Hallo,

dafür kannst du die Suchen-und-Ersetzen-Funktion verwenden.

Drücke Strg + H, um diese aufzurufen. Ins Feld Suchen nach gibst du dein zu löschendes Wort oder Zeichen ein. Das Feld Ersetzen durch lässt du leer. Drücke dann auf Alle Ersetzen.

Im Ergebnis wird dein eingegebenes Wort oder Zeichen im gesamten Dokument gelöscht.

Eine Rückmeldung wäre nett und melde dich bitte bei Fragen!

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

das, was du beschreibst, ist eine Userform (also eine Eingabemaske), die man über VBA erzeugen kann.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

du hast geschrieben:

Ich habe zb eine "Fn"-Taste, mit der ich nichts anzufangen weiß.

die FN-Taste am Laptop ist dafür da, diejenigen Funktionen anzusteuern, die auf einem Laptop parallel auf den Funktionstasten F1 bis F12 liegen. Meist sind das solche Funktionen wie Helligkeit, Lautstärkenregelung, Engergiesparmodus, Ein- und Ausschalten des Touchpads usw.

Nun zu deiner eigentlichen Frage:

Man kann in Word seine Tastenkombinationen zwar auch selbst festlegen, allerdings bestehen diese dann immer aus mindestens zwei Tasten. Darüber hinaus ist der Befehl Umschalt + F10 zum Ausklappen des Kontextmenüs eine übergeordnete Tastenkombination des Betriebssystems Windows, aber eben nicht in Word selbst hinterlegt, sodass er nicht über eine selbst erstellte Tastenkombination von Word angesteuert werden könnte.

Fazit: Mir ist kein Weg bekannt, um den Befehl zum Ausklappen des Kontextmenüs in Word auf eine Taste zu legen. Dies mag mit dem hier bereits vorgeschlagenen AutoHotkey funktionieren, aber damit habe ich noch nie gearbeitet, daher kann ich das nicht sagen.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

auch wenn du die Lösung schon gefunden hast, für die Zukunft: Diese kleinen schwarzen Dreiecke erscheinen, wenn man etwas mit einer Überschriftenformatvorlage, z. B. Überschrift 1, Überschrift 2 usw. formatiert.

Also entweder den entsprechenden Absatz mit der Formatvorlage Standard formatieren oder aber den Absatz einfach löschen.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

  1. Du stehst noch am Anfang. Noch hast du Zeit, „das Ruder rumzureißen“. Aber bleib am Ball und bereite deine Stunden regelmäßig vor und nach!
  2. Pass im Unterricht gut auf und konzentriere dich auf das, was du tust. Denke mit und nimm regelmäßig aktiv am Unterricht teil. Dann macht's auch mehr Spaß!
  3. Notiere dir bei der Nachbereitung der Stunden Fragen und stell sie konsequent! Keine Scheu! Lehrer werden auch dafür bezahlt, dir deine Fragen zu beantworten.
  4. Lerne regelmäßig!
  5. Schau dir englische Filme und Serien an und lies englische Bücher. Nicht permanent und dauernd, wenn du das nicht willst, aber mit einer gewissen Regelmäßigkeit. Lies auch mal englische (Fach-)Artikel im Internet.
  6. Übe das Schreiben und Argumentieren aktiv! Im Englisch-LK wird von dir immer wieder verlangt, auf Englisch (mündlich) zu argumentieren und zu schreiben. Das muss man permanent aktiv üben! Das kann man nicht mal ebenso. Beschäftige dich mit den verschiedenen Themen, überlege dir triftige und schlagkräftige Argumente und übe regelmäßig, dich schriftlich und mündlich auszudrücken! Schreibe regelmäßig Aufsätze und lege sie deinem LK-Lehrer zur Korrektur vor. Bitte ihn, wenn nötig, auch um qualifiziertes inhaltlich-stilistisches Feedback, nicht nur um eine rein sprachliche Korrektur.
  7. Lerne von Anfang an mit einem thematischen Aufbauwortschatz. Beschäftige dich vorrangig mit den Themenfeldern, die ihr gerade im Unterricht behandelt, z. B. Politik, Arbeitswelt etc. Denn Vokabular baut man am besten zielgerichtet und fokussiert über einen langen Zeitraum auf.
  8. Übe das Schreiben verschiedener Textsorten! Jede Textsorte ist einzigartig, hat einen bestimmten Aufbau und bestimmte Charakteristika, die es zu beachten gilt. Das muss und kann man lernen.

So, das ist alles, was mir spontan einfällt. Das ist alles nichts Neues, aber tatsächlich wissen viele Schüler, was man tun kann, um in Englisch auf einem guten Niveau zu bleiben, aber nur die wenigsten machen es auch. Denn eines ist nicht wegzudiskutieren: Um gerade in einem Leistungskurs auf einem guten Niveau zu bleiben, ist konsequentes, qualifiziertes Lernen und (Mit-)Arbeiten nötig.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

da musst du bei StyleRef rechts bei den Feldoptionen die Option Seite von unten nach oben durchsuchen aktivieren. Dann wird immer die letzte Überschrift 1 auf einer Seite angezeigt.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

mir war grad langweilig ... ich hoffe, ich habe nichts übersehen.

Kingsley Amis: If

[David:] Dad.

[Dad:] Yes?

[David:] How big’s the boat that’s taking us to Portugal?

[Dad:] I don’t know really. Oretty big I should think.

[David:] As big as a killer whale?

[Dad:] What? Oh yes, easily.

[David:] As big as a blue whale?

[Dad:] Yes, of course. As big as any kind of whale.

[David:] Bigger?

[Dad:] Yes, much bigger.

[David:] How much bigger?

[Dad:] Never you mind how much bigger. Just bigger is all I can tell you. Isn’t there a comic there you can read?

[David:] Marc’s reading the only one I haven’t read.

[Dad:] Marc, can you give David that comic and read another for a bit? That one’s the only one he hasn’t read.

[Marc:] It’s the only one I haven’t read too, Dad.

[David:] Any case, I don’t want to read. I want to chat, Dad.

[Dad:] Oh God.

[David:] Dad.

[Dad:] Yes.

[David:] If two tigers jumped on a blue whale, could they kill it?

[Dad:] Ah, but that couldn’t happen, you see. If the whale was in the sea, the tigers would drown straight away and if the whale was …

[David:] But supposing they did jump on the whale!

[Dad:] On land it would die very soon. Anyway, I think I’m right in saying … or perhaps it would be dead already. Yes, I think it would have to be … to be on land. Anyways, it couldn’t happen.

[David:] But supposing it did!

[Dad:] Oh God! Well, I suppose the tigers would kill the whale eventually, but it would take a long time.

[David:] How long would it take one tiger?

[Dad:] Even longer. Now I’m not answering any more questions about whales or tigers!

[David:] Dad.

[Dad:] Oh, what is it now, David?

[David:] If two sea serpents …

Ich hoffe, es hilft!

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

diese Dreiecke gibt es in Word auf dem Mac meines Wissens nicht. Statt dessen findest du die einzelnen Menüs über die aufklappbaren Menüs in der Menüleiste.

Ein Beispiel: Um in den Bereich für die Formatvorlagen zu gelangen, klickst du im Register Start auf Bereich Formatvorlagen.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

für dein Anliegen gibt es in Excel die Funktion ARBEITSTAG.INTL. Diese berücksichtigt nämlich bei der Berechnung automatisch die Wochenenden.

Voraussetzung, um mit dieser Funktion arbeiten zu können, wäre allerdings, dass du noch ein weiteres Tabellenblatt mit den freien Tagen und Feiertagen anlegst und die Daten als Bereich definierst, damit du in der Formel besser darauf zugreifen kannst. Letzteres ist allerdings optional.

Wie die Funktion ARBEITSTAG.INTL funktioniert, zeigt dieses Video sehr schön:

https://www.youtube.com/watch?v=8FuCrlwdT_c

Für dein Problem heißt das konkret:

Der Bereich FreieTage enthält alle freien Tage des Jahres in einem gesonderten Tabellenblatt.

Um die kirchlichen Feiertage von Excel in Abhängigkeit zum jeweiligen Jahr berechnen zu lassen, kannst du die Osterformel (=DM((TAG(MINUTE($A$1/38)/2+55)&".4."&$A$1)/7;)*7-6) und die Formel für den Buß- und Bettag (=DATUM($A$1;12;25)-WOCHENTAG(DATUM($A$1;12;25);2)-32) verwenden. Das könnte dann beispielsweise so aussehen:

Hier habe ich willkürlich ein Bundesland ausgewählt und die Feiertage eingegeben: Die kirchlichen Feiertage in Abhängigkeit zu Ostern, das mit der Osterformel (in Zelle A7) berechnet wird, und die bundeseinheitlichen bzw. regionalen Feiertage mit der Datumsfunktion. Für die Berechnung des Buß- und Bettags wurde, wie gesagt, eine eigene Formel verwendet.

Die freien Tage und regionalen Feiertage müsstest du natürlich deinem Bundesland entsprechend anpassen.

Den blau hinterlegten Bereich habe ich als den Bereich FreieTage definiert. Das Jahr in Zelle A1 kannst du händisch eingeben. Ich habe dafür allerdings die Funktion =JAHR(HEUTE()) verwendet. Dadurch würde sich das Jahr immer am 1. Januar automatisch anpassen.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

dazu musst du in den Einstellungen deines Druckers den Randlosdruck einstellen. Allerdings sind nicht alle Drucker für den Hausgebrauch zu Randlosdruck fähig. Es kann also auch sein, dass dein Drucker diese Einstellung gar nicht besitzt.

Außerdem könntest du in einen Copyshop gehen. Die Drucker dort können bestimmt randlos drucken.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

dein Problem ist, dass der Texteinzug der Liste zu gering eingestellt, deswegen springt Word automatisch zum nächsten Tabstopp.

Du kannst dein Problem beheben, wenn du mit der rechten Maustaste auf eine der Ziffern deiner Aufzählungsliste klickst. Dann erscheinen diese grau unterlegt. Wähle dann im Kontextmenü den Befehl Listeneinzug anpassen...

Abbildung: Beispiel für einen angepassten Listeneinzug

Es öffnet sich ein neues Fenster, in dem du deine Nummernposition und deinen Texteinzug neu einstellen kannst (siehe Abbildung). Hier musst du deinen Texteinzug ein wenig erhöhen (evtl. um 0,3-0,5 cm), das musst du ausprobieren. Ich stelle hier übrigens immer die Nummernposition auf 0 cm und den Texteinzug auf 1 cm. Aber das kannst du natürlich ganz anders machen.

Eine Rückmeldung wäre nett und melde dich bitte bei Fragen.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

der Parameter \* MERGEFORMAT bedeutet einfach nur, dass beim Einfügen der Feldfunktion das Kästchen Formatierung bei Aktualisierung beibehalten aktiviert war, und das ist eigentlich gut so.

Warum sich deine Seitenzahl verschoben hat, vermag ich so nicht zu sagen. Es wäre gut, wenn du mal die Steuerzeichen aktivieren würdest, indem du im Register Start in der Gruppe Absatz auf dieses Zeichen ¶ klickst und dann nochmal einen Screenshot hochlädst. Vielleicht kann ich dir dann weiterhelfen.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

die Qualität, die der Word-interne virtuelle Drucker beim Erstellen von PDFs abliefert, finde ich auch nicht so super.

Ich greife in einem solchen Fall immer auf externe PDF-Programme und deren virtuelle Drucker zurück, die mir die Worddokumente dann mit besserer Bildqualität in ein PDF umwandeln, das aber logischerweise auch mehr Speicherplatz belegt.

In meinem Fall ist das der PDF X-Change Editor, der in der Vollversion mit allen Funktionen kostenpflichtig ist. Den müsste es aber auch in einer kostenlosen Variante geben. Du könntest dann in Word über Datei Drucken auf den virtuellen Drucker dieses Programms zugreifen und dein Worddokument von diesem umwandeln lassen. Oder du machst das aus dem PDF-Programm heraus, wenn das in der kostenlosen Version möglich sein sollte.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

was ist denn die Quelle dieser Word-Dateien? Man produziert ja nicht mehrere Word-Dateien gleichzeitig, warum sollte man also mehrere gleichzeitig speichern wollen?.

Ansonsten, wenn ich jetzt mal annehme, dass ich mehrere neue Worddokumente öffne, parallel verschiedene Dokumente erstelle und dann alle offenen Worddokumente gleichzeitig speichern will, geht das mit VBA bzw. Makros.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

da du alles unkenntlich gemacht hast, kann ich bloß raten.

Zunächst einmal würde mich interessieren, was du an den Absatzeinstellungen verändert hast, denn die ganzen kleinen schwarzen Vierecke neben den Absatzmarken zeigen mir, dass hier im Absatzmenü des jeweiligen Absatzes eines oder mehrere der folgenden Kontrollkästchen im Reiter Zeilen- und Seitenumbruch aktiviert wurde:

  • Nicht vom nächsten Absatz trennen
  • Diesen Absatz zusammenhalten
  • Seitenumbruch oberhalb
  • Zeilennummern unterdrücken

Unabhängig davon würde ich bei deinem Problem mal den Cursor in dem Absatz positionieren und dann im Absatzmenü im Reiter Zeilen- und Seitenumbruch die Absatzkontrolle ausschalten. Dies könnte dein Problem eventuell beheben.

Eine Rückmeldung wäre nett und melde dich bitte bei Fragen!

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

ich finde die Bücher vom Bildner- oder vom Vierfarben-Verlag zu diesen Programmen nicht schlecht, z. B. dieses hier für PowerPoint, wobei es sich bei speziell bei diesem Buch weniger um ein Einführungsbuch für Anfänger handelt, als um ein Buch, das einem gute Techniken und Effekte für Präsentationen zeigt, die man mit PowerPoint erzeugen kann, und sich damit befasst, worauf man bei Präsentationen und beim Präsentieren achten sollte.

Und trotzdem würde ich beim Erlernen von Software eher auf Erklärvideos setzen. Da gibt es ganz viele auf YouTube. Am besten finde ich jedoch immer noch die Video-Schulungen, die es noch vor ein paar Jahren von Anbietern wie beispielsweise video2brain auf DVD-ROM gab (Beispiel für Word, Beispiel für Excel). Die werden aber meines Wissens schon lange nicht mehr auf DVD-ROM nachproduziert, sind daher vergriffen und – wenn überhaupt – als DVD-ROM nur noch gebraucht zu bekommen.

Für Excel fand ich persönlich übrigens diese Video-Anleitung vom Vierfarben-Verlag am besten.

Für PowerPoint gibt es außerdem noch dieses Video-Training von Galileo Computing. Für dieses Video-Training gilt analog das, was ich oben schon zu dem Buch über PowerPoint geschrieben habe, aber es ist trotzdem die einzige Video-DVD-ROM, die ich zu PowerPoint kenne. Außerdem finde ich dieses Video-Training wirklich empfehlenswert.

Wenn du also bereit wärst, das Geld zu investieren, würde ich mir für jedes Programm eine Video-DVD-ROM besorgen, und die neuen Funktionen, die in den Programmen wie Word 2010, Excel 2013 oder PowerPoint 2010 noch nicht enthalten sind, anhand von Video-Tutorials auf YouTube dazulernen.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

ich kann dir das jetzt nur an einem Beispiel erklären. Ich hoffe, du kommst dann insoweit klar, als dass du dein Problem in Analogie zu dem hier Gezeigten selbst lösen kannst.

In meinem Beispiel habe ich zwei Optionsfelder (m und w) eingefügt, um das Geschlecht anzugeben. Je nachdem, was angeklickt wird, wird an einer Stelle im Dokument der Textbaustein Diese Person ist männlich. bzw. Diese Person ist weiblich. ausgegeben.

1. Schritt: Die beiden Optionsfelder einfügen und gruppieren, damit jeweils nur eines angeklickt werden kann.

  • Füge ein Optionsfeld ein und wähle es an.
  • Klicke in den Entwicklertools auf Entwurfsmodus. Wichtig: Während der folgenden Schritte solltest du dich die ganze Zeit im Entwurfsmodus befinden!
  • Klicke dann auf Eigenschaften und gib im Feld GroupName die Bezeichnung Geschlecht ein. Dieser Gruppenname muss bei allen Optionsfeldern, die zur selben Gruppe gehören, identisch sein, damit jeweils nur ein Optionsfeld dieser Gruppe angewählt werden kann.
  • Bei Caption gibst du m ein und bei (Name) gibst du den Namen optmaennlich ein.
  • Markiere dann das Optionsfeld m, kopiere es und füge es an anderer Stelle im Dokument ein. Gehe hier wieder im Entwurfsmodus in die Eigenschaften und gib bei (Name) den Namen optweiblich ein. Bei Caption gibst du w ein. Dadurch, dass es sich um eine Kopie des ersten Optionsfeldes handelt, ist hier bei GroupName schon der Gruppenname Geschlecht vorhanden.

2. Schritt: Die Position bestimmen, an der der Textbaustein eingefügt werden soll.

  • Positioniere deinen Cursor an der Stelle, an der der Textbaustein eingefügt werden soll und füge hier ein Rich-Text-Inhaltssteuerelement aus den Entwicklertools ein.
  • Klicke dieses an und öffne das Eigenschaften-Menü. Diesem Steuerelement gibst du den Titel Textausgabe und aktivierst unten das Kontrollkästchen -as Inhaltssteuerelement kann nicht gelöscht werden.
  • Das Kontrollkästchen Der Inhalt kann nicht bearbeitet werden muss unbedingt deaktiviert bleiben, sonst gibt’s später eine Fehlermeldung.

3. Schritt: Die Optionsfelder mit VBA-Code hinterlegen, damit beim Klick auf das Optionsfeld der entsprechende Text ausgegeben wird.

Klicke nun das Optionsfeld m doppelt an, damit sich der VBA-Editor öffnet und du diesen mit Code belegen kannst. Füge den folgenden Code ein:

Private Sub optmaennlich_Click()


    Dim strText As String
    
    strText = "Diese Person ist männlich." 'Hier musst du deinen gewünschten Text eingeben.
    
    If optmaennlich.Value = True Then
        SelectContentControlsByTitle("Textausgabe").Item(1).Range.Text = strText
    End If


End Sub

Klicke nun das Optionsfeld w doppelt an, damit sich der VBA-Editor öffnet und du diesen mit Code belegen kannst. Füge den folgenden Code ein:

Private Sub optweiblich_Click()


    Dim strText As String
    
    strText = "Diese Person ist weiblich." 'Hier musst du deinen gewünschten Text eingeben.
    
    If optweiblich.Value = True Then
        SelectContentControlsByTitle("Textausgabe").Item(1).Range.Text = strText
    End If


End Sub

4. Schritt: Den VBA-Code anpassen

Für den Text, der bei dir ausgegeben soll, musst du den Text bei strText = "Diese Person ist männlich." bzw. strText = "Diese Person ist weiblich." entsprechend ändern. Die Anführungszeichen müssen jeweils stehen bleiben.

Wenn du das Rich-Text-Inhaltssteuerelement mit einem anderen Titel als Textausgabe benennst, musst du das in beiden Codes jeweils an der Stelle SelectContentControlsByTitle("Textausgabe") ändern. Auch hier müssen die Anführungszeichen stehen bleiben.

Außerdem musst du die Bezeichnung deiner Optionsfelder im VBA-Code ändern, und zwar bei If optmaennlich.Value = True und If optweiblich.Value = True sowie Private Sub optmaennlich_Click bzw. Private Sub optweiblich_Click

Am Schluss musst du den Entwurfsmodus wieder verlassen.

So, das war’s. Ich hoffe, du kommst mit meiner Anleitung klar. Eine Rückmeldung wäre nett und melde dich bitte bei Fragen!

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort

Hallo,

ja, das kann sein. Man kann selbst als fortgeschrittener PC-Anwender mit Jahrzehnten an Erfahrung im Umgang damit nicht immer bei jedem Problem zu 100 Prozent dahinterkommen, was genau sich da jetzt gegenseitig blockiert oder nicht miteinander verträgt.

Fakt ist, du merkst, dass sich dein PC regelmäßig aufhängt, wenn die beiden Programme parallel laufen. Wenn du das genaue Problem nicht selbst findest und beheben kannst, dann heißt die Lösung: Lass die beiden nicht parallel laufen. So einfach ist das.

Gruß, BerchGerch

...zur Antwort