Wo ist die Waffenkammer in einer Burg?

6 Antworten

Verschieden, zumindest in der Festung, dann wahrscheinlich recht nah an den Unterkünften der Soldaten oder an den Wachstellungen, damit man schnell ran kann. Sicher gab es gerade in großen Burgen mehrere Waffenkammern, eine für den Burgherren und seine Familie und mehrere für die Wachen/Soldaten

Das hat aber jeder Burgherr nach eigenen Gutdünken gemacht.

Die Frage ist, ob es überhaupt gesonderte Waffenkammern in mittelalterlichen Burgen (im Unterschied zu Renaissance- und Barockfestungen) gab.

Die Waffen des Ritters bestanden ja aus Schwert, Lanze, Helm und Kettenanzug. Das Schwert war griffbereit, die Lanze möglicherweise in der Nähe des Pferdes und des Zaumzeugs im Marstall, Helm und Kettenhemd in einer Kiste in der Wohnkammer.

Bei den Reisigen dürfte es ähnlich gewesen sein. Armbrüste evtl. im Torhaus.


Die Waffen einer mittelalterlichen Burg wurden im sogenannten ZEUGHAUS gelagert.

Zeughäuser waren Nutzbauten, die neben der militärischen auch eine
symbolisch-repräsentative Zweckbestimmung besaßen.

Die Positionierung eines Zeughauses innerhalb eines
Residenzortes bzw. der Burg, war nicht festgelegt und hing von der jeweiligen lokalen Orts und Geländestruktur ab.
Dementsprechend gibt es keine generelle Lage der Waffenkammer in einer Burg.

Diese war meist in unmittelbarer Nähe der Mannschaftsunterkünfte angeordnet. Und durch überdachungen und Gänge mit der Wehrmauer, des inneren Ringes verbunden.

Was möchtest Du wissen?