Wozu gibt es den Mensch? Ist der Mensch der parasit der Erde?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

so wie wir Zur Zeit mit der Erde umgehen könnte man uns Menschen durchaus als Parasiten bezeichnen obwohl sich in Sachen Umwelt und Naturschutz schon einiges getan hatso wie wir zur Zeit aber noch Leben können wir nicht weitermachen aber. wer gegen die verschmutung der Umwelt und Ausbeutung der Erde isrt sollte abr erst mal bei sich anfangen. auch mit kleinen Dingen kann man etwas bewirken. zb. beim Einkauf : so gut es geht Produkte aus der Region kaufen. und Produkte sie gerade Saison haben wie zb bei Früchten. Früchte usw die nur kurze Transportwege haben weniger Co? und auch Abgase. auf Plastiktüten verzichten oder sie zumindest mehrmals verwenden. nur einmal die Woche auf Fleisch verzichten. für die heutige Fleischproduktion werden Urwälder abgeholzt . das gilt auch fü Produkte mit Palmöl und den Biosprit. auf bestimmte Fischprodukte wie zb Schillerlocken (dornhai) Schwertfisch oder Blauflossenthunfsich verzichten. Alle drei Arten sind stark überfischt und stehen vor dem Aus. Die Heizung im Winter nur um ein Grad runter setzen. auch das spart Co2 Öl bzw Gas und Energie. und im Urlaub niemal Produkte aus Muscheln Korallen Elfenbein Schildpatt usw kaufen. und auch keine Fotos mit Babytieren machen. oft werden diese kleinen Tiere aus ihrem natürlichen Lebensraum geholt indem man die Mutter tötet. auch niemals Affenbabys kaufen so leid sie einem auch tun. Kauf man so ein Tier werden die Jäger sich bald ein neues holen und diese Tiere immer seltener werden. was für eine Funktion wir nun haben kann ich nicht sagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zwischen Erde und Mars rotiert ein riesiger Asteroidengürtel. Ich habe mir einige Male vorgestellt, der Mensch hat einmal, in grauer Vorzeit diesen, damals noch existierenden Planeten in die Luft gejagt. So, und dann kamen seine Vertreter, so etwa 6 oder 8, auf diese, uns bekannte Erde. Und hier gehen sie gegen alle Geschöpfe vor, teilen sie in nütze und unnütze ein, gehen gegen alles und jeden vor, der/die nicht der eigenenen vorgestellten Normen erfüllt. Damit entlarwt sich als total nicht hier hineinpassende Lebensform. Ich glaube mich daran zu erinnern, dass irgbendwelche Theoretiker uns auf die Gene einiger Weniger ankömmlingen zurückrfechnenten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gishin
19.04.2010, 22:21

Sowas beklopptes hab ich noch nie gehört, sorry, sowas liegt mir sonst fern zu schreiben

0

Alles richtig was du sagst, nur eines hast du vergessen: Die Menschen haben ihre wahre Exitenz, die eigene Seele vergessen! Im Seelenbewußtsein handelt ein Mensch anders. Er kennt keine Zerstörung, keine Gewalt, sie leben in Liebe und Glück und brauchen keine egoistische Wunserfüllung, indem sie andere Menschen und der Natur Gewalt antun! Zur Zeit sind alle Menschen im Körperbewußtsein, wenn du verstehst was ich meine. Liebe Grüße Bherka

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von heureka47
20.04.2010, 23:57

@ Bherka:

Nicht "alle"! Bitte etwas mehr differenzieren. Danke.

0

Ich denke schon, dass der Mensch sowas wie ein Parasit ist. Der Mensch zerstört alles. Jedes Tier hat eine bestimmte Aufgabe, und wenn es nur als Futterquelle dient, der Mensch dagegen tut nichts zum Wohle sämtlicher Lebewesen, Mit dem Motto: "Ich bin der Mensch. Ich bin Intelligent. Ich hab die Macht." Aber auch nicht nur gegenüber Tieren. Menschen, die auch so mit einer Diktatur leben und sich dagegen stellen werden abgeknallt. Das regt die Welt dann auf, aber wieso Menschenrechte wollen, wenn es keine Tierrechte gibt und die Natur auch dermaßen ausgebeutet wird? Man muss sich ernsthaft mal fragen... "Habe ICH das Recht dazu den Regenwald abzuholzen, die Meere auszubeuten, Tiere qualvoll zu halten umzubringen und aufzufressen, Unmengen an Wasser zu verschwenden, die Ozonschicht zu zerstören - es ist im letzten Jahrhundert um 1°C gestiegen->Das klingt nicht viel ist aber enorm. Jetzt denkt ihr euch wahrscheinlich, Was hab ich denn mit dem Scheiß zu tun? oder Wie soll ich aus Meilenweit entfernung den Regenwald abholzen? Indem DU dir bei McDoof deinen Burger bestellst! Außerdem wächst da auf den gerodeteten Flächen nicht mal was!!!!!! Weiß überhaupt einer wie viel Wasser, Leben, Co² für NUR >1kg < Fleisch benötigt wird? Würden die Menschen ihren Fleischkonsum mal drastisch einstellen, würde dies auch schon enorm helfen weil ! Es wird bei der Produktion VIEL mehr Co² ausgestoßen als beim Autofahren!!! Und jeder Mensch denkt, dass das vom Autofahren käme, um bloß immer weiter Fleisch zu essen. ----> ES KOMMT VON DER MASSENTIERHALTUNG!!!!!!

Das ist einfach nur Ignoranz,und es hilft nicht im geringsten!!!! Es verschlimmert nur alles.

Die ersten Menschenaffen, z.B. Australopithecus oder Paranthropus boisei, waren Pflanzenfresser, der Homo Habilis zwar nicht mehr aber nur weil der Aas und Knochenmark (roh nicht in Form von Gummibärchen und Wackelpudding) gegessen hat. Aber wem von euch würde es einfallen, rohes Knochenmark oder so ein vergammeltes Tier zu essen!? Keinem! Ihr besteht auf fertiges totes, blutiges, knorpeliges, aus der Leichenstarre kommendes, ungesundes, qualvoll gehaltenes.... Tierchen, dass Gefühle, ein Leben, eine Familie... hat oder sogar nur noch hatte.

Und ja ich bin Veganerin, und jeder der es wenigstens mal ausprobiert, sieht dass, Fleisch nicht Überlebenswichtig ist, schon garnicht von Tieren die nie die Sonne gesehen haben und mit Medikamenten vollgestopft sind um nicht schon vor dem Schlachthaus abzukratzen!

Ist vielleicht ein bisschen vom Thema abgekommen, und etwas spät, aber...... ich wollte das einfach mal los werden.

Ich hoffe zumindest bei manchen die das lesen, vorrausgesetzt das liest überhaupt einer, dass diese einsehen, dass der Mensch doch auch nur mit kleinen Dingen, kein Parasit sein muss, und allen zu einem besseren Leben verhelfen können, Tieren und Menschen. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Immer diese Matrix-Moral.

Dazu fällt mir folgendes ein

  1. Warum setzt du voraus, dass jedes Lebewesen ein Funktion hat?
  2. Warum denkst du dass die Erde einen Feind haben kann? Das ist eine moralische Wertung, die nur menschlich ist, also nur in deinem Kopf existiert und keine Entsprechung hätte, gäbe es keine Menschen.
  3. Das Leben hat keinen Zweck, es ist Selbstzweck!

Über all diese Dinge kann man sich sicher den Kopf zerbrechen, aber sie können dich letztlich nur zu drei Wegen führen, entweder du wirst zum Massenmörder, was ich dir ausdrücklich nicht empfehle, du wirst depressiv oder verrückt, oder du lässt dem Leben seinen Lauf und versuchst ein "gutes" Mitglied unserer Spezies zu sein!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gegengift
19.04.2010, 22:19

Schön gesagt ja DH

0

Den naheliegenden Schritt, als Beitrag zur Besserung der Situation Selbstmord zu begehen, tun die Vertreter solcher Thesen ja nicht. Da ist das ja wohl doch nicht so ganz ernst gemeint.

Solche Thesen dienen nämlich nur der Bequemlichkeit. Man tut irre selbstkritisch, braucht sich aber über gesellschaftliche/ökonomische Strukturen keinerlei Gedanken zu machen (Denken strengt an). Und man muss natürlich auch nichts ändern, denn das wäre eh aussichtlos, weil: "der Mensch ist halt so".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gishin
19.04.2010, 22:24

Ja danke, so ist es !!!

0

ja..............

der Mensch ist der größte parasit auf diesem globus. ohne einsicht auf schuld strebt er stets nach noch mehr, ist nie zufrieden, und geht dabei auch über leichen und das schlimmste ist, dass es der staat exakt so vorlebt, ist auch logisch denn der mensch ist unser staat. exakt so verfährt ein parasit, er streift umher bis alle ressourcen verbraucht sind und zieht dann weiter, ohne einen gedanken daran zu verschwenden ob sein lebensraum dadurch ausstirbt......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja eindeutig,wir sind die Zecken dieser Erde.Wir saugen die Erde aus, wie Zecken das Blut an dem Tier wo sie hängen.Kein Tier macht die Natur so kaputt wie wir Menschen.Der Mensch regt sich über Tiere auf, die stinken und ihren Kot überall hinterlassen.Nur was ist daran schädlich? Der Mensch zerstört die Meere,siehe aktuell das Great Barrier Reef, dass größte Korallenriff der Erde.Verbotener Weise fährt ein Tanker da durch, reißt sich ein Loch in sein Schiff und nun läuft Öl aus.Haben wir das Recht diese Tiere Qualvoll verenden zu lassen?Würde das unsere Kinder betreffen, würde der Mensch ein riesen Aufstand machen.Aber so? Sind ja nur Tiere! Immer mehr Wälder werden abgehackt, und dann wundert sich der Mensch, dass die Luft immer schlechter wird.Wir reden immer davon, dass wir unseren Kindern eine gute Zukunft bieten müßen, aber was nützt es mir meinem Kind eine gute Zukunft zu bieten, wenn seine Natur um ihn herum zerstört ist? Der Mensch, und vor allem der weiße Mensch, haben es total verlernt mit der Natur zu leben und nicht gegen sie. LG spieli

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von heureka47
20.04.2010, 23:59

Was weißt du über die - tieferen - Ursachen und die Heilungsmöglichkeiten? Schon schlau gemacht? Das wäre wichtig!

0

"Parasit" ist eine von vielen Lebensformen der Schöpfung. Aus höherer Sicht ist keine davon zu verurteilen. Die christliche Sicht sagt, daß Gott, der Schöpfer, alle seine Geschöpfe gleichermaßen - bedingungslos - liebt. ER verurteilt nicht. ER verurteilt auch diejenigen Menschen nicht, die sich so verhalten, wie du andeutest.

Aber meine Sicht ist, daß die große Mehrheit der Menschen der zivilisierten Gesellschaft von einer Art psychischen Störung betroffen sind. Das erkenne ich als den tieferen Grund für ihr nicht-konstruktives Denken, Reden und Handeln.

Als ich mich 1991 mit dem Gedanken befaßte, fand ich etliches an Literatur dazu und trug im Laufe der Jahre einiges an Informationen zusammen. Du findest sie in meinem TIPP "Kollektive Zivilisations-Neurose" / "Krankheit der Gesellschaft". Diese Störung ist auch unabhängig vom Kollektive im Einzelfall jederzeit heilbar!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Updatex3
21.04.2010, 16:53

Ich habe nach Meinungen gefragt nicht nach iwelchem sch... ausm inet kopiertes zeug

0

Weil der Mensch mit Absicht,die schweigende Liebe den platz wegnimmt,also Tiere und Pflanzen verdrängt. Und ganz besonders deshalb,weil es zu viele Menschen gibt und keiner zu diesem Thema das Maul aufmacht. Alles klar? G.Hannibee

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na, vielleicht wird es noch irgendwann. Eigentlich muss nur jeder für sich verantwortungsvoll handeln. Einfacher geht´s nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von heureka47
21.04.2010, 00:02

Wie kriegt man das hin, wenn man doch von seiner Neurose - von innen - fremdgesteuert ist??

0

wenn du das so siehst dann denk mal drüber nach ob du dein verhalten ändern solltest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, du hast recht. Alles andere Fauna, Flora usw. harmonieren so perfekt und das ging auch alles so perfekt weiter - bis der Eindringling MENSCH auftauchte - nichts wird so sein wie vorher. Unser Planet wird ausgebeutet und ausgesaugt bis nix mehr überbleibt...... offenes Ende

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von heureka47
20.04.2010, 23:58

@ tekfreak86:

Kommt mit darauf an, worauf jeder einzelne sein Bewußtsein, seine Aufmerksdamkeit richtet: Auf das Negative oder auf das Positive. Beides ist in der Welt und es wird das wachsen, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten (!).

0

Absolut nicht.

Der Mensch ist das was er macht..

Gemacht hat er sehr viele Dinge, die wir nicht begreifen können.. Aber welche Rasse begreift das schon.. Vielleicht der Mensch in der Rückschau?

Aber das Zeitfenster der "Zerstörung" ist so winzig in der Geschichte, dass man viele Meinungen über unsere gesamte Existenz dem Zeitgeist zuschreiben kann/muss und das hat wenig mit einer sachlichen Zusammenfassung zu tun ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gishin
19.04.2010, 22:19

Jap sehe ich auch so!!!

0
Kommentar von tekfreak86
20.04.2010, 00:37

Der Mensch war sicher nicht von der Schöpfung Erde miteingeplant. Dass diese Affen mal intelligent werden würden, war nicht vorgesehen.

0

Zu dem Thema gibt es eine schöne Geschichte: Im Weltall treffen sich zwei Planeten. Sagt der eine zum anderen: "Du siehst aber schlecht aus!" Sagt der andere: "Ja, ich habe homo sapiens!". Sagt der eine: "Jaja, habe ich auch schon gehabt, aber das geht schnell vorbei!".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja,wir sind Parasiten und können uns als einzige Lebewesen nicht unterordnen.Wir müssen immer schneller,besser,stärker sein und zerstören damit unsere Erde.Aber wir werden das noch hart zu spüren bekommen,denn die Natur rächt sich.

Sorry,war vielleicht etwas "hart" formuliert!: -)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von heureka47
21.04.2010, 00:01

Wer ist "wir"? Alle Menschen? Nein! Nur der zivilisierte Teil; derjenige, der von der Kollektiven Zivilisations-Neurose betroffen / beeinträchtigt ist. Siehe meinen TIPP dazu. Heilung ist im Einzelfall jederzeit möglich.

0
Kommentar von bonumanimal
06.07.2011, 11:05

@sunnyquestion

nö wieso hart, warum soll man denn blatt vor dem mund haben?!? lieber so als anders denn schweigen ist auch einer der gründe warum die welt so ist wie sie ist... ich ziehe vor den menschen den hut ab die für eine gute aktion eine demo machen nur um zu zeigen hey, wir merken was wie schauen nicht weg, wir schweigen auch nicht!

0

Was möchtest Du wissen?