Zeitform für Tagebucheinträge?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In dein Tagebuch kannst du doch nun wirklich schreiben, was und wie du willst.
Schreib also am besten so, wie du es nachher auch wieder lesen magst.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Unterricht - ohne Schulbetrieb

Stimmt schon, aber ich denke, eine gewisse grammatikalische Einheiltichkeit und Konsistenz schadet nicht.

0
@linlin9090

Dann schreib es einfach, wie es sich gerade darstellt.
Etwas, was dir durch den Kopf schießt, deine Gedanken und Empfindungen, die schreibst du im Präsens.

Was bereits geschehen ist, schreibst du in der passenden Vergangenheitsform, also Präteritum oder Perfekt. Was sich in einem Nebensatz innerhalb einer solchen Schilderung schon als vorher vergangen erweist, schreibst du im Plusquamperfekt.

(Vielleicht wirst du ja mal so prominent, dass dein Tagebuch veröffentlicht wird. An diese Möglichkeit muss man ja wohl immer denken.)

1

Was möchtest Du wissen?