Würdet ihr als Mutter auch ausflippen, wenn ihr Kondome im Zimmer der 16jährigen Tochter fändet?

...komplette Frage anzeigen

26 Antworten

Hallo,

sicher ist es ein wenig befremdlich, sich vorzustellen, daß das eigene Kind erwachsen wird, aber so ist nun mal der Lauf der Dinge.

Wird mir irgendwann auch bevorstehen, aber ich wäre froh, wenn meine Kids sich über die Gefahren Gedanken gemacht haben und Vorsorge treffen.

Ich würde die Kondome einfach "übersehen". ;o)

Wenn sie mit mir sprechen wollen, dann können sie das tun, ich würde ihnen aber niemals ein Gespräch darüber aufzwingen, ich weiß selber, wie peinlich einem das sein kann. ;o)

Und schon gar nicht Theater machen, denn wie Du schon sagtest, lieber so, als wenn plötzlich ein ungewolltes Kind Kind kommt oder sie sich irgendwelche Krankheiten einfangen.

LG

Deine Mutter macht sich wahrscheinlich einfach Sorgen. Sie hat zunächst überreagiert, vielleicht kommt sie ja deshalb nochmal auf dich zu. Du kannst ihr ja erklären, dass du einfach vorbereitet sein möchtest, wenn es mal soweit ist. Und das ist auch gut so. Du hast meiner Meinung nach alles richtig gemacht.

Wieso sollte man dann ausflippen. Mit 16 ist man kein kleines Kind mehr. Manch einer ist in dem Alter sexuell schon aktiver, andere sind es eher nicht. Aber wenn, gehört auch eine gewisse Verantwortung dazu. Und daß du Kondome hast, ist doch gut und wichtig. Ich gehe auch davon aus, du meißt saubere unbenutzte noch verpackte Kondome und keine benutzten, die du einfach irgendwo im Zimmer hast rumliegen lassen. Denn dann könnte ich verstehen, daß die Mutter nicht so begeistert ist. Aber generell soll sie doch froh sein, daß ihre Tochter auch an so etwas denkt. Vielleicht hat sie auch Angst, daß sie so nie Großmutter wird. Aber dann sag ihr, du bist erst 16 und du verhütest ja nur, weil du noch nicht weißt, ob es schon der Partner fürs Leben ist und selbst wenn, es noch zu früh wäre, eine Familie zu gründen. Oder sie hat vielleicht aus religiöser Sicht generell etwas gegen Verhütung. Aber sonst verstehe ich die Aufregung jetzt nicht wirklich. Du hast jedenfalls nichts falsch gemacht!

Ich hätte vermutlich ein klärendes Gespräch gesucht über das Thema  "Nur dinge tun für die man sich bereit fühlt" und hätte sichergestellt das die Tochter ein Rezept für die Pille hat.


Ich als Mutter wäre zumindest froh darüber, dass meine Tochter überhaupt Kondome benutzt. So würde sie mir wenigstens zeigen , dass sie sich Gedanken um eine Schwangerschaft oder Geschlechtskrankheiten macht. Selbstverständlich, ist es ein kleiner Schock , wenn eine Mama so mitbekommt, dass man bald vor hat Sex zu haben. Und ja , 16 ist schon etwas Jung aber in Deutschland ist Sex ab 14 erlaubt also ist das eigentlich weniger dramatisch. Mfg

Ich kann die Reaktion deiner Mutter überhaupt nicht nachvollziehen. Ich meine, auch wenn du jetzt vielleicht noch nicht mit deinem Freund schläfst, es ist doch tausendmal besser, die Dinger vorsorglich zuhause zu haben, als danach völlig hysterisch zum Frauenarzt zu rennen und sich die Pille danach zu besorgen. Außerdem sollte deine Mutter doch wissen, dass man mit 16 so langsam in dem Alter ist, wo man halt einfach Sex haben möchte. Und da sollte deine Mutter eigentlich schon tolerieren, dass du dich vor einer Schwangerschaft oder Krankheiten schützen willst. Meiner Meinung nach hat sie also völlig überreagiert.

Meine Eltern fanden das bei mir mit 16 auch nicht so gut. Es ist ja auch irgendwie verständlich. Für mich war Sex aber immer schon etwas Privates, das außer meinem Partner und mit niemanden etwas angeht. Ich würde die Kondome zukünftig einfach in einer Schublade aufbewahren und mit den Eltern einfach sachlich darüber reden. Wenn sie nicht sachlich bleiben können, sprichst Du halt gar nicht mehr mit ihnen darüber..

bisher haben die meisten Mütter es positiv befunden, wenn du dich um Verhütung kümmerst.

Ein mulmiges Gefühl entstand aber eventuell aus deiner Unachtsamkeit, diese Dinger einfach so sichtbar rum liegen zu haben. -bei deiner Mutter-

Deine Mutter kann also etwas weiter gedacht haben als du. Für Sie wirken deine rumliegenden Kondome sinngemäß wie eine Einladung für deinen Freund. So im Sinne, schau ich habe vor gesorgt, wenn du willst, ich bin bereit.

Leider hast du dir keinerlei Gedanken darüber gemacht, wie deine Mutter solche optischen Dinge betrachten könnte. Einfühlsam warst du gegenüber deiner Mutter nun nicht gerade. Beschwerst dich hier aber und fragst nur, ob andere Mütter damit Probleme hätten.

Andere Mütter sind nicht deine. Andere Mütter können sowas viel entspannter sehen, denn sie erlebten es ja nur virtuell. ;-)

So, wir zwei sind hier ja unter uns ;-)
Deswegen noch ein Tipp von mir. Selbst wenn es demnächst zum ersten Mal kommen könnte, bleibe als Mädel vorerst mal reserviert, vorsichtig. Versuche raus zu finden wie Er vorgeht, ob er Vorsorge treffen würde, und vor allem, wenn diese nicht so einfach möglich wäre, ob er dann verzichten kann!

Somit bekommst du ein gutes Gefühl vermittelt, mit wem du dich auf solcherlei ein lässt, wie Er mit verschiedenem umgeht, umgehen kann.

Das war es von meiner Seite.


"Somit bekommst du ein gutes Gefühl vermittelt, mit wem du dich auf solcherlei ein lässt, wie Er mit verschiedenem umgeht, umgehen kann."

Und was wenn er die gleichen Spielchen spielt? Das ist dann ein Patt. Es gibt keinen Grund als Mädchen reserviert zu bleiben, genau so wie für einen Jungen - einfach man selbst sein, innerhalb des Konsens machen was gefällt und natürlich als oberste Priorität auf die Verhütung achten und Spaß haben. Alles andere ist Nebensache.

0

<

p>Natürlich nicht, ich wäre froh, dass du dir Gedanken machst über Verhütung. Ich wäre froh darüber, und würde dich auch noch weiter unterstützen

Also meine mutter würde bei sowas anders reagieren also okay in meinem alter jetzt würde sie auch so reagieren aber selbst wenn du mit deinem freund schlafen würdest wäre das nich schlimm weil du 16 bist und da bist du wirklich alt genug um das selber zu sntscheiden und wenn die kondome noch verpackt waren kan ich es erst recht nicht verstehen

Wow, ich wäre ausgeflippt, wenn sich meine Eltern in mein Sexleben eingemischt hätten (egal ob real oder nur von ihnen vermutet)! Aber meine Eltern waren schlauerweise nicht so drauf (meine Mutter meinte immer: Wo ein Wille ist, da wäre auch ein Gebüsch, weswegen es ihr lieber war, wenn ihre Kinder in der Sicherheit des Hauses Sex hatten, und nicht zwangsweise irgendwohin vertrieben wurden) ...

... und was gegen Verhütungsmittel spricht, dürfte in meiner Familie auch niemanden klar sein. Natürlich besser mit als ohne! =;-o

Dass Du da zurückhaltend reagiert hast, spricht hingegen eindeutig für dich!

Merke: Man wird in Deutschland und in Österreich mit 14(!) sexualmündig. Ab da entscheidet man selber über seine Sexualität - ggf. auch gegen den ausdrücklichen Willen der Eltern. Das - ist - dein - gesetzlich - verbrieftes - Recht! Punkt.

Nur in der Schweiz wird man erst mit 16 sexualmündig. Also selbst wenn Du Schweizerin wärst, hätten deine Eltern nichts mehr zu melden!

PS: Als Mann würde ich als dein Vater also anders reagiert haben. Und wenn meine Frau so reagiert hätte, wie deine Mutter es getan hat, dann hätte ich mit ihr bei nächstmöglicher Gelegenheit mal ein sehr ernstes Gespräch geführt!

PPS: Jugendliche haben übrigens auch einen gesetzlichen Anspruch auf "Privatsphäre". Also Sachen durchsuchen ist für die Eltern i.A. auch verboten. Das nur zur Info, auch wenn, wg. "auf dem Schreibtisch", davon hier nicht die Rede ist.

Frag sie das nächste Mal, was ihr lieber wäre: dass du im Fall der Fälle mit einem Kondom verhütest oder ob sie es vorziehen würde, in ihrem vergleichsweise jungen Jahren Großmutter zu werden. 

Als Mutter sollte man froh darüber sein, wenn die eigenen Kinder kapiert haben, dass man Kondome nutzen sollte. Von daher sollte man da keinen Aufstand machen sodnern es einfach so akzeptieren und sich freuen!

Als Elternteil würde ich ausflippen, wenn meine 16 jährige Tochter KEINE Kondome besitzen würde. Wenigstens ist dann für Verhütung gesorgt.

Wenn meinw Mum das sieht würde sie auch etwas schockiert sein.Zwar froh das man an verhütung denkt, aber trz geschockt weil ihr kind ja erwachsen wird

Ich wär eher erleichtert, wobei ich der Typ bin, der selber die Kondome hinlegt, wenn Tochter/Sohn einen Freund/in haben. Warum sollte ich da ausflippen? So ist der Lauf der Welt. 

LG

Nein, ich würde mit meiner Tochter nochmal über diese Thema sprechen wollen, aber grundsätzlich wäre ich froh, wenn meine Tochter an Verhütung denkt und dafür vorsorgt!

2 Möglichkeiten schießen mir da gerade durch den Kopf: Entweder Du hast Dir wirklich nix dabei gedacht, oder Du hast bewusst Deine Mutter mit der Nase d´rauf gestoßen, indem Du die Dinger gut sichtbar auf´m Schreibtisch drapiert hast! Könnte mir vorstellen, dass siech unterschwellig Deine Mutter provoziert fühlt, ihr aber dennoch gleichzeitig bewusst macht: Meine Tochter ist soweit!

Um ehrlich zu sein, ich habe sie einfach nur da hingeschleudert, weil ich grade keine Zeit hatte, die wegzuräumen. Außerdem betritt nie jemand mein Zimmer - deshalb hat meine Mutter sie auch erst nach einer Woche gesehen ;)

1

Mit 16 ist das doch völlig ok. Wenn ich das bei meiner 12 Jährigen Tochter finden würde, würde ich mir schon eher mal Gedanken machen...

Das ist nur normal, wenn deine Mutter aus religiösen Gründen Sex vor der Ehe ablehnt.

Ansonsten sollte sie sich freuen, dass du verantwortungsbewusst bist.

Was möchtest Du wissen?