Du kannst das tier in einem kleinen behälter mit Aquarienwasser ins gefrierfach stellen.

...zur Antwort

Nein, das ist nicht artgerecht. Guppys sollten immer in einer Gruppe von mindestens 5 Tieren gehalten werden.

...zur Antwort

Schwarzer Kies ist sicher keine schlechte Idee für den Bodengrund. Ausserdem würde ich dir empfehlen, Schwimmpflanzen ein zu setzen, um dem Tier deckung zu geben. Für die Optik finde ich Holz auch immer sehr ansprechend.

Was die Beifische betrifft, würde ich dir raten, nicht zu viele Tiere ein zu setzen. Dadurch würde er nur gestresst werden. Zwergpanzerwelse eignen sich da eigentlich ganz gut. Ausserdem würden Amano Garnelen auch gut passen, sie sind zwar etwas gross, aber da sie gräulich gefärbt sind, werden sie von den Kampffischen nicht als rivalen angesehen.

...zur Antwort

Ohne Filter kannst du gar keine Fische halten. So einfach ust das. Und die kleinste Wassermenge für die Zierfischhaltung ist 20 liter. Diese wassermenge eignet sich höchstens für hochgezüchtete Kampffische.

...zur Antwort

Goldfische brauchen sehr viel platz. Mindestens 200 liter für ein Tier.

...zur Antwort

Sali. Bei Nitrit hilft nur ein grosszügiger Wasserwechsel, je nach dem wie hoch der Wert ist, musst du täglich Wasser wechseln, bi das Nitrit weg ist. Pflanhen einsetzen hilft da nicht wirklich.

...zur Antwort

Fische sind intelligent genug um zu erkennen, dass die fütterung immer mit deinem Auftauchen zusammen geschieht. Sie gewöhnen sich daran.

...zur Antwort

wenn Fische so an der Wasseroberfläche hängen, dann liegt es meistens daran, dass sie keinen oder zu wenig Sauerstoff aufnehmen können. Das kann verschiedene Ursachen haben. gegen die meisten hilft ein Wasserwechsel und die zusätzliche Zufuhr von Sauerstoff. Hast du mal Nitrit gemessen? Wenn kein Nitrit vorhanden ist, kann es auch an einer zu hohen CO2 Sättigung liegen.

...zur Antwort

zwei Wochen einlaufphase sind zu kurz. warte noch zwei Wochen, bis du Fische einsetzt. wenn du bisher keinen Nitritpeak gemessen hast, kannst du dir nicht sicher sein, dass dieser schon vorbei ist.

Wechsle einfach wöchentlich 40-50% Wasser und entferne dabei die Algen. diese sind nicht schädlich für die Fische, sehen allerdings hässlich aus und können unter Umständen ein Problem für die Pflanzen werden.

Algen sind in den ersten Wochen normal, häufen sich jedoch, wenn zu wenig Pflanzenmasse im Becken ist.

...zur Antwort

klingt für mich etwas nach Flossenfäule...

https://www.aquaristik-online.de/flossenfaeule/

...zur Antwort

Es ist ganz einfach so, dass diese Zuchtformen Qualzuchten sind. bei diesen "Arten" ist es viel häufiger, dass sie krank werden, weil ihr Immunsystem ohnehin schon geschwächt ist. also ja, möglich dass da Bakterien im spiel sind.

...zur Antwort

natürlich ist das schädlich! Wasserwechseln und zwar sofort! und in grossen Mengen!

wie zum Geier kann eine dose Pfeffer ins Aquarium fallen? versteh ich echt nicht.

...zur Antwort

ja, das passt. :) auch wenn du das eventuell vor dem Bestellen hättest in Erfahrung bringen sollen ;) achte einfach darauf, dass zwischen innen und Aussen ein Sichtschutz ist, sonst erschrecken sich die Tiere nachts zu Tode (wegen Katzen, Füchsen etc.)

...zur Antwort

mein absoluter (optischer! ) Favorit ist der L46 *.*

allerdings sehr teuer und nach allem was man so hört, nicht unbedingt leicht zu pflegen /Züchten

...zur Antwort
Ich esse Fleisch

Ich esse, was mir schmeckt. dazu gehört Fleisch wie auch Fisch. Obst und Gemüse (wenn möglich saisonal und regional) landen natürlich auch auf dem Teller. Vegan oder vegetarisch werde ich nie leben wollen.

...zur Antwort
Ja man kann autoritäre Erziehung erkennen

besonders, wenn man mit jemandem zusammen isst.

...zur Antwort