Rin (Ann-Kathrin) klingt für mich ziemlich geschlechtsneutral, wenn der Spitzname sich am Namen orientieren soll.

Ansonsten musst du dir eher überlegen, was zum Charakter passt oder womit er/sie sich viel beschäftigt…

...zur Antwort

Das Problem mit Namen die sich selten und "edel" anhören sollen, ist meiner Meinung nach, dass sie am Ende oft nur nach Fantasienamen und damit dann doch nicht mehr so edel klingen.

Meine Ideen für nicht sehr häufige und eher elegante Namen wären:

  • Aurora und Emilian
  • Alesia und Silvan
  • Beatrice und Anatol
  • Danielle und Arthur
  • Evelin und Arian
  • Isadora und Felician
  • Leonor und Corvin
  • Laurena und Roman
  • Mirja und Kjell
  • Valeria und Laurin
...zur Antwort

Ich würde dir raten ein paar Schulen nach anderen Kriterien auszusuchen und diese dann anzurufen.

Kaum eine Schule wird auf ihre Website etwas anderes als die übliche Erklärung, dass man gegen Diskriminierung sei schreiben. Die wollen sich eben nicht über den Umgang mit solchen Themen definiert sehen. Das bedeutet nicht, dass sie auch einen extrem inflexiblen Umgang mit Schuluniformen etc. haben müssen.

Sofern du damit klar kommst das einzige Mädchen zu sein, dass statt Rock eine Hose trägt wird es wohl durchaus einige Schulen geben die dir erlauben, deinen Schuluniform an deine (sexuelle) Identität anzupassen… Habe ich selbst auf jeden Fall miterlebt.

Wie gesagt, da musst du Kontakt mit infrage kommenden Schulen aufnehmen und sehen wie die reagieren… Wie tolerant eine Schule wirklich ist lässt sich schlecht von außen beurteilen.

...zur Antwort
Isabell

Auch wenn mir Isabel oder Isabelle noch besser gefallen. Isabell sieht aus als hätte sich jemand nicht zwischen beiden Schreibformen entscheiden können.

Meine Reihenfolge wäre insgesamt:

  1. Isabell
  2. Luise
  3. Carolin
  4. Laura
  5. Aileen
  6. Lotte

Luise mag ich sehr gerne, der Name ist nicht zu häufig oder zu ungewöhnlich und mir gefällt der Klang.

Carolin finde ich ok, Caroline fände ich aber schöner.

Laura und Aileen sind nicht so meins, ich kann aber nicht sagen warum. Der Klang gefällt mir einfach nicht so ganz.

Lotte ist für mich kein Name sondern ein Spitzname, der spätestens ab dem Erwachsenenalter unpassend wird. Charlotte mit Lotte als Rufnamen fände ich aber gut.

...zur Antwort

Am besten wäre es wenn das Internat eine schuluniform hätte, einen debatierclub und einen Theater Unterricht.

Da kannst du beruhigt sein, diese Kriterien treffen nämlich so ziemlich auf jedes britische Internat zu. Von einem Internat ohne Uniform habe ich zumindest noch nicht gehört. Debattieren und Theater gibt es auch eigentlich überall obwohl bei letzterem die Frage ist ob dir "Drama" als Unterrichtsfach reicht oder ob die ganze Schule besonders darauf ausgerichtet sein muss.

Taunton School hat alles was ich mir wünsche jedoch ist sie zu teuer… wisst ihr ob und falls ja wie man dort ein Stipendium kriegen kann ?

Die kurze Antwort ist: Nein.

Solche Schulen bieten Stipendien üblicherweise in drei Altersstufen an 11+, 13+ und 16+ oder auch Year 7, 9 und 12. (Um auf das entsprechende Deutsche Schuljahr zu kommen musst du eher eins abziehen, das wären also 6, 8 und 11 Klasse (letzteres stellt den Beginn der Oberstufe dar, ich kann mir daher vorstellen das es einen Unterschied macht ob man in Deutschland G8 oder G9 hat)). Für die beiden unteren Eingangspunkte bist du bereits zu alt und für die Sixth Form (Oberstufe) zu jung. Außerdem ist hier die Konkurrenz für Stipendien extrem hoch und mit Briten und Chinesen wirst du wohl eher nicht mithalten können. Da ist der Nachteil vorher einem anderen Schulsystem gefolgt zu haben meist einfach zu groß.

Es gibt eigentlich keine britischen Internate die signifikant billiger sind (nur staatliche und die darfst du ohne britischen Pass nicht besuchen) und dir muss klar sein das zu den Schulgebühren eben auch noch Kosten für Anreise, Uniform, Musikunterricht, bestimmte Freizeitangebote etc. anfallen. Wenn deine Familie also nicht mindestens 35 000£ für dein Auslandsjahr zur Verfügung hat, solltest du dir eine andere Option als ein Internat überlegen.

...zur Antwort

Wenn du kein Studium machen möchtest und mit Stress umgehen kannst, könntest du Fluglotse werden. Dafür brauchst du zwar immer noch das Abitur (mit guten Noten) und sehr gute Englischkenntnisse aber die Ausbildung ist dann ziemlich Praxisbezogen.

Die Realität ist nunmal das das Abitur inzwischen so abgewertet wurde, dass man es auch für die begehrteren Ausbildungsberufe braucht.

Alternativ könntest du eine Lehre im Handwerk machen und dich selbständig machen. Als selbstständiger Heizungsinstallateur verdient man inzwischen auch schon ziemlich ordentlich.

Ansonsten kannst du eine Schule mit stärkerem Bezug zu praktischen Themen zB ein Wirtschaftsgymnasium oder ein Berufliches Gymnasium besuchen, dort dein Abitur machen und anschließen Dual studieren, da hat man auch mehr Praxisbezug.

Die Realität ist leider so, dass du, wenn du nicht gerade eine besonders gute/kreative Geschäftsidee hast, in der Regel zumindest das Abitur brauchst um mit hoher Wahrscheinlichkeit auch später ein gutes Gehalt zu haben. Die Ausnahme ist wie gesagt eigentlich nur die Selbstständigkeit in einigen Handwerklichen Berufen.

...zur Antwort

Für das Mädchen vielleicht:

  • Aurora
  • Elisa
  • Gabriella
  • Helena
  • Noelle
  • Rebecca
  • Sarah/Sara

Für den anderen Jungen evtl:

  • Adrian
  • Alessio
  • Elias
  • Emilian
  • Finn
  • Henry
  • Lukas
  • Leon

Am stimmigsten fände ich selbst denke ich Mattheo, Aurora und Adrian.

...zur Antwort

Meine Reihenfolge:

  1. Letizia
  2. Matilda
  3. Isabell
  4. Antonia
  5. Hermine

Letizia und Matilda sind meiner Meinung nach sehr schöne zeitlose Namen.
Isabell mag ich auch gerne aber ich ziehe die Schreibweisen "Isabel" und "Isabelle" eideutig vor. Isabell sieht für mich einfach nicht ganz stimmig aus.
Antonia ist ganz okay, ich würde den Namen selbst nicht auswählen aber ich habe auch nichts gegen ihn.
Hermine ist nicht so meins, vielleicht weil ich die männlich Form "Hermann" absolut schrecklich finde.

...zur Antwort

Ja, definitiv.

Ich finde, dass die einzige wirklich sinnvolle Handlung die das große Ganze betrifft die Abschaffung des Bildungsföderalismus ist. Es gibt schlicht keinen Vorteil darin in einem einzigen Land 16 verschiedenen (und dazu noch komplizierte) Bildungs- und Schulsysteme zu haben.

Nachdenken könnte man meiner Meinung nach auch noch über eine Abschaffung der Haupt-/Mittelschulen. Mit einem Hauptschulabschluss allein, ist ohnehin fast nichts mehr zu erreichen, warum es den Schülern antun dann für den Realschulabschluss nochmal die Schule wechseln zu müssen.

Ansonsten ist es weniger das System an sich als die Umsetzung an der es in meinen Augen hapert. Inklusion wird ja bereits betrieben, nur mit herzlich wenig positiven Ergebnissen.

Nur ein Beispiel: Ein Kindergartenfreund von mir hat Autismus, was ihn am Lesenlernen hindert. Er hat allerdings auch ein extrem gutes Gedächtnis und mehrerer Buchseiten nach einmaligem Hören auswendig zu lernen ist kein Problem für ihn.

Spricht: Er schrieb in der Schule immer sehr gute Noten, sofern er eine spezielle App benutzen durfte. Nun war diese App aber in unserem Bundesland für die Oberstufe nicht als Hilfsmittel zugelassen, im Nachbarland aber schon. Man sieht, alles sehr logisch.

Ich denke generell nicht, dass Inklusion von auch geistig behinderten Kindern eine gute Idee ist, es gibt aber auch Vorteile. Was mich nur aufregt ist die mehr als armselige Umsetzung von gesteckten Zielen.

Dann gibt es das Thema Chancengleichheit. Hier ist es finde ich naiv zu glauben, dass man die jemals vollkommen erreichen kann aber was hier passiert ist momentan die allgemeine Absenkung des Niveaus, nicht die gezielte Förderung derer die es nötig haben. Auch da kann man definitiv was verändern aber nicht durch eine komplette Umstrukturierung des Systems sondern durch mehr Unterstützung in Form von qualifiziertem Lehrpersonal.

Was die Gerechtigkeit angeht gehören mündliche Noten abgeschafft. (Eine Ausnahme könnte man vielleicht bei einer stark hervorstechenden Leistung machen, wenn das Kind zB Prüfungsangst hat im Unterricht aber glänzt und freiwillig zusätzliche Projekte erarbeitet).

Ich finde außerdem ein zentrales Abitur sehr wichtig, mit gleichen Lernzielen für alle.

Fair gegenüber Schülern die das Pech haben von schlechten Lehrern unterrichtet zu werden fände ich auch einen viel detaillierteren Lehrplan, der es ermöglichen würde sich auf Abschlüsse selbständiger vorzubereiten.

Ich habe eine Klasse übersprungen und das schwierigste daran war eigentlich, überhaupt herauszufinden was ich Nachlernen muss. Weder bei meiner Schule noch im Internet, ließ sich wirklich konkretes finden. Es wäre einfach so viel einfacher für alle, wenn Lehrer klarere Vorgaben hätten, was sie ihren Schülern überhaupt beibringen müssen.

...zur Antwort

Meine Ideen sind da:

  • Magdalena
  • Viktoria
  • Elisabeth
  • Katharina
  • Eleonore
  • Theodora
  • Johanna
  • Alexandria
  • Beatrice
  • Charlotte
  • Clementine
  • Felizitas
  • Gabriella/Gabrielle
  • Lukrezia
  • Madeleine
  • Rebecca
  • Raphaelle
  • Valentina
  • Wilhelmina
  • Annamaria
  • Anastasia
  • Marianna
  • Annabella/Annabelle
  • Josephine

Wobei “schön“ natürlich rein subjektiv ist.

...zur Antwort

Für mich persönlich:

  • Lily - 5
  • Lucy - 4
  • Luna - 5

Ich finde die Namen jetzt nicht unfassbar toll aber es sind normale Namen und nicht welche von der Sorte die man hört und sofort denkt: "Was haben sie die Eltern da bloß gedacht!"

Ich bin generell kein Fan davon Geschwistern sehr ähnliche Namen zu geben aber hier finde ich das irgendwie nichtmal so wirklich gelungen. Alle Namen fangen mit einem L an aber nur 2/3 enden auf ein y.

Ich würde entweder Namen mit drei unterschiedliche Endungen nehmen, wie zB.

  • Lily
  • Luna
  • Lore

Oder drei auf y endende Namen. In dem Fall wäre der einzig passende meiner Meinung nach Lacey. Also:

  • Lily
  • Lucy
  • Lacey
...zur Antwort

Das ist eine junge Katze, was hast du erwartet? Die haben eben viel Energie und wollen ständig spielen/neues erkunden.

Wenn dir das zu viel ist hättest du den Niedlichkeits-Faktor außer acht lassen und dir ein älteres und dementsprechend ruhigeres Tier aus dem Tierheim holen sollen.

Was eventuell noch helfen könnte wäre sich zeitnah eine weitere Katze im selben Alter zu holen und/oder deiner jetzigen Freigang zu gewähren sobald sie sich genug an euch gewöhnt hat und euer Haus als ihres ansieht.

...zur Antwort

Bevor du das mit Lehrern oder Freundinnen besprichst solltest du erstmal mit deinen Eltern klären ob das (finanziell) überhaupt eine Möglichkeit ist.

Dafür solltest du vorher schon einmal gut recherchieren welche Internat infrage kämen (und was die Kosten wären). Es kommt wahrscheinlich auch besser wenn du schon ein paar konkrete Informationen über das Aufnahmeverfahren und die Schule im allgemeinen zusammensammelst.

Wenn deine Eltern zustimmen, dann würde ich erstmal sicherstellen dass du im Internat deiner Wahl auch einen Platz bekommst und der Wechsel soweit arrangiert ist bevor du Leuten außerhalb der Familie davon erzählst. (Eine Ausnahme sind hier sehr enge Freundinnen, denen ich schon während des Prozesses davon erzählen würde, da sich sonst wahrscheinlich übergangen/ausgeschlossen fühlen würden).

Wenn du dann an einem Internat angenommen wurdest kannst du deinen Lehrern einfach sagen, dass du dich für einen Wechsel entschieden hast, denen ist das meiner Erfahrung nach relativ egal.

Ob du dann in den sauren Apfel beißt und dich vor die Klasse stellst um deinen Abschied zu verkünden oder den Leuten in deinem Umfeld einzeln davon erzählst ist deinen Sache. Ich würde aber nicht einfach ohne ein Wort verschwinden, da kommt es leicht zu Spekulationen und du wirst deinen alten Klassenkameraden ja recht wahrscheinlich noch manchmal begegnen wenn du in den Ferien Zuhause bist.

...zur Antwort
Elaine

Ist meiner Meinung nach ein schöner Name.

Loraine finde ich schön, aber ich kenne zwei oder drei Britinnen dieses Namens und sie sind alle über 50, was wohl der Grund ist warum mir der Name für jüngere Personen nicht gefällt.

Eileen mag ich gar nicht, keine Ahnung warum…

Meine eigenen Vorschläge für die Figur wären:

  • Arabella
  • Cynthia
  • Dinah
  • Evelyn
  • Gwendolyn
  • Juliette
  • Lucille
  • Morgan
  • Victoria
...zur Antwort

Ich habe die Oberstufe nicht in Deutschland und dementsprechend in einem anderen Schulsystem mit anderen Inhalten absolviert, ich kann dir also nichts über den Stoff in den einzelnen Fächer sagen.

Ein meiner Meinung nach wichtiger Punkt:

Weißt du welchen Lehrer du in Physik bekommen würdest?

Meine eigene Erfahrung ist nämlich, dass ein schlechter Physiklehrer schlimmer sein kann als gar keiner. Dir kann es da natürlich anders gehen aber ich hatte in der achten Klasse die Situation, dass mir bei meinem Physiklehrer immer der Eindruck entstand er hätte den Stoff selbst nicht ganz begriffen. Ich habe seinen Ausführungen nie folgen können und das ganze dann jeweils zu Hause allein gelernt. Das ging schon aber es ist eben die Frage ob man Lust darauf hat im Leistungskurs in der Schule nur seine Zeit abzusitzen und die ganze Arbeit zuhause zu machen.

In Spanisch ist ein schlechter Lehrer natürlich nervig aber weniger relevant, es geht ja eigentlich nur ums Auswendiglernen.

Wenn du dich nicht entscheiden kannst würde ich an deiner Stelle also definitiv danach gehen ob es an der Schule Physik- (oder auch Spanisch-) Lehrer gibt mit denen du gar nicht kannst.

Es kann natürlich auch das Gegenteil der Fall sein: Wenn du weißt, dass Herr Müller den Physik LK übernimmt und der brilliant ist, dann nimm Physik. Ist es Frau Meier, die du nicht leiden kannst dann eher nicht.

...zur Antwort

Ich war auf einem Internat und mir hat es sehr gut gefallen. Wenn man sich darauf einlässt, ist es für viele eine tolle Erfahrung. Wenn du einfach nur unsicher bist weil es eine neue Umgebung wäre, dann würde ich dir raten es mal auszuprobieren.

Sofern du aber wirklich nicht weg von zu Hause willst und deine Freunde dir extrem wichtig sind musst du dir mit deinen Eltern eine andere Lösung überlegen. Wie ist es denn bisher bei euch abgelaufen?

Wenn deine Noten halbwegs gut sind und du auch sonst keinen “Ärger“ machst vertrauen deine Eltern dir vielleicht genug um dich einfach mehr oder weniger alleine wohnen zu lassen. Da könntet ihr es ja so ausmachen, dass du dich die nächsten drei Monate selber versorgst und wenn es klappt (Notentechnisch etc.) bleibt es dabei, ansonsten gehst du ins Internat.

...zur Antwort