woher stammen deutsche hauptsachlich ab..?

6 Antworten

Erstmal sollte man wissen wie lange gibt es den Menschen schon? Und auch wenn das jetzt nicht viele Wissen,oder höhren wollen, den Menschen an sich gibt es erst seit ca.6000 Jahren. Und da wo wir jetzt Leben,also Deutschland,wars vor vielen jahren noch überwiegend bewäldert. Die Frage woher die Deutschen abstammen ist auch einfach, es gab ein Volk namens A.r.i.e.r hat sicher jeder schon mal gehört, doch fälschlicher weise stammt dieses Stamm wie viele glauben nicht aus Germany sondern es steckt im namen selber drinne woher es stammt

A.r.i.e.r. = IRAN kaum zu glauben doch die deutschen stammen laut historiker aus dem iran ab auch aus afganistan sagen manche historiker, wenn man mal nachdenkt stammen alle menschen aus europa aus den arabischen regionen ab. Den der ursprung der menschen ist immer dort wiederzufinden,ersten bauten, ersten völker alles dort oben in der region, dann sind über die Jahre die Menschen richtung europa ausgewandert, das ist ironie des schicksaals wenn man einem stoltzen national sotialisten erklären müsste das seine vorfahren vor ca 10 generationen aus dem orient hier her gewandert sind.:)

Also den Menschen gibt es schon wesentlich länger als 6000 Jahre. Die älteste Siedlung (Tempel) der Menschen der bis dato entdeckt wurde sind über 10.000 Jahre alt. Da Affen keine Tempel und Statuen bauen nehme ich mal an, dass es davor auch schon Menschen waren. Das nur mal nebenbei.

Das die deutschen von den Ariern (Iranern) abstammen ist ebenfalls nicht bewiesen. Das hat ein Fanatiker in seiner kranken Ideologie behauptet.

Es ist wohl so, dass alle Völker ausserhalb Afrikas aus dem fruchtbaren Halbmond (Land) kommen. Das iranische Hochland war da auch ein wesentlicher Teil der Menschheitsgeschichte. Wer sich bisschen mit Religionen und den Völkerwanderungen beschäftigt, dem ist das eigentlich bewußt.

Die deutschen sind auch nicht ein Stamm, sondern sehr viele, die sich immer mehr und mehr zusammengerauft haben. Die Bayern, Sachsen usw. waren ja auch keine eigenständigen Stämme sondern auch nur Verbunde.

Durch zahllose Kriege und Völkerwanderung in und aus das heutige Deutschland würde ich die deutsche Bevölkerung mal als sehr gemischt bezeichen, da hier von Nord nach Süd und von Ost nach West alles durchgeht.

0
@zeven

Die Deutschen sind nicht gemischt, die germanischen Sippen hatten sich abgegrenzt, die Völker waren verfeindet und bei einer Verschiebung eines Gebiets wird das verfeindete Volk im Regelfall aus seinem Gebiet vertrieben oder getötet. Allein das Wort "deutsch" leitet sich schon von einem germanischen Wort ab, nämlich von "diutisc", welches "zum Volk gehörig" bedeutet, aus Sichtweise der Germanen muß es also Völker gegeben haben die nicht dazu gehörten. Vermischungen mit anderen Völkern hat es nur in kleinen Gruppen gegeben, die Römer hatten es nie über den Rhein geschafft, alles rechts des Rheins blieb in germanischer Hand also war nur ein kleiner Teil des germanischen Gebiets davon betroffen. Später wurde ein Großteil der römischen Truppen aus diesem Gebiet abgezogen so daß viele gar keine andere Wahl hatten als ihre Familien mitzunehmen. In Süddeutschland hatten die Kelten das Gebiet größtenteils geräumt, da kann es nicht zu großartigen Vermischungen gekommen sein. Die Pruzzen, ein baltisches Volk das assimiliert wurde, hatten ein geradezu lächerlich kleines Gebiet, das waren also auch nicht viele. Der Osten war eine zeitlang slawisch besiedelt, im Vergleich zur deutschen Bevölkerungsdichte war die slawische Siedlungsdichte in diesen Gebieten aber ziemlich dünn. Diverse Kriege und Kreuzzüge drängten die Slawen aus diesen Gebieten zurück, vereinzelt wurden sie unterworfen und assimiliert. Erst nach diesen genannten Assimilationsvorgängen, kam die Pest welche erstaunlicherweise in den Gebieten am stärksten gewütet hatte in denen es Vermischungen mit anderen Völkern gab, besonders im Osten wütete sie sehr schlimm, dort wurden ganze Landstriche entvölkert und ganze Dörfer standen leer, nach und nach wurden diese Gebiete mit Deutschen neu bevölkert. Hinzu kommt daß bei jeder Fortpflanzung der Nachwuchs 50 Prozent neues Erbmaterial erhält. Dadurch treten fremde Geneinflüsse immer weiter in den Hintergrund und verschwinden irgendwann ganz, außerdem bekommen manche Menschen auch keine Kinder. In Deutschland gab es lange das Feudalsystem, der überwiegende Anteil der Bevölkerung bestand aus sesshaften Bauern und den unteren Ständen, diese durften die Scholle des Lehnsherren nicht verlassen und mußten diesen um Erlaubnis bitten wenn sie heiraten wollten. Der Mensch hat eine natürliche Hemmschwelle gegenüber fremdartigen Menschen wie wissenschaftlich erwiesen ist, der Mensch erkennt automatisch "eigen" und "fremd". Dann kommt noch die Sprachbarriere hinzu sowie die Tatsache daß es früher noch nicht die schnellen Fortbewegungsmöglichkeiten wie heute gab. Kulturellen Austausch hat es natürlich schon immer gegeben, das bedeutet aber nicht daß es einen Austausch von Menschen gegeben hat, wir eleben heute ja auch den Einzug von englischen Wörtern in unsere Sprache aber wir mischen uns nicht alle mit den Briten durch. 

Ich stimme zu daß das mit den Ariern und der Herkunft aus dem Iran natürlich aus den Fingern gesogener Blödsinn ist. Ich halte es für wahrscheinlich daß es von Anfang an ein germanisches Volk, ein slawisches Volk, ein keltisches Volk und ein baltisches Volk gab, mit jeweils eigenem Ursprung und eigener Keimzelle. Kritische Wissenschaftler sehen nämlich genetische Unterschiede zwischen den Völkern und Gemeinsamkeiten die nur unterhalb der Völker auftreten, dazu muß man sich natürlich auf die richtigen Dinge in der DNA konzentrieren und darf sich nicht auf Angaben von Betrügerfirmen die mit genetischen Tests werben, verlassen. (Ging nicht gegen dich.)

0

Die heutigen Deutschen sind zu größten Teilen Nachfahren der Westgermanen (die Großstämme Sachsen, Thüringen, Franken, Alemannen und Baiern), die sich nach der Völkerwanderung in Mitteleuropa ansiedelten.

Die Deutschen stammen von den Germanen ab. Auch wenn unsere Politiker und viele Menschen etwas anderes sagen, rein logisch betrachtet ist man erst dann ein Deutscher wenn man vollständig germanischer Herkunft ist. Das Wort "deutsch" leitet sich vom germanischen Wort "diutisc" ab, welches "zum Volk gehörig" bedeutet also muß es ja schon damals aus Sicht der Germanen Völker gegeben haben die eben nicht dazu gehörten, außerdem waren die Germanen zuerst hier und wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Der Ursprung der Germanen ist die Jastorf-Kultur, deren ursprüngliches Siedlungsgebiet Norddeutschland und Südskandinavien war. 

Interessante Antwort. Deinem Kommentar weiter unten stimme ich auch voll und ganz zu.

0

Was möchtest Du wissen?