Woher weiss man bei einem Grafiktablett wo man ansetzten soll?

6 Antworten

Die Fläche deines Grafiktabletts entspricht der deines Monitors - du musst eben auf den Monitor schauen während du am Tablett arbeitest - mit der Zeit gewöhnste dich dran und wirst immer besser. Ist wie mit der Maus; du bewegst sie auch während du auf den Monitor schaust. Nur dass du einen Stift hältst - so wie du einen handelsüblichen Kugelschreiber hältst mit dem du was schreiben willst. Navigieren tust du mit der sogenannten "Schwebenden Navigation"; den Cursor bewegst du indem du mit dem Stift dicht über der Oberfläche des Tabletts fliegst, ohne es zu berühren. Alles weitere findest du in der Gebrauchsanleitung sowie in einem hoffentlich mitgelieferten Übungs-Programm.

Menschen können sehr einfach abstrahieren und am Tablett arbeiten und dabei gleichzeitig den Monitor anvisieren, das ist eine Frage der Übung. Auch professionelle Bildbearbeitungs-systeme haben derartige Tabletts (Quantel Paintbox, etc.) und auch dort wird nicht direkt auf dem "Monitor" gemalt. Ausserdem ist das in etwa identisch mit der Arbeit mit einer Maus. Denn um eine "Maus" zu bewegen, schaut man ebenfalls nicht auf diese, sondern folgt dem Kursor auf dem Bildschirm, dazu gibt es kaum einen Unterschied. Ausser das jenes Eingabegerät, der Stift, eben anders aussieht. Alle Grafik-Tabletts arbeiten übrigens ähnlich, ob "billig" oder "teuer".

Hallo, warscheinlich hast Du ein ähnliches Grafiktablett wie ich eines neben mir ligen habe. (Meines ist ein "Bamboo Fun") Ich arbeite viel mit Photoshop und da ist ein Grafiktablett sehr hilfreich, auch wenn es sich dabei um ein ziemlich günstiges Teil wie meines handelt. Um Dich zu Orientieren und den Stift dort Ansetzen zu können, wo Du das möchtest; Ziehe mit dem Stift etwas oberhalb des Tabletts nach Rechts, Links, Unten und Oben... Auf dem Desktop solltest Du dann ein Icon sehen können, das Dir Anzeigt, wo Du dich befindest. So kannst Du den Stift ziemlich genau dort Ansetzen, wo Du das möchtest. Hoffe, dass das Deine Frage beantwortet! Grafiktabletts mit Bildschirm sind zumeist Profigeräte und dementsprechend leider auch ziemlich Teuer! Sende Dir liebe Grüsse, Lee

Grafiktablett - Zeichnen nahezu unmöglich - Suche Hilfe (Tipps/Tricks)

Liebe Community,

ich Zeichne schon seit einiger Zeit mit Bleistift, also Traditionell. Ich wollte gerne am Rechner beginnen zu Zeichnen, da ich mir dachte, dass man Digital viel flexibler ist, was korrekturen am Bild angeht...

Ich habe anfänglich meine Bilder eingescannt und per Maus coloriert und korregiert, was ich allerdings schwer fand, da man mit der Maus nicht mal ansatzweise das Gefühl, wie mit einem Stift hat. Schön, also dachte ich mir, hole ich mir nen Grafiktablett, den da hat man ja wenigstens nen Stift, also ansatzweise das Feeling.

Ich habe mir also ein Grafiktablett, für ca 50 € von Wacom gekauft, um nun nicht mehr mit der Maus zu colorieren/korregieren. Allerdings komme ich nicht mal annähernd mit dem Tablett an meine Leistung, wie ich dies mit den Bleistift hinbekomme (siehe Anhang). Problem ist dafür denke ich, dass ich nicht auf meinen Stift achten kann, sondern auf den Bildschirm achten muss.. Ich habe allerdings auch Probleme damit zu colorieren bzw Linien so zu Zeichnen, wie ich sie gerne hätte - wo ich dann sagen muss, dass ich mich auf meinen echten Papier schon flexibler fühle als mit so einen Tablett. Die störenden Dinge sind: - Das Tablett steht ca 1cm über der Tischoberfläche, ich kann meine Hand nicht "ablegen" um sauber zu Zeichnen, muss ich ne längere Linie Zeichnen stört dieser Rand - Der Stift hat 2 Knöpfe, die ich permanent drücke, da ich an dieser Stelle den Stift nun mal halte (1 scrollt dann schön nach unten bei druck -.-) - Der oben beschriebene Blick, zum Monitor (war aber von anfang an klar^^) - Drückt man nicht doll genug Zeichnet der nix, durch diesen "druck" kann ich keine richtigen Kurven usw ziehen, da man sich ständig auf den druck konzentrieren muss.

Meine Frage wäre, habt ihr auch nen Tablett und hattet auch mal eins dieser Probleme, wie habt ihr die gelößt, dass zb Gravierenste Problem ist das, dass das Tablett so viel höher liegt als der Tisch (1cm).

Ich habe dann einfach spaßeshalber nen Test gemacht, meine Linien nachzuziehen, mit der Maus kamm ich etwa auf dieselben Ergebnisse wie mit dem Tablett teilw sogar bessere... Färben kann ich mit den Ding auch schlechter als mit der Maus, da ich permanent übermale.. Ich bin kurz davor das ding wieder zu verkaufen, da ich keinen nutzen darin sehe, da es kaum Mausersatz bietet.

Wenn ihr tipps und tricks dafür kennt wäre ich super dankbar, klar ist das sicher auch übungssache aber vllt habt ihr ja ein paar ideen, wie man sich das lernen damit auch ein bissl leichter machen kann.^^

Grüße

Petschko

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?