wieviel gelatineblätter für creme?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Schau mal:

Faustregel zur richtigen Dosierung:

Für feste Gelees: auf 1/2 l Flüssigkeit 6 Blatt Gelatine Für Cremespeisen: auf 1/2 l Flüssigkeit 4 Blatt Gelatine Wer`s richtig fest haben will (z.B. zum Stürzen der fertigen Creme) verwendet 8 Blatt.

Pulvergelatine ist feiner zu dosieren und wird genauso wie Blattgelatine verarbeitet. Ein Beutel Pulvergelatine (9g) entspricht übrigens 6 Blatt.

Und so geht`s:

Zuerst die Gelatine quellen lassen; dazu Gelatineblätter in kaltem Wasser einige Minuten einweichen, bis sie richtig glibberig sind. Überschüssiges Wasser ausdrücken und Gelatine sofort weiter verwenden.

Möglichkeit 1: “Warme Verarbeitung”

Die Cremegrundlage wird erwärmt, in der warmen Creme (nicht kochen!) löst sich die Gelatine unter Rühren sehr schnell auf.

Beispiel: Panna cotta Milch mit Zucker und Vanille erhitzen, Gelatine dazu, kalt stellen, fertig.

Möglichkeit 2: “Kalte Verarbeitung”

Sahne- oder Quarkcremes dürfen meistens nicht erhitzt werden (sonst fällt z.B. die geschlagene Sahne wieder zusammen). Also gibt man die eingeweichte Gelatine in einen Topf und erwärmt sie vorsichtig, bis sie sich verflüssigt hat. Nun gibt man ein bis zwei Esslöffel der kalten Creme zur Gelatine und rührt kräftig durch. Die Creme-Gelatine-Masse wird anschließend mit der restlichen Creme vermischt.

Für Technikfreaks: Gelatine kann auch in der Mikrowelle erwärmt werden. Einfach die eingeweichte und ausgedrückte Gelatine für 10 Sekunden bei höchster Leistungsstufe verflüssigen.

Nach dem Einrühren der Gelatine füllt man die Creme in eine Form und lässt sie im Kühlschrank erstarren (je nach Menge dauert das zwischen 90 Minuten und mehreren Stunden).

Tipps zum Servieren:

Möchte man die Masse nach dem Erstarren aus der Form stürzen, so löst man sie am einfachsten am Rand mit einem scharfen Messer an und taucht das Gefäß kurz in heißes Wasser. Dadurch schmilzt die Gelatine und lässt sich leicht stürzen. Am besten verwendet ihr dazu ein Metallgefäß, da Metall die Wärme besser leitet als Kunststoff oder Porzellan. Aber bitte vorsichtig sein, dass kein Wasser an die Gelatinecreme kommt.

Eine andere Möglichkeit ist, mit einem Löffel Nocken aus der Masse zu stechen. Leichter geht`s mit angewärmten Löffel (s.o.).

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://co-cooking.de/2005/01/tipps-verwendung-gelatine/

Danke.

Ich habe es zu spät gelesen.

Wie gesagt, gestern habe ich 50 dag Topfen (40 %) und 1/4 Liter Schlagobers genommen. Den Topfen cremig gerührt, das Obers halbsteif. Gelatine eingeweicht und in etwas Rum u Zitronensaft aufgelöst. Dann etwas vom halbsteifen Obers dazu, zurück zum restlichen Obers.

So weit, so gut. Als ich nun das Obers steif schlagen wollte, wurde es nicht steif. Ich vermute, dass ich etwas zu viel Zitronensaft hatte. Also habe ich die Masse unter den Topfen gehoben. Nun war alles cremig, etwas dicker als Jogurt.

Ich fuhr ins Geschäft. Als ich Heim kam (während ich weg war kühlte die Creme) war die Creme etwas fester, fast wie Schlag.

Aber ich war skeptisch und gab nochmal 3 Blätter Gelatine dazu. (Zuvor hatte ich 2 dabei. Diesmal löste ich sie ohne Flüssigkeit auf.)

Ich kühlte die Creme nochmals. Sie wurde nicht mehr fester, also füllte ich die Rouladen einfach. Pro Roulade noch 20 dag zerkleinerte Erdbeeren dazu - gerollt - und siehe da, es war perfekt. Nichts herausgedrückt!

Gekühlt, heute probiert. Ist schön fest, nicht gummiartig.

Danke für die Tipps! Du hast recht, 4 hätten wahrscheinlich auch gereicht. Aber mit 5 passt es super.

Gelatine finde ich in der Verarbeitung nicht schwer, aber die Menge ist immer so eine Gratwanderung zwischen "ich nimm nie wieder Gelatine" und "oh, es hält...super, das ist wie Gummi". ;-)

0
@avalon92

Gut das es noch geklappt hat supi. Manchmal ist man auch einfach etwas zu ungeduldig, denn die Gelatine braucht eine gewisse Zeit, bis sie anzieht und wenn man drauf wartet kann es soooo lange dauern lach :-)

0

Sorry für die späte Antwort, hatten hier kein Internet, also entweder hat diese Frage niemand gesehen oder weiss es nicht. Also, auf eine 1/2 lt. Flüssigkeit rechnet man in der Regel 6 Gelatine-Blätter. Wenn Du 8 Blätter nimmst, wird es vermutlich wie Gummi werden. Wenn Du die Creme nicht schon gemacht hast, nimm lieber höchstens nur sechs Blätter. Da aber Topfen auch eine gewisse Festigkeit hat, dürften 4 Blätter auch reichen.

Hoffe, dass ich Dir noch helfen konnte und die Antwort nicht zu spät kommt.

Danke.

Ich habe es zu spät gelesen.

Wie gesagt, gestern habe ich 50 dag Topfen (40 %) und 1/4 Liter Schlagobers genommen. Den Topfen cremig gerührt, das Obers halbsteif. Gelatine eingeweicht und in etwas Rum u Zitronensaft aufgelöst. Dann etwas vom halbsteifen Obers dazu, zurück zum restlichen Obers.

So weit, so gut. Als ich nun das Obers steif schlagen wollte, wurde es nicht steif. Ich vermute, dass ich etwas zu viel Zitronensaft hatte. Also habe ich die Masse unter den Topfen gehoben. Nun war alles cremig, etwas dicker als Jogurt.

Ich fuhr ins Geschäft. Als ich Heim kam (während ich weg war kühlte die Creme) war die Creme etwas fester, fast wie Schlag.

Aber ich war skeptisch und gab nochmal 3 Blätter Gelatine dazu. (Zuvor hatte ich 2 dabei. Diesmal löste ich sie ohne Flüssigkeit auf.)

Ich kühlte die Creme nochmals. Sie wurde nicht mehr fester, also füllte ich die Rouladen einfach. Pro Roulade noch 20 dag zerkleinerte Erdbeeren dazu - gerollt - und siehe da, es war perfekt. Nichts herausgedrückt!

Gekühlt, heute probiert. Ist schön fest, nicht gummiartig.

Danke für die Tipps! Du hast recht, 4 hätten wahrscheinlich auch gereicht. Aber mit 5 passt es super.

Gelatine finde ich in der Verarbeitung nicht schwer, aber die Menge ist immer so eine Gratwanderung zwischen "ich nimm nie wieder Gelatine" und "oh, es hält...super, das ist wie Gummi". ;-)

0

Was möchtest Du wissen?