Zu viel Nudeln ungesund?

4 Antworten

Bei der Verstoffwechselung von Nudeln vorallem in Form von Weissmehl, entstehen Säuren wie bspw. Schwefel- und Phosphorsäuren.

Isst du nun bevorzugt säurebildend, sprich viel Weissmehl- und Getreide- und Milchprodukte, Kaffee, Zucker, tierisches Eiweiß, gezuckerte Speisen und Getränke etc... und zu wenige basen aus frischem Gemüse, Kräutern, Bitterstoffe oder stillem Wasser, schafft es der Körper irgendwann nicht mehr die Säuren loszuwerden und lagert sie als Schlacken in deinem Körper z. B. Gelenke, Blutgefäße oder Bindegwebe ein, bis letztendlich eine Übersäuerung auftritt.

Die Folgen einer Übersäuerung (meist erst langfristig) sind eine erhöhte Anfälligkeit für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall, Arthrose, Gicht, Nierensteine, Rheuma, Augenkrankheiten, Haarausfall, Cellulite, erhöhte Anfälligkeit für Entzündungen oder Bandscheibenvorfall.

Nudeln sind sicher nicht die beste Art Getreide zu essen, vor allem wenn sie aus Weißmehl gemacht sind. Da ist die Palette an enthaltenen Vitalstoffen nicht mehr besonders groß. Wenn du aber deine Nährstoffe in ausreichender Menge zu woanders herbekommst und deinen Kalorienbedarf nicht überschreitest ist es auch kein wirkliches Problem. Besser wäre es aber schon statt Nudeln öfters andere Dinge zu essen und wenn Nudeln dann eher Vollkorn.

Es ist empfehlenswert mehr Abwechslung hereinzubekommen. Bei mir gibt es auch ab und zu mal zwei oder drei tage hintereinander nudeln, aber länger defintiv nicht.

Wie gesagt binde Essen ein, was dir schmeckt und vorallem mal weg von Nudeln, mir würde das irgendwann auch zu viel werden.

die nudel an sich ist nicht ungesund. wie bei allem macht es die menge.

was isst du denn dabei?

Was möchtest Du wissen?