Woher bekommen die Mode-Billigladen ihre Waren?

 - (Mode, Türkei, Geschäft)

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nun, konkrete Antworten mit Firmennamen und Kontakten kosten Geld. Schließlich sind die Geld wert. Internet Recherche kann aber schon gute Infos bringe. Haben für mein MBA Studium Report über H&M jede Menge gegoogelt.

China und Indien, da weiß ja jeder heute, sind Hauptlieferanten für Billigmode. Aber Bangladesh und Vietnam sind preislich attraktiver geworden.

Vor Ort in Asien wird aber nur derjenige bestellen, fertigen lassen etc., für den sich das rechnet. Kleinunternehmer werden von Großhändlern in der EU versorgt.

hier ein link:

http://www.esources.co.uk/

Ein Messebesuch kann auch nicht schaden.

aus billiglohnländern wie indien, china, pakistan ( auch fussbälle ) , vietnam, kambodscha,laos, türkei und was weiss ich noch von wo überall. oft unter sklavenbedingungen und oft mit kinderarbeit produziert und in deutschen billigläden wie kik oder nkd unter die leute gebracht.

Wenn du diese Klamotten aus diesen Flohmarkt-Ständen meinst (Neuware meine ich), dann kommen die vom Großhandel. In unserer Region hier in NRW beispielsweise werden die bei IMOTEX in Neuss eingekauft. Und nicht nur die Kleidung, Billigparfüms aus Geschäften wie Zeeman (usw.) gibts da auch soweit ich weiß.

Was möchtest Du wissen?