Wieso ist die Siedetemperatur von Alkanen niedriger als die von Aldehyden? bzw. die von ketonen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Sieden bedeutet, die Moleküle werden aus dem Teilchenverband der Flüssigkeit in die Gasphase befördert. Die Siedetemperatur hängt entsprechend, neben der Masse, von den Kräften zwischen den Molekülen ab. Die sind bei den Alkoholen durch die polare OH-gruppe relativ groß. In den Keton- und Aldehydmoleküle gibt es die polarisierte Carbonylgruppe, die aber im Vergleich zu -OH weniger starke Wechselwirkungen ausbildet. In den Alkanen schließlich gibt es nur noch die van-der-Waals-Kräfte, die aber wesentlich schwächer sind als die (permanent) polaren Wechselwirkungen.

oh danke, jetzt hab ichs auch kapiert... haha

0

aldehyde und ketone haben doppelbindungen. alkane dagegen nur einfachbindungen. ich könnte mir vorstellen, das dadurch die bindungen einfacher zu trennen sind.

Sieden ist ein physikalischer Vorgang, dabei werden keine (intramolekularen) Bindungen getrennt.

0

Was möchtest Du wissen?