Chemie- Aldehyde/ Ketone Schmelztemperaturen

2 Antworten

Bei Schmelzpunkten findet man meist keine so klaren Trends wie bei Siedepunkten. Das liegt daran, daß die Gitterenergie sehr empfindlich von der Form des Moleküls abhängt, und je nach Form können auch verschiedene Kristallstrukturen auftreten, was die Vergleichbarkeit ruiniert.

So haben z.B. 2-Pentanon und 3-Pentanon Schmelzpunkte von −86 und −39°C, obwohl sie Isomere sind. Das symmetrische Molekül läßt sich aber effizienter packen und bildet ein stabileres Gitter, das dann auch bei höheren Temperaturen bestehen bleibt. Bei den Siedepunkten liegen sie dagegen fast ununterscheidbar zwischen 100 und 102°C.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Chemiestudium mit Diss über Quanten­chemie und Thermodynamik

Die Mechanismen sind die gleichen, nur der Schmelzpunkt liegt von der Temperatur her unter dem Siedepunkt. Was für eine niedrige Schmelz- oder Siedetemperatur zählt, ist die genannte Molekülgröße (ausschlaggebend für die Stärke der Van-der-Waals-Kräfte), dann etwaige Dipole (halten das Molekül stark zusammen, bevor es schmilzt) oder auch eine gleichmäßige, räumliche Struktur (enge Anordnung bewirkt stärkere Anziehung). Gruß.

Was möchtest Du wissen?