Wieso geht das Vorderrad nach oben, wenn man Gas gibt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da der Schwerpunkt nicht auf gleicher Höhe mit dem Berührungspunkt von Hinterrad und Straße ist und die Masse von Motorrad und Fahrer wie jede Masse träge ist (heißt sie will da bleiben wo sie ist), wirkt die Summe der Kräfte eben vorn nach oben.

Übersteigt diese Summe der Kräfte das Gewicht auf dem Vorderrad, so macht man einen Wheelie. Zieht man nun die Kupplung, so fällt der Kraftvektor nach vorn weg und es wirkt nur noch das Gewicht. Ist man dann noch nicht über dem Kipp-Punkt, fällt das Vorderrad wieder auf die Straße. (tut dem Lenkkopflager nicht so gut) Bessere Lösung ist leichtes Gas wegnehmen ;-)

Das kommt nicht nur in Fail Compilations vor, es gibt auch Leute die das können. ; )

Da passiert im Grunde nichts anderes als beim Auto. Die Räder werden durch den Motor gedreht, dadurch entsteht ein Gegendrehmoment. Beim Auto siehst du wie es hinten runter geht und vorne aus den Federn kommt. Beim Motorrad passier genau das gleiche, nur ist das Motorrad bei genügend Leistung vorne leicht genug damit es abhebt. Das ganze wird verstärkt wenn man die Kupplung schneppsen lässt, weil das Drehmoment dann extrem schlagartig anliegt und das Gegendrehmoment genau so schlagartig das Vorderrad nach oben hebt.

http://www.youtube.com/watch?v=ud_gXPCMUDw

im Pinzip wirkt ja über das Rad n Drehmoment..... blöd ist nur, dass die Erde sich unter dem Auto nicht nach unten bewegt, also kann es dazu kommen, dass die Energie nicht in Bewegung nach vorne umgesetzt wird, sondern sich das Auto "dreht" in dem es sich aufstellt.....

halt mal bei nem Aufziehauto nachdem du es aufgezogen hast das Hinterrad fest.... das Rad kann sich nicht mehr drehen, also dreht sich das Auto.......

Was möchtest Du wissen?