Wieviel Trinkgeld gebt Ihr dem Lieferservice vom Essen? (Pizzazusteller etc.)

12 Antworten

Der Bringbub vom Pizzaservice hat keinerlei Trinkgeld verdient.

Er tut nur, wofür er bereits bezahlt wird. Wenn das zu wenig ist, hätte er in der Schule besser aufpassen oder bei der Einstellung besser verhandeln müssen.

Was kommt als nächstes? Fühlen wir uns dann verpflichtet, dem Kassierer bei Kaisers Trinkgeld zu geben? Dem Prospektausteiler von Real? Oder den Politessen, die Falschparker aufschreiben? Warum bekommen die kein Trinkgeld?

Trinkgeld gibts gibt man nur, wenn ein Dienstleister / Servicemitarbeiter sich über den normalen Rahmen hinaus, nämlich aussergewöhnlich bemüht. Z.B. wenn ein Taxifahrer einer Omi die Tasche in den 5. Stock trägt oder der Kellner eine ganz besonders gute Empfehlung gegeben hat.

Ich möchte klarstellen: ICH persönlich gebe auch Trinkgeld, aber nicht automatisch, sondern nur denen, die es sich durch hochwertige Dienstleistung verdient haben.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Du tust mir leid, mehr kann ich dazu nicht sagen.

1

Bei mir müssen sie immer in den 3. Stock hochlatschen (kein Fahrstuhl), schon allein deshalb finde ich es ok, wenn ich 10% gebe. Vor allem noch, wenn es schnell war und ich weiß, dass es gut schmeckt (aufgrund von Erfahrung). Habe bei 24€ letztens 27€ gegeben. Das ist nicht wenig, ich weiß, aber 25€ würde ich z. B. echt unverschämt (und wohl auch leider typisch deutsch) finden, sind ja nichtmal 5%. Also 26-27 wären da ok. Ganz ehrllich 1 Euro mehr oder weniger im Monat macht es echt nicht aus (ich bin selbst Studentin). Ich bestelle ja nicht jeden Tag....

Kommt auch darauf an, wie viel Geld Du hast. 10% Tip sind bei kleineren Beträgen durchaus üblich, aber bei größeren Beträgen würde ich nicht über 2-3 € geben. Ich finde aber auch, dass der Lieferservice mehr verdient hat, als ein normaler Kellner. Kellner verdienen ganz gut, aber Pizzafahrer bekommen nur sehr wenig Geld und arbeiten meist auf 400-€-Basis, da trifft das Trinkgeld dann garantiert auch den Richtigen, der es wirklich brauchen kann

Ich runde meistens auf den EUR genau auf. Wenn das zu wenig ist (weils zum Beispiel 10,90 kostet), dann leg ich halt noch 50 Cent dazu.

Mehr aber nicht.

10% gibt man normal in sehr noblen und teuren Restaurants her. (Da ist auch der Service ganz anders)

Sicher nicht bei jedem x-beliebigen Imbiss. Das wäre ja viel zu teuer. Wenn ich mit meine ganzen Familie Essen gehe, brauch ich schon mal 30 bis 40 EUR. Stell dir vor, was ich da Trinkgeld hergeben müsste.

Nein, das finde ich zuviel. Im Restaurant hat die Bedienung, wenn sie gut ist, "ein Auge auf euch" und schaut immer wieder mal, ob bei euch noch alles ok ist. Der Lieferant klingelt, gibt das Essen ab und weg ist er wieder. Also den Betrag auf ganzen Euro aufrunden, reicht da allemal, finde ich. Einem Boten von DHL gibst du ja auch nichts, oder?