wieso verträgt der mensch mehr gleichspannung(120V) als wechselspannung(50v)

3 Antworten

Hallo mein Lieber, du bist, wie viele andere Menschen auch, zwei Irrtümern verhaftet. Die Spannung ist absolut unwichtig. Was der mensch nicht verträgt, ist der Strom (die Ampere). Bei 50 Hz Wechselstrom beginnt es da so bei 50mA gefährlich zu werden zu werden. Das ist allerdings nur ein Durchschnittswert eines gesunden menschen. Tatsächlich ist die Gefahrengrenze bei jedem Menschen verschieden. (Das ist der zweite Irrtum.) 50 Hz ist eine Frequenz, bei der das Herz annimmt, dass es der Reiz ist, der das Herz zum Schlagen bringt und es versucht sich diesen Impulsen anzupassen. Dadurch kommt es zum Kammerflimmern, das Heißt die einzelnen Herzmuskeln ziehen sich nicht mehr im richtigen 'Takt' zusammen, sondern geraten durcheinander. Daneben hat aber elektrischer strom noch eine Wirkung auf die Körperchemie (besonders den Elektrolythaushalt). Da bei Gleichstrom nur diese Wirkung auftritt (Frequenz hat er ja keine) ist die Gefährlichkeitsgrenze naturgemäß höher.

Es kommt aber auch darauf an, wo die Spannung den Körper berührt. Direkt am Herz ist auch geringe Spannung tödlich.

Bei einer Wechselspannung, im Gegensatz zu einer Gleichspannung, besteht das zusätzliche Risiko eines tödlichen Herzkammerflimmerns. So ist bei ihr bereits eine niedrigere Berührungsspannung lebensgefährlich, da bei der Frequenz des Stromnetzes von 50 Hz ein Herzkammerflimmern ab einer Stromstärke von ca. 0,03 A mit einer Wahrscheinlichkeit von 5 % und ab 0,05 A von 50 % auftreten kann.

http://de.wikipedia.org/wiki/Ber%C3%BChrungsspannung

ja aber wieso verträgt der mensch mehr gleich als wechselspannung?

0

weil das Herz versucht die Frequenz von der Spannung anzunehmen