Wieso wird diese Art der Schreibung des Praktikumsbericht nicht angenommen?

 - (Schule, Ausbildung, Praktikum)

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du solltest Dich an die Form halten, die verlangt wird. Sonst sind Probleme vorprogrammiert. Was Du davon hältst, denkst, meinst, interessiert in dem Falle nicht, ist eben so. Debatten drum sind müssig.

Mag sein, dass du sachlich recht hast, aber wenn eine bestimmte Form verlangt und/oder vorgeschrieben ist, wirst du die wohl einhalten müssen. Als Schüler bist du am kürzeren Hebelarm!

Wenn diene Lehrer/ Ausbilder das halt anders haben wollen, musst dus halt so machen, wie die es haben wollen. Ich persönlich finde Stichworte auch ausreichend, weil die praktische Arbeit ja in deinem Fall das Wesentliche ist, aberf du musst deine Aufgaben halt so erfüllen, wie deine Lehrer/ Ausbilder es haben wollen.

Guter Ausdruck gehört zur Ausbildungsreife. Den übst Du in einem Bericht. Zudem Verständnis darzulegen in schriftlicher Form. - War noch mehr habe ich aber vergessen. - Ein Stichwortverzeichnis wie Du es geschrieben hast ist soweit ganz gut wegen der Übersicht, ein Bericht muss sich aber wohl immer zumindest anschließen.

Das ist sicherlich wesentlich übersichtlicher, aber wenn es den Prüfungsanforderungen nicht genügt, bringt dir das in einem starren System wie Schule leider gar nichts.

Was möchtest Du wissen?