Wollen die Arbeitgeber auch den Original Zeugnis wegen Ausbildung?

4 Antworten

Erstmal ist das eine Straftat und zwar Urkundenfälschung. Von daher allein deswegen ernsthaft überlegen, ob man sowas auch noch einen AG vorzeigt und dann, Originale werden nicht vom AG verlangt, es sei denn, die Fälschung ist dermaßen plump.

Der Arbeitgeber verlangt eine beglaubigte Kopie. Bei der Beglaubigung muss man die Kopie und das Original vorlegen. So kenne ich das jedenfalls. Wenn er nun keine beglaubigte Kopie abgegeben hat, sondern eine gefälschte, dann kann das wirklich nach hinten losgehen. Das ist eine Fälschung und das kann ihn seine Lehrstelle kosten.

Ja, aber woher sollen die Arbeitgeber wissen das es eine gefälschte Zeugnis ist?

0
@MultiVitamin36

Richtig, wenn sie sich das Original nicht vorlegen lassen, werden sie es nicht bemerken. Aber man muss damit rechnen, dass sie dich das vorlegen (oder eben eine beglaubigte Kopie davon).

0

In der Regel ist mir bekannt, das letzte RICHTIGE Abschlusszeugnis wird verlangt, insofern man keine abgeschlossene Ausbildung hat.

Was möchtest Du wissen?