Wo kommen die Sachen vom schwarzen Loch hin?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die "Sachen" wie du es nennst, verschwinden aus unserem Universum. Denn im Innern eines schwarzen Loches soll (muss) eine mathematische Singularität herrschen. Das heisst, Materie, Zeit und Raum existeren in einer anderen Form, als wir es von der normalen Physik her kennen. Ich habe vorgestern gelesen, dass höchstens nur noch Strings im schwarzen Loch vorhanden sein könnten. Schwarze Löcher lösen sich irgendwann wieder auf, ob die Materie, in welcher Form auch immer, wieder an das Universum zurückgegeben wird, enzieht sich leider meinem Wissen...!

Danke für den Stern :o)

0

Danke für den Stern :o)

0

Wenn Materie in ein schwarzes Loch fällt, gelangt es durch die Raumzeit in eine Singularität, wo Raum und Zeit in einen Punkt zusammenfällt. Von Aussen betrachtet, sehen wir es nur bis zum Ereignishorizont. Dort wurde es schon in alle Einzelteile verzogen und bleibt zeitlich stehen. Wenn Du als Materie aber an diesem Punkt stehen würdest und zurückblicken könntest, würdest du unser Universum in einem einzigen Moment bis in alle Ewigkeit altern sehen. Wenn du den gesamten Raum und die dessen Zeit unseres Universums auf diesen einen Punkt bringst, bist du beim Urknall eines anderen Universums, welches du durch eine Einstein-Rosen-Brücke passierst. Dies ist nach unserem Vorstellungsvermögen nicht nachvollziehbar. Hawking versucht diese "Black hole information paradox" durch Parallel-Universen zu erklären. Fakt ist: unser Universum ist Teil eines Multiversums. Es gibt nicht nur ein einzelnes von Etwas. Universen mit schwarzen Löchern sind Mütter von anderen Universen. Frag dich: wo kommen die "Sachen" unseres Universums her?

p.s. keine Links angefügt, aber nach Rückfrage gebe ich gerne Quellen an.

Nun, da Materie ein Äquivalent zu Energie ist (und umgekehrt) wird die Materie wohl zu Energie umgewandelt. Ob allerdings diese Energie vollständig in diesem Raumzeituniversum verbleibt ist bis heute ungeklärt. Man kann ja nicht hinter den Ereignishorizont gucken. Das bleibt wohl das Geheimnis des Blackholes für alle Ewigkeiten.

Was möchtest Du wissen?