Woher kommt der Begriff "Dorftrottel" (oder "Bauerntrampel"), also durch wen wurde er geprägt,

5 Antworten

Der Dorftrottel ist meines Wissens nicht der Trottel aus dem Dorf, sondern der Trottel des Dorfes, d. h. ein Dorfbewohner, der den anderen durch seine wiederholt offenbarten sehr geringen intellektuellen Fähigkeiten aufgefallen ist.

Während "Dorftrottel" vor allem als geringschätzige Bezeichnung von Dorfbewohnern verwendet wurde, die - oft als Ergebnis von Inzucht - geistig zurückgeblieben waren, war und ist "Dorftrampel" ein Ausdruck städtisch geprägten Hochmuts gegenüber der Landbevölkerung.

Es gab (und gibt) wohl fast in jedem Dorf einen oder mehrere, die schon mal durch besondere Tollpatschigkeit aufgefallen waren, und sei es nach einem Trinkgelage im Dorfkrug.

Da auf dem Lande oft eine derbere Umgangssprache herrscht(e), wurden diese Geschöpfe zu den Dorftrotteln. Ost wurden ihnen auch Sachen angedichtet, um den "Ruf" zu untermauern.

Ist der text über den Jugendstil richtig?

Meine Frage ist ob der folgende Text ansatzweise richtig ist, da ich mich mit diesem Thema nicht wirklich auskenne und ob ich etwas wegnehmen oder ergänzen sollte.

Der Jugendstil entstand während des 19-20 Jahrhunderts und ist eine kunstgeschichtliche Epoche. Das Wort Jugendstiel stammt zwar aus dem deutschen, ist aber auch im Ausland unter anderen Begriffen wie Art Nouveau, Modern Style oder Wiener Secession weit verbreitet gewesen. Der Begriff Jugendstil selbst stammt von einer Münchner Kunstzeitschrift, deren Titel „Die Jugend“ war ab und war auch an der Entwicklung des Jugendstils beteiligt. Andere Zeitschriften, wie zum Beispiel die Münchner Simplicissimus und die Berliner Zeitschrift Pan trugen ebenfalls für die Entwicklung des Jugendstils bei. Der Jugendstil sollte damals Leben und Kunst und somit Stilrichtung zwischen Floralismus und Sachlichkeit vereinen und veranschaulichen. Auf verschiedenen Gemälden oder besonders bei Möbelstücken aus der Zeit des Jugendstiels kann man die Vereinigung zwischen Kunst und des Lebens gut erkennen. Auch das damalige drucken von Postern und Plakaten als erste Werbung wurde mit den Entwürfen und Zeichnungen von Künstlern möglich gemacht. Zudem war der Jugendstil eine Gegenbewegung an den Historismus und eine “neue Moderne“ die dem Neubarock neue Formen gab. Ein anderer Entwicklungspunkt des Jugendstils war die Industrialisierung, die mit ihrer zunehmenden Serienproduktion dem Kunsthandwerk die Bedeutsamkeit nahm und so belebte sich das Kunsthandwerk wieder, durch die Verzierung von Möbeln oder Säulen die verschiedene Formen und Ornamente aufwiesen. Vor allem ist der Jugendstil in der Architektur, der Innenarchitektur, bei Möbeln, der Malerei, Bildhauerei, der Textilkunst und der Buchillustration zu finden. Seine Merkmale sind hauptsächlich in der natürlichen Ursprungs, da der Jugendstiel sich hauptsächlich auf die Natur bezieht, weswegen lange geschwungene Linien, organische Formen für die Kunst benutzt wurden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?