Wird man automatisch informiert, wenn der leibliche Vater (Erzeuger) stirbt?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ja, da ja sowohl die Kosten der Bestattung als auch ein eventuelles Erbe zu klären sind

das leuchtet ein!

0

Definitiv: NEIN.
Ich weiß es hundertprozentig, da weder meine Schwester noch ich informiert wurden, und wir sind ehelich geboren. Mein Vater hatte nach der Scheidung keinen Kontaktwunsch (vorher eigentlich auch nicht, selbst, wenn er mit uns in einer Wohnung war), meine Mutter musste ihn von Zeit zu Zeit uchen lassen und anzeigen, um Unterhaltstitel zu erwirken, gezahlt hat er dennoch nie, sogar Arbeiten niedergelegt, da er mit Unterstützung dann genausoviel Geld hatte wie mit Arbeit, aber Untehaltszahlung, und dann doch lieber im Bett blieb (war in den Siebzigern und Achtzigern so); dass er verstorben ist, erfuhr sie, als sie in den Neunzigern aus irgend  einem unerfindlichen Grund bei der Frau, bei der er gelebt hat, anrief und so tat, als sei sie ich (was mir sehr gegen den Strich ging). Jedenfalls, die Frau weinte sehr, betonte, was dieser Kerl für ein Goldstück gewesen sei, und dann sagte sie, sie habe keinen Grund gesehen, uns zu infoirmieren, wir hätten uns ja nie um den Kerl gekümmert, das habe ihn ja so traurig gemacht.
Von offizieller Seite kam auch nicht, trotzdem schon alleine durch díe rechtskräftigen Titel und obendrein eine Gerichtsverhandlung, die meine Mutter in den Achtzigern gegen den feinen Herrn angestrengt hatte (und in der sie sich erstmals wiedersahen)  unsere Anschrift sehr wohl bekannt war. Die konnten ihn sogar  fast ein Jahr nicht bestatten, da seine ganzen Papiere noch bei uns lagen und die faule Sau sie weder jemals verlangt noch  bei irgendeinem Standesamt neu beantragt hat. Er, wir und auch seine neue Gespielin waren Deutsche, er, sie und wir lebten in Deutschland (Braunschweig bzw Berlin-West), es gab also auch keine Hindernisse, dass wir nicht hätten informiert werden können.

Wer sollte informieren, wenn keinerlei Zusammenhänge bestehen. Der tote Vater kann dann nicht mehr sagen: ich hatte da noch ein Kind.

das geht natürlich nur wenn die Vaterschaft bei der Geburt anerkannt wurde. Wenn das so ist, weiß natürlich das Standesamt des Vaters, daß es ein Kind gibt

0

Wie und soll ich überhaupt Schuldgefühle loswerden?

Hallo,

ich (w/25) habe mit 19 meinen Vater verloren. Er hatte eine schwere Nervenkrankheit und hat innerhalb einem Jahr seine ganze Muskulatur sowie alle Eigenschaften, die ihn ausmachten verloren. In diesem Jahr habe ich mich fast komplett von ihm abgegrenzt, obwohl ich normalerweise ein sehr gutes Verhältnis zu ihm hatte.

Ich war während der Krankheit ständig im Streit mit ihm, obwohl ich wusste, dass er krank war. Ich weiß nicht, warum ich mit dieser Situation nicht umgehen konnte. Keiner hatte irgendwelche Erwartungen von mir und ich war trotzdem immer gemein.

Seither plagen mich schreckliche Schuldgefühle, dass ich in der schwierigen Zeit nicht für ihn da war. Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich würde mich so gerne für alles entschuldigen. Zudem gab es auch noch Streit an dem Tag, an dem er verstorben ist.

Wenn ich Zeit für mich habe und die Augen schließe muss ich immer daran denken.

Weiß jemand, was ich machen kann damit es besser wird oder habe ich einfach verdient, dass mich jetzt mein Leben diese Gefühle plagen?

Vielen Dank für eine Antwort.

Grüße!

...zur Frage

Werden bei einem Nachsendeauftrag die Briegfsender über die neue Adresse informiert?

Wird meine Post nach Ablaufen des Nachsendeantrags automatisch wieder an die alte Adresse gesendet?

...zur Frage

Vaterschaft anerkannt von einem anderen Mann, der leibliche vater will seine rechte

Mein Lebensgefährte hat vor der Geburt des Kindes( er ist nicht der leibliche Vater) die Vaterschaft anerkannt. Der leibliche Vater besteht aber darauf ein Test zu machen. Ich möchte aber mit diesem nichts zu tun haben. Hat er irgendwelche rechte?

...zur Frage

Wird man informiert, wenn ein Verwandter gestorben ist?

Wie sind da die Regeln bei Verwandten? Ich frage für eine Geschichte, wenn jemand nicht mehr bei den Eltern lebt und im frühen Erwachsenenalter ist und stirbt, werden dann die Eltern ausfindig gemacht und informiert? Weil, beispielsweise als meine Mutter gestorben ist und ich noch minderjährig war, aber nicht Zuhause gelebt habe, wurde ich informiert, aber als meine Tante gestorben ist, wurde ich nicht informiert, erst, als ich mich selbst nach ihr erkundigt habe. Wie sind da die Regeln?

...zur Frage

Tod meines leiblichen Vaters, wie Sonderurlaub beantragen?

Hallo Leute, ich habe vorhin erfahren, dass mein leiblicher Vater letzte Nacht verstorben ist. Nachdem wir uns über 10 Jahre nicht gesehen haben, habe ich mich vor einem Jahr gemeldet und wir haben regelmäßig geschrieben, aber ich habe jetzt so unheimliche Schuldgefühle, weil es nie zu einem Treffen gekommen ist und jetzt ist es zu spät...

Zur Zeit mache ich ein FSJ in einer Grundschule und ich glaube nicht, dass ich es schaffe, morgen wieder dort hin zu gehen, wenn ich eigentlich die ganze Zeit nur heulen könnte. Deswegen meine Frage: Wie kann ich es veranlassen, dass ich zumindest morgen freigestellt bin? Da ich mit dem Rest der Familie nichts zu tun habe, werde ich so leicht auch nicht an seine Sterbeurkunde als Beweis kommen.

Ich danke euch für eure Hilfe.

...zur Frage

Kann man sich neue Eltern als Erwaschsene suchen?

Hallo Pflegekinder haben ja Leibliche und Pflegeeltern stirbt eines dieser Elternteile ist immer noch eine Mutter oder Vater da.

Ist es erlaubt sich neue Eltern zu suchen damit man nicht allein ist wen die Eltern nicht mehr leben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?