hat die Ungläubigen verflucht und für sie die Flamme bereitet“ , bis hin zur Volksverhetzung „die Ungläubigen sind die schlechtesten aller Geschöpfe“, „ schlimmer als das Vieh“.

Soweit solche Gebote dem Grundgesetz und dem Strafgesetzbuch widersprechen, sind sie nicht einfach durch die Freiheit der Religionsausübung geschützt. Diese hebt mitnichten andere Rechtspflichten einfach auf, etwa die der Treue zum Recht. Auf die Strafbarkeit solcher Textstellen hinzuweisen, wäre ein erster Schritt. Oder soll solche Hetze jetzt Schulfach werden? So würden vor unseren Augen neue Gefährder produziert. Erleben wir jetzt eine Vollverschleierung für unser Grundgesetz?

Oder muss man das alles nur anders deuten? Nein, die Aufrufe im Koran sind unmittelbare Gottesworte, deshalb allgültig und im Wortlaut unveränderbar, nicht durch Interpretationen relativierbar. Der Koran sagt: Es gibt keinen, der die Worte Allahs zu ändern vermag. Und der einfache Moslem interpretiert nicht, er hört die Worte.

Betrifft es vielleicht nur einen Islamismus? Nein, wie Erdogan sagt, es gibt keinen Unterschied zwischen Islam und Islamismus. Islamismus ist nur angewandter Islam. Der Islam gehört nicht zu Deutschland, weil er nicht zu unserem Rechtsstaat gehören kann. Ein toleranter Islam ist westliches Wunschdenken. Euroislam, deutscher Islam, demokratischer Islam sind leere Fantastereien von runden Quadraten und eckigen Kreisen.

Eine Studie unter muslimischen Schülern in Niedersachsen zeigt: 27 Prozent halten die Scharia für besser als deutsche Gesetze. 19 Prozent halten es für die Pflicht jedes Moslems, Ungläubige zu bekämpfen und den Islam auf der ganzen Welt zu verbreiten. 8 Prozent sind für die Ausbreitung des IS, 4 Prozent für Terroranschläge.

Die Verachtung Andersgläubiger ist genau die Einstellung, aus der Terrorismus entsteht; denn wer den Lebensstil einer Gesellschaft radikal ablehnt, sie als sündig empfindet, geht leichter gewalttätig gegen sie vor.Anis Amri handelte im Vollgefühl seiner Legitimation durch den Koran.

Der in der Schule gelehrte Koran und der von den Salafisten verteilte ist derselbe. Wäre etwa das jugendgefährdendste Medium heute dasjenige, wo ein reales Killerspiel geboten wird? Kein Moslem sollte sich mehr radikalisieren und für Gewaltverbrechen legitimiert fühlen können durch gesetzwidrige Lehren; deren Verbreitung sollte in Deutschland nicht länger erlaubt sein.

Es gibt Leute, die suggerieren wollen, Gewalt im Namen dieser Religion habe nichts mit dieser Religion zu tun. Aha, wer bei seinem Mord „Allahu akbar“ ruft, meint damit wohl gar nicht Allah? Die prägenden Ursachen zu verdrängen, ist denen wichtiger als die Opfer, wichtiger als bedrängte Homosexuelle, wichtiger als geschlagene Juden, wichtiger als mit Messerstichen ermordete Frauen. Diese Texte sind eben nicht harmlos, wie ihre Wirkung zeigt. Merkels Einladungspolitik hat hunderttausendfach Judenhass nach Deutschland importiert. Nach Holocaust und allen Nie-wieder-Schwüren ist solche Hofierung von Antisemitismus eine Schande, Frau Merkel.

Ist das also Merkels Motto: „Nach mir die Scharia!“? Alltägliche Messergewalt, Angsträume für Frauen, für Juden, Mobbing deutscher Schüler, wachsende No-goAreas: All das gab es vor Merkel nicht.

Wenn Merkel meint, der Islam gehöre zu Deutschland, gehöre zu unserem Rechtsstaat Deutschland, dann sage ich: Der Islam gehört zu Merkel, aber Merkel gehört nicht länger zu Deutschland.

Dr. Gottfried Curio (AfD)

...zur Antwort

Wir sehen religiös motiviertes Mobbing andersgläubiger Schüler durch muslimische Mitschüler. Wir sehen die herabsetzende Behandlung von Frauen bis hin zu Eifersuchts- und Ehrenmorden, Zwangs- und Kinderehen. 

Wir sehen muslimische Attentäter, die „Allahu akbar“ rufen. Wir sehen Verfolgung und Todesbedrohung von liberalen Muslimen Ates, Abdel-Samad, Rushdie, begründet von höchsten islamischen Autoritäten. Was ist der gemeinsame Hintergrund all dessen? Liegt eine quasi natürliche Gewaltneigung vor? Mitnichten.

Dieser Hass, diese Respektlosigkeit, diese niedrige Schwelle zur Gewalt ist erlernt, diese Kriminalität ist ideologisch legitimiert, kulturell eingeübt, durch Anweisungen, Gebote, Aufrufe, Aufrufe aus dem Gründungsdokument einer Religion.

Wer den Islam aber allein als Religion versteht, der missversteht ihn. Er ist auch Gesellschaftsordnung und gewaltaffine Ideologie, die die Welt einteilt in höherwertige Gläubige und minderwertige Ungläubige, die zu bekämpfen sind. Etliche Weisungen im Koran rufen zu Straftaten auf.

Wir hören da Kriegsaufrufe wie: „… kämpft, bis sämtliche Verehrung auf Allah allein gerichtet ist“, „Er ist es, der seinen Gesandten mit der wahren Religion geschickt hat, damit er sie über alle anderen Religionen siegen lasse“, tötet sie, wo immer ihr sie findet“ , oder Aufrufe zur Gewalt gegen Frauen „Wenn Frauen sich auflehnen, … schlagt sie“ , bis hin zu ehelicher Vergewaltigung „Eure Frauen sind für euch ein Saatfeld; geht zu eurem Saatfeld, wie ihr wollt“.

Wir sehen religiöse Diskriminierung „Allah hat die Ungläubigen verflucht und für sie die Flamme bereitet“ , bis hin zur Volksverhetzung „die Ungläubigen sind die schlechtesten aller Geschöpfe“, „ schlimmer als das Vieh“.

Soweit solche Gebote dem Grundgesetz und dem Strafgesetzbuch widersprechen, sind sie nicht einfach durch die Freiheit der Religionsausübung geschützt. Diese hebt mitnichten andere Rechtspflichten einfach auf, etwa die der Treue zum Recht. Auf die Strafbarkeit solcher Textstellen hinzuweisen, wäre ein erster Schritt. Oder soll solche Hetze jetzt Schulfach werden? So würden vor unseren Augen neue Gefährder produziert. Erleben wir jetzt eine Vollverschleierung für unser Grundgesetz?

Oder muss man das alles nur anders deuten? Nein, die Aufrufe im Koran sind unmittelbare Gottesworte, deshalb allgültig und im Wortlaut unveränderbar, nicht durch Interpretationen relativierbar. Der Koran sagt: Es gibt keinen, der die Worte Allahs zu ändern vermag. Und der einfache Moslem interpretiert nicht, er hört die Worte.

Betrifft es vielleicht nur einen Islamismus? Nein, wie Erdogan sagt, es gibt keinen Unterschied zwischen Islam und Islamismus. Islamismus ist nur angewandter Islam. Der Islam gehört nicht zu Deutschland, weil er nicht zu unserem Rechtsstaat gehören kann. Ein toleranter Islam ist westliches Wunschdenken. Euroislam, deutscher Islam, demokratischer Islam sind leere Fantastereien von runden Quadraten und eckigen Kreisen.

Eine Studie unter muslimischen Schülern in Niedersachsen zeigt: 27 Prozent halten die Scharia für besser als deutsche Gesetze. 19 Prozent halten es für die Pflicht jedes Moslems, Ungläubige zu bekämpfen und den Islam auf der ganzen Welt zu verbreiten. 8 Prozent sind für die Ausbreitung des IS, 4 Prozent für Terroranschläge.

Die Verachtung Andersgläubiger ist genau die Einstellung, aus der Terrorismus entsteht; denn wer den Lebensstil einer Gesellschaft radikal ablehnt, sie als sündig empfindet, geht leichter gewalttätig gegen sie vor.Anis Amri handelte im Vollgefühl seiner Legitimation durch den Koran.

Der in der Schule gelehrte Koran und der von den Salafisten verteilte ist derselbe. Wäre etwa das jugendgefährdendste Medium heute dasjenige, wo ein reales Killerspiel geboten wird? Kein Moslem sollte sich mehr radikalisieren und für Gewaltverbrechen legitimiert fühlen können durch gesetzwidrige Lehren; deren Verbreitung sollte in Deutschland nicht länger erlaubt sein.

Es gibt Leute, die suggerieren wollen, Gewalt im Namen dieser Religion habe nichts mit dieser Religion zu tun. Aha, wer bei seinem Mord „Allahu akbar“ ruft, meint damit wohl gar nicht Allah? Die prägenden Ursachen zu verdrängen, ist denen wichtiger als die Opfer, wichtiger als bedrängte Homosexuelle, wichtiger als geschlagene Juden, wichtiger als mit Messerstichen ermordete Frauen. Diese Texte sind eben nicht harmlos, wie ihre Wirkung zeigt. Merkels Einladungspolitik hat hunderttausendfach Judenhass nach Deutschland importiert. Nach Holocaust und allen Nie-wieder-Schwüren ist solche Hofierung von Antisemitismus eine Schande, Frau Merkel.

Ist das also Merkels Motto: „Nach mir die Scharia!“? Alltägliche Messergewalt, Angsträume für Frauen, für Juden, Mobbing deutscher Schüler, wachsende No-goAreas: All das gab es vor Merkel nicht.

Wenn Merkel meint, der Islam gehöre zu Deutschland, gehöre zu unserem Rechtsstaat Deutschland, dann sage ich: Der Islam gehört zu Merkel, aber Merkel gehört nicht länger zu Deutschland.

...zur Antwort

Wir sehen religiös motiviertes Mobbing andersgläubiger Schüler durch muslimische Mitschüler. Wir sehen die herabsetzende Behandlung von Frauen bis hin zu Eifersuchts- und Ehrenmorden, Zwangs- und Kinderehen. 

Wir sehen muslimische Attentäter, die „Allahu akbar“ rufen. Wir sehen Verfolgung und Todesbedrohung von liberalen Muslimen Ates, Abdel-Samad, Rushdie, begründet von höchsten islamischen Autoritäten. Was ist der gemeinsame Hintergrund all dessen? Liegt eine quasi natürliche Gewaltneigung vor? Mitnichten.

Dieser Hass, diese Respektlosigkeit, diese niedrige Schwelle zur Gewalt ist erlernt, diese Kriminalität ist ideologisch legitimiert, kulturell eingeübt, durch Anweisungen, Gebote, Aufrufe, Aufrufe aus dem Gründungsdokument einer Religion.

Wer den Islam aber allein als Religion versteht, der missversteht ihn. Er ist auch Gesellschaftsordnung und gewaltaffine Ideologie, die die Welt einteilt in höherwertige Gläubige und minderwertige Ungläubige, die zu bekämpfen sind. Etliche Weisungen im Koran rufen zu Straftaten auf.

Wir hören da Kriegsaufrufe wie: „… kämpft, bis sämtliche Verehrung auf Allah allein gerichtet ist“, „Er ist es, der seinen Gesandten mit der wahren Religion geschickt hat, damit er sie über alle anderen Religionen siegen lasse“, tötet sie, wo immer ihr sie findet“ , oder Aufrufe zur Gewalt gegen Frauen „Wenn Frauen sich auflehnen, … schlagt sie“ , bis hin zu ehelicher Vergewaltigung „Eure Frauen sind für euch ein Saatfeld; geht zu eurem Saatfeld, wie ihr wollt“.

Wir sehen religiöse Diskriminierung „Allah hat die Ungläubigen verflucht und für sie die Flamme bereitet“ , bis hin zur Volksverhetzung „die Ungläubigen sind die schlechtesten aller Geschöpfe“, „ schlimmer als das Vieh“.

Soweit solche Gebote dem Grundgesetz und dem Strafgesetzbuch widersprechen, sind sie nicht einfach durch die Freiheit der Religionsausübung geschützt. Diese hebt mitnichten andere Rechtspflichten einfach auf, etwa die der Treue zum Recht. Auf die Strafbarkeit solcher Textstellen hinzuweisen, wäre ein erster Schritt. Oder soll solche Hetze jetzt Schulfach werden? So würden vor unseren Augen neue Gefährder produziert. Erleben wir jetzt eine Vollverschleierung für unser Grundgesetz?

Oder muss man das alles nur anders deuten? Nein, die Aufrufe im Koran sind unmittelbare Gottesworte, deshalb allgültig und im Wortlaut unveränderbar, nicht durch Interpretationen relativierbar. Der Koran sagt: Es gibt keinen, der die Worte Allahs zu ändern vermag. Und der einfache Moslem interpretiert nicht, er hört die Worte.

Betrifft es vielleicht nur einen Islamismus? Nein, wie Erdogan sagt, es gibt keinen Unterschied zwischen Islam und Islamismus. Islamismus ist nur angewandter Islam. Der Islam gehört nicht zu Deutschland, weil er nicht zu unserem Rechtsstaat gehören kann. Ein toleranter Islam ist westliches Wunschdenken. Euroislam, deutscher Islam, demokratischer Islam sind leere Fantastereien von runden Quadraten und eckigen Kreisen.

Eine Studie unter muslimischen Schülern in Niedersachsen zeigt: 27 Prozent halten die Scharia für besser als deutsche Gesetze. 19 Prozent halten es für die Pflicht jedes Moslems, Ungläubige zu bekämpfen und den Islam auf der ganzen Welt zu verbreiten. 8 Prozent sind für die Ausbreitung des IS, 4 Prozent für Terroranschläge.

Die Verachtung Andersgläubiger ist genau die Einstellung, aus der Terrorismus entsteht; denn wer den Lebensstil einer Gesellschaft radikal ablehnt, sie als sündig empfindet, geht leichter gewalttätig gegen sie vor.Anis Amri handelte im Vollgefühl seiner Legitimation durch den Koran.

Der in der Schule gelehrte Koran und der von den Salafisten verteilte ist derselbe. Wäre etwa das jugendgefährdendste Medium heute dasjenige, wo ein reales Killerspiel geboten wird? Kein Moslem sollte sich mehr radikalisieren und für Gewaltverbrechen legitimiert fühlen können durch gesetzwidrige Lehren; deren Verbreitung sollte in Deutschland nicht länger erlaubt sein.

Es gibt Leute, die suggerieren wollen, Gewalt im Namen dieser Religion habe nichts mit dieser Religion zu tun. Aha, wer bei seinem Mord „Allahu akbar“ ruft, meint damit wohl gar nicht Allah? Die prägenden Ursachen zu verdrängen, ist denen wichtiger als die Opfer, wichtiger als bedrängte Homosexuelle, wichtiger als geschlagene Juden, wichtiger als mit Messerstichen ermordete Frauen. Diese Texte sind eben nicht harmlos, wie ihre Wirkung zeigt. Merkels Einladungspolitik hat hunderttausendfach Judenhass nach Deutschland importiert. Nach Holocaust und allen Nie-wieder-Schwüren ist solche Hofierung von Antisemitismus eine Schande, Frau Merkel.

Ist das also Merkels Motto: „Nach mir die Scharia!“? Alltägliche Messergewalt, Angsträume für Frauen, für Juden, Mobbing deutscher Schüler, wachsende No-goAreas: All das gab es vor Merkel nicht.

Wenn Merkel meint, der Islam gehöre zu Deutschland, gehöre zu unserem Rechtsstaat Deutschland, dann sage ich: Der Islam gehört zu Merkel, aber Merkel gehört nicht länger zu Deutschland.

...zur Antwort

Studienwahl, berufliche Zukunft, was soll ich machen?

Guten Tag liebe gutefrage-Community,

Ich befinde mich derzeit in einer schwierigen Situation bezüglich meiner Zukunft.

Habe zuvor eine höhere technische Schule (komme aus Österreich - ist so ein Äquivalent zu Abi und technischer Ausbildung zugleich) besucht und danach als Anlagenprogrammierer und auch als Webdesigner gearbeitet, was mir trotz der guten Zukunftsaussichten einfach nicht gefallen hat und so habe ich mich entschieden ein wirtschaftliches Studium zu absolvieren.

Ich bin jetzt 24 Jahre alt und werde bald mit meinem Bachelor-Studium (Betriebswirtschaft) fertig, welches mir schon mehr Freude bereitet als das technische zuvor.

Ich interessiere mich zwar schon sehr für Wirtschaft - vorallem das unternehmerische hat es mir angetan und ich analyisere gerne Unternehmenskonzepte und Unternehmensprozesse wenn ich neue Unternehmen kennen lerne,..

Jedoch interessieren mich auch sehr viele andere Disziplinen:

Philosophie - ich habe großes Interesse an philosophischen Fragen (Verteilungsgerechtigkeit, Leben nach dem Tod, Religionen,..)
habe schon von Albert Camus und Nietzsche einiges gelesen und ich war auch in einigen Vorlesungen, welche mir sehr gut gefielen.

Psychologie - habe großes Interesse an kognitiven Verzerrungen und wie diese Menschen beeinflussen (Halo-Effect, Bestätigungsfehler), aber auch Wirtschaftspyschologie finde ich sehr interessant,..

Sport - habe angefangen mit 16 Jahren sehr viel zu laufen und habe zu dieser Zeit auch einen Marathon absolviert, danach habe ich sehr viel Krafttraining gemacht und mir so einen tollen Körper (ich bin damit zufrieden) aufgebaut und mich sehr viel mit Sportwissenschaft beschäftigt. Habe sehr viel im englischsprachigen Bereich gelesen; Studien gelesen, Artikel von Experten, etc.

Film und Regie - Ich liebe Filme, vor allem gesellschaftskritische Werke schaue ich mir gerne an bzw. analysiere ich diese gerne mit Freunden zusammen (in philosophischer Hinsicht)

Nun zu meiner Frage:

Fühle mich etwas überfordert, da das aktuelle Bildungs- und Arbeitssystem eher von einem fordert Spezialist für einen einzigen Bereich zu sein. Ich habe einfach unglaublich viele Interessen und am besten wäre eine Tätigkeit, in welcher ich interdisziplinär arbeiten kann bzw. wo ich alle meine Interessieren einbauen kann, da mir recht schnell langweilig wird wenn ich eine Tätigkeit auf Dauer ausführen muss.

Glaubt ihr dass ich die Vorstellung von einem perfekten Arbeitsplatz zu sehr romantisiere oder ist eine Beschöftigung, wie ich sie mir vorstelle, möglich?
Muss ich mich einfach damit abfinden, dass ich einen Job machen werde, welcher mir nicht zu 100 Prozent gefällt?

Beste Grüße

...zur Frage

Geh in Richtung Unternehmensberatung, dies setzt auch ein abgeschlossenes Betriebswirtschaftliches Studium voraus.

Dieser Beruf ist ziemlich vielfältig, du bist viel unterwegs und musst dich auf die Sachlage einzelner Unternehmen einstellen. Zu dem lernst du dort auch viele Bereiche kennen und kannst dich dementsprechend auch weiterbilden.

Auf einen Kommentar möchte ich noch eingehen, du schreibst:

aber generell muss ich sagen dass bei allen wirtschaftlichen Berufen mir es zu sehr darum zu geht alles schneller, besser zu erreichen um Profitmaximierung zu erreichen und dies obwohl die Tatsache der Ressourcenknappheit kein Geheimniss ist. Diese Tatsache finde ich teilweise unschön.

Klar geht es in erster Linie darum Gewinne zu erzielen, aber in vielen Branchen hat zur Zeit echt ein Umdenken statt gefunden und zwar wie man zukünftig wirtschaften will.

Hierfür braucht es u.a Experten, deshalb sind Unternehmensberater auch in Zukunft von hoher Bedeutung.

Hoffe ich konnte dir etwas helfen.

...zur Antwort

Geh mal 3 Stunden ganz alleine und ohne Ablenkung in den Wald.

Danach wirst du merken, wie sozial du wirst.

...zur Antwort
Nein, du hast da was falsch verstanden.

Hallo!

Bitte falle nicht auf die Meinungsmacher auf YouTube rein!

Das sind Rattenfänger, die naive und ängstliche Menschen sammeln, um ihre Ideologie durchzuführen! Die meisten sind Verschwörungstheoretiker und sind schon mit ganz anderen Nummern aufgefallen!

Denen geht es um den Umsturz Deutschlands! Das ist brandgefährlich und nicht mehr harmlos!

Informiere dich bitte auf seriösen Wissenschaftsseiten bezüglich Corona!

...zur Antwort

Eine Frage, die dazu passt:

https://www.gutefrage.net/frage/hat-mein-leben-keinen-wert-mehr-wenn-ich-mich-aus-dieser-leistungs-und-konsumgesellschaft-zurueckziehe-und-dem-fortschrittswahn-den-ruecken-kehre

...zur Antwort

Seriöse Wissenschaftler veröffentlichen ihre Publikationen auf Englisch und das meistens im Science Magazine.

https://www.sciencemag.org/

...zur Antwort

Ich sage dazu immer:

Intelligenz lässt sich nicht an Zahlen oder Fakten belegen sondern am Weg und am Ergebnis.

...zur Antwort
Ja kann passieren

Schau mal die Frage an, die trifft es ziemlich genau:

https://www.gutefrage.net/frage/warum-wollen-es-die-meisten-menschen-nicht-wahr-haben-dass-wir-uns-sozial-zurueckentwickeln-und-unsere-intelligenz-sinkt-warum-spricht-das-kaum-jemand-mal-an

...zur Antwort
Ja

Und Kopftuchverbot gleich mit!

Stichwort religiöse Neutralität

...zur Antwort