@DerTod99:
Weil mir das in dem Fall nichts bringt. Erstens, muss ich die Datei vom Handy runter löschen. Es bringt mir daher nichts, wenn ich es per Email habe. Wollte es vom Lap Top löschen.
Zweitens kann ich mit dem Handy direkt nicht drauf zugreifen. Es handelt sich um keine gewöhnliche Datei wie ein Bild oder so, sondern um eine Datei, bei dem ich vermute, dass es versteckt ist.

...zur Antwort

Leider war ich auch einige Jahre mit einem Alkoholiker zusammen. Und ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen, dass es definitiv nicht besser werden wird. Alkoholismus ist eine ernst zu nehmende Krankheit. Helfen kannst du ihm nur, in dem du ihn hängen lässt. Je öfter du ihn verzeihst, umso mehr wirst du ihn in die Sucht treiben.

Verschwende deine Jahre nicht, mach nicht die selben Fehler wie ich. Du kannst ihn sowieso nicht von seiner Sucht weg bringen. Das kann er nur selber, und wird er auch erst tun, wenn der Leidensdruck zu groß wird. Deshalb: Verlasse ihn! So hart es klingt, aber einen anderen Weg gibts nicht.

Glaub ihm auch keine Versprechungen. Alkoholiker lügen, das sind Symptome ihrer Krankheit. Genauso wie die Schulzuweisungen und Ausraster. Ganz typisches Alkoholiker-Verhalten.

Die können im Grunde genommen gar nichts dafür, die leben in einer Scheinwelt.

Am besten ist, du wendest dich an eine Sucht-Beratungsstelle. Da wird auch Hilfe und Beratung für Angehörige angeboten.

...zur Antwort

Ich hab das Mittel getestet. Nebenwirkungen hatte ich keine. Funktionieren tuts wirklich, allerdings ist es bei großen Muttermalen etwas langwierig. Die brauchen ein paar Anwendungen. Kleine Muttermale gehen meist schon nach ein bis zwei Anwendungen weg. Es kommt auch immer auf die Art des Muttermals drauf an. Mir kommt vor, dass die dunkleren etwas schwerer weg gehen.

Beim Auftragen hab ich ein leichtes Brennen verspürt, was aber nach wenigen Sekunden wieder vorbei war.

Soviel ich weiß ist es ein rein pflanzliches Produkt aus der TCM (traditionellen chinesische Heilmedizin). Da ich mit der TCM bisher ausnahmslos NUR gute Erfahrungen gemacht habe (gibt einige so Wundermittel), hab ich mir da generell keine Sorgen gemacht.

...zur Antwort

Also als erstes mal muss ich dir sagen, auch wenn es sich für dich vielleicht komisch anhört, dass ich dich irrsinnig beneide. So gerne hätte ich mir gewünscht, dass sich der Vater meiner Kinder - mit dem ich mittlerweile eh nicht mehr zusammen bin - auch so einbringt. Leider hatte ich dieses Glück nicht.

Mein Ex war eher einer vom alten Schlag, der noch der Meinung war, das sei "Frauenkram" und sich deswegen prinzipiell aus allem rausgehalten hat, und auch gar nicht erst damit belästigt worden wollte. Da kannst dir natürlich jetzt auch vorstellen, wieviel Hilfe ich von ihm erhalten habe. Nämlich null. Er war auch kaum daheim, wenn er mal nicht arbeiten musste, waren ihm meist Freunde u. Fortgehen wichtiger. Erst nach der Trennung hats bei ihm endlich Klick gemacht, und plötzlich ist er drauf gekommen, dass ihm die Kinder schon auch wichtig sind - aber ist jetzt ein anderes Thema.

Ich bin aber absolut kein Einzelfall. Kenne soooviele Frauen, die genau die selben Probleme mit dem Kindsvater haben bzw. hatten. Leider gibts heute noch sehr viele Männer, die so denken, das sei Sache der Frau und sich wenig um die eigenen Kinder kümmern. Echt, du weißt gar nicht, wieviel Glück du hast.

Sicher hat alles seine Vor- und Nachteile. Wenn zwei Leute wo mitreden wollen, kommts halt auch zu Meinungsverschiedenheiten. Das Problem hatte ich natürlich nie, mir hat nie jemand rein geredet, konnte alles so machen, wie ich es für richtig hielt. Aber es blieb halt auch jede Arbeit und Verantwortung auf mir alleine hängen. Ich hätte es daher trotzdem gerne anders gehabt, und dafür den einen oder anderen Konflikt in Kauf genommen.

Recht viel hast du ja nicht über eure Situation geschrieben. Aber wenn es so ist, dass dein Mann seinen Vaterpflichten nach kommt, mit hilft (bei wickeln, baden, füttern, usw...), sich allgemein sehr für das Kind interessiert und sich mit verantwortlich fühlt, und er auch soviel Kontakt zum Kind hat, dass er Einblick hat, dann sähe ich ehrlich gesagt keinen Grund, warum man ihn aus gewissen Entscheidungen ausschließen sollte.

Bei Dingen wo ihr euch absolut nicht einigen könnt, würd ich mir halt Rat von Dritten einholen. Aber nicht unbedingt von der Oma, sondern eher professionelleren Rat: Eltern-Kind-Beratung, Kinderarzt, diverse Fachbücher, Internetforen die auf die Themen spezialisiert sind, etc... Es gibt soviele Möglichkeiten.

Bei Dinge wie stillen, geb ich dir natürlich recht, dass das deine Entscheidung ist. Schließlich gehts um deinen Körper und es ist ja was sehr Intimes.

...zur Antwort

Weil dieser Mann kein Gewissen hat, und es ihm völlig egal ist, was er seiner Familie damit antut. Es wäre naiv von dir zu glauben, dass du ihm mehr bedeuten würdest.

...zur Antwort

Ich glaube mich daran zu erinnern, dass ich mit 12 Jahren noch mit meinen Barbie-Puppen gespielt habe.

Also ganz ehrlich mal. Hast du denn überhaupt schon Lust auf Sex? Oder ist das eher der Druck, weil soviele Freunde schon haben? Oder nur die Neugier?

Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass man das mit 12 Jahren schon selber will.

Ich bin normalerweise nicht sehr prüde, und reg mich nicht so schnell auf, wenn jemand sehr junges schon Sex hat. Aber 12 Jahre find ich auch definitiv zu jung. Nicht weil ich es dir oder deinem besten Freund nicht gönnen würde, sondern eher, weil ich die Befürchtung habe, dass es eher die äußeren Einflüsse sind, die euch dazu bewegen. Und nicht das eigene Bedürfnis danach. Und auch nicht die Liebe selbst. Schon alleine die Fragestellung "Sollte man...?" beweist dies eigentlich schon. Weil wenn man reif genug dafür ist ,einen Partner hat, den man sehr liebt und das Verlangen danach schon sehr hoch ist, dann stellt man sich diese Frage eigentlich nicht.

Ich weiß, dass die Jugend von heute schon sehr früh Sex hat, und der Druck unter den Jugendlichen deshalb schon sehr hoch ist. Ist sicher nicht einfach, wenn man mit 12 oder 13 Jahren zu den wenigen Jungfrauen in der Klasse gehört.Aber sowas ist etwas sehr Intimes, und es geht im prinzip eh niemanden was an. Ich würd mich keinesfalls dazu drängen lassen, ganz egal, ob man deshalb als prüde abgestempelt wird. Man sollte nichts tun, wo man sich nicht absolut wohl und sicher dabei fühlt.

...zur Antwort

Ohje, das hört sich ja nicht gut an. Zuerst einmal, versuche, dir das nicht zu Herzen zu nehmen. Ich weiß, das ist leichter gesagt, weil sowas tut schon weh, gell?

Ich bin mir ziemlich sicher, das deine Mutter dich nicht wirklich hässlich und fett findet. Das hat ganz andere Gründe, warum sie dich fertig machen will.

Es gibt einfach Mütter, die nicht fähig sind, eine normale Mutter-Kind-Beziehung zu ihrer Tochter zu führen, und sehen sie, je älter sie werden, immer mehr als weibliche Konkurrenz und Bedrohung an (das selbe gibts übrigens auch zwischen Väter und Söhne).

Wie ist das Verhältnis zu deinem Vater? Kann es sein, dass sie da eifersüchtig ist?Möglicherweise ist sie aus anderen Gründen neidisch. Vielleicht bist du hübscher, als sie in dem Alter war. Oder was weiß ich.

Mich hat übrigens meine Mutter auch immer sehr fertig gemacht, als ich daheim noch daheim wohnte. Ich konnte mir auch ständig anhören "Brauchst dich nicht schminken, deswegen wirst du auch nicht hübscher werden", oder "Wahnsinn hast du fette Beine, da sind ja meine noch schlanker!" Nebenbei bemerkt hatt ich damals 50 Kilo bei einer Größe von 158, also dick war ich sicher nicht, während sie selbst immer schon ein Schwergewicht war.

Ich hab mich damals auch sehr fertig gemacht deswegen. Habe erst Jahre später erfahren, dass meine Mutter in dem Alter schon sehr pummelig war, und lange lange nie einen Freund hatte, während ihre Schwestern (die zum Teil jünger waren) schlank waren und von Jungs umschwärmt wurden. Mein Vater war sozusagen ihr erster Freund, und auch der hat sie nur geheiratet, weil er sie bei einem Seitensprung schwängerte. Ursprünglich war er selber mit einer anderen zusammen, und früher war das halt so, dass man heiraten musste, wenn man schwanger wurde. Aber das sind alles Dinge, die ich erst Jaaahre später erfahren habe.Als ich das wusste, taten mir die Beleidigungen meiner Mutter nicht mehr weh. Ich wusste plötzlich, dass das der reine Neid war, der aus ihr sprach.

Möglicherweise war sie es mir einfach nicht vergönnt, dass ich in dem Alter schon schlank war, und sich für mich die gleichaltrigen Jungs interessierten. Es hat ihr vermutlich weh getan, dass ich das Leben führte, dass sie nicht hatte. Das Gefühl beliebt zu sein, kannte sie nicht.

Auch dass mir mein Vater oft Komplimente über mein Aussehen machte, dürfte sie gestört haben. Sie sah mich vermutlich als Bedrohung an. Dabei ist es eigentlich völlig normal, dass Väter stolz auf ihre Töchter sind. Aber sowas kannte sie eben nicht.

Was ich damit sagen will ist, dass deine Mutter mit Sicherheit eigene Komplexe hat. Sie fühlt sich besser, in dem sie dich nieder macht. Da bin ich mir ziemlich sicher.

Sicher ist sowas nicht normal. Es ist eigentlich absolut krank. Normalerweise sollten nicht Mütter auf ihre eigenen Töchter neidisch sein. Sowas gibts aber auch nur bei Müttern, die keine normale Mutter-Tochter-Beziehung führen können (aus welchen Gründen auch immer), und ihre Tochter als reine Konkurrentin ansehen.

Hast du dich schon mal mit der Vergangenheit deiner Mutter beschäftigt? Wer weiß, wie verkorkst ihre Kindheit war.

...zur Antwort