wo ist der beste platz, einen ameisenhaufen zu finden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es muss nicht im wald sein ... schau einfach mal bei einer großen wiese ... die sind zwar nur aus erde ... aber sie sind trotzdem haufen

Die Ameise mag Waldinnenränder, lockere sandige Böden, sonnige Expositionen und dennoch windgeschützte Lagen.

Baumeister, Jäger und "Viehzüchter" Die Rote Waldameise ist in Europa, Nordamerika und Sibirien weit verbreitet. Typischerweise sind die großen Nestbauten an sonnenbeschienen Waldrändern zu finden. In einem Ameisenhügel leben zwischen 200.000 bis zwei Millionen Ameisen, sie bilden einen Staat. In ihrem Bau befinden sich viele Gänge und Kammern. Sie dienen zur Eiablage, um die Brut aufzuziehen und als Vorratsspeicher. Das verzweigte System aus Räumen und Gängen setzt sich auch unterirdisch fort. Ganz tief unten, quasi im Keller, überdauert das Ameisenvolk den Winter. Alle Gänge sind so angelegt, dass kein Regenwasser eindringen kann. Um Pilzbefall zu verhindern, schichten die Ameisen die obersten Lagen ihres Nestes immer wieder rhythmisch um. Die große Bauaktivität zeigt sich auch darin, dass selbst größere Löcher schon nach kurzer Zeit wieder geschlossen sind. Um den auffälligen Bau herum verlaufen strahlenförmig in alle Richtungen angelegte Ameisenstrassen, die mit Duftstoffen markiert sind. Für ihre Ausflüge um Nahrung zu suchen, entfernen sich die Arbeiterinnen in einem Radius von circa 50 Meter vom Nest und erklimmen sogar die Wipfel der Bäume

Tagebuch im Wald vergraben, Tipps?

Hallo Leute, und zwar schreibe ich sehr emutionale Tagebücher, welche natürlich kein Mensch außer mir lesen darf. Nun kahm es vor, dass z.B. meine Schwester mein Tagebuch zufällig in meinem, eigendlich gutem Versteck, fand. Sie hat zum glück nichts gelesen, jedoch wenn, würde das mir echt peinlich sein und ganz schlimm wird es erst wenn meine Mutter das ließt. Daher ist meine Lösung, dass Tagebuch nicht zuhause sondern zu verstecken, sondern weit weg von zuhause, in einem Wald in meiner Nähe.

Hier ist der Plan:

Ich wickel mein Tagebuch mit haufenwise Toilettenpapier um, daraufhin kommt ein Handtuch drum und diese wird dann in mehreren Klaarsichtfolien hineingetan und mit viel Klebeband zu geklept, so das kein Wasser durchdringen kann. Damit gehe ich zum Wald und vergrabe es ca. einviertel Meter unter der Erde. Das ich den Ort vergesse oder vielleicht Förster dort neue Bäume einpflanzen braucht ihr euch keine Sorgen machen. Ich kenne diesen Wald seit dem ich ein kleines Kind bin und kenne fast so gut wie jeden Ort dieses kleinen Waldes, außerdem ist unsere Gegend nicht so stark ,,bewohnt“, weswegen so oder so kaum Menschen in diesen Wald gehen, weswegen es dort so gut wie nichts verändertet wird bzw. keine Bäume eingepflanzt werden.

Nun zu meiner Frage: Kann mein Plan aufgehen, so dass das Tagebuch dort unten ca. 5-10 Jahre oder sogar länger überlebt? Kann dieses Tagebuch allen Wetter bedingungen stand halten, wie z.B. Hitze, Regen, Frost, usw.

Was ist lit der Tinten? Ich habe haubtsächlich mit Kugelschreibern und Bleistift geschrieben und ich glaube sogar einmal mit Tinte. Überlebt die Schrift diese Bedingungen? Außerdem sind da auch Bilder drin, überleben die das? Könnt ihr mit Tipps bei meinem Vorhaben geben? Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?