wo kommt das wort wullewatz her

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also bei uns ist der 'Wullewatz' schon seit der Kindheit bekannt. Immer wenn man was angestellt hat oder wenn man mal sehr quengelig war, hieß es.. "Sei brav, sonst kommt der Wullewatz." Gestern erst stellten wir uns bei einer Wanderung mit der Familie die Frage, wie der Wullewatz eigentlich aussieht. Und es kam heraus, dass jeder sich den Wullewatz anders vorstellt. Doch die meisten Ergebnisse ergaben, dass er groß und in menschlicher GEstalt wäre. Er hätte einen langen schwarzen Bart und ist total ungepflegt. Außerdem habe er riesige Hände und Füße... Also so ähnlich wie ein Troll oder so etwas.. Ich hätte nicht gedacht, dass nur so wenige Menschen den Wullewatz kennen, denn hier in der Gegend ist er unter allen Kindern bekannt. (Wohne in der Nähe von Aschaffenburg, Unterfranken)

Ich hoffe ich konnte euch weiterhilfen. LG

Die Herkunft von Wörtern wird in speziell auf die Etymologie eingehenden Wörterbüchern (allgemein, regional oder Umgangssprache) angegeben.

Ich habe im einem in das Internet gestellten rheinlanddpfälzischen Wörterbuch einen Hinweis gefunden.

Wullewack ist ein Reimwort im Fingerspiel.

Dazu gibt es als Variation auch Wullewatz:

a) Schreckgestalt, mit der man Kindern droht und sie ängstigt (Wullewuks, Wollewatz)

b) schmutzige Kind, Dreckfink (Wullewatz)

Das ausdrucksvolle Wort ist offenbar lautmalerisch und alliterierend (gleicher Anfangslaut der Bestandteile)

WullewAUtz kenn ich auch noch - bezeichnet dann ein niedliches Hündchen :-)

0

Ein Watz ist zumindest in Südhessen ein Deckeber, also das männliche Schwein, zu dem Bauern ihre Säue bringen, damit sie gedeckt werden.

Da ein Deckeber seine Keimdrüsen noch hat, stinkt er auf geradezu tierische Weise. Der Deckeber wurde deshalb in einem besonderen, meist gemeindeeigenen Stall gehalten, dem Faselstall.

unter einem watz versteht man bekanntlich ein männliches schwein,oder im übertragenen sinn auch einen dicken mann.der begriff wulle,wulle stammt aber daher, indem man dies als lockruf für gänse oder enten verwendet.wie hängen aber beide begriffe zusammen? ein dicker mensch kann sich meistens nur sehr schwerfällig bewegen.also wird diese ihm eigene gangart mit dem watscheln der enten,bzw. gänse verglichen

Genau. Ich kenne den Begriff Bullewatz. Eben den für den Deckeber.

Karl der Große hatte einen Elefanten namens Abul Abas und dieser war für Jahrhundert der einzige bekannte Elefant in Mitteleuropa. Der Name wurde verballhornt: –> Abulabaz -> Wullewatz. Dies Wort wurde zum Synonym für ein angsteinflößend riesiges Ungeheuer. Später bezeichnete es einen Kinderschreck oder einen unförmig korpulenten Menschen.

schau mal unter

http://www.wer-weiss-was.de/theme197/article2783501.html

vieleicht hilft es dir weiter

Was möchtest Du wissen?