Wie wirkt sich die Erziehung der arabischen Länder (Kind wird wie erwachsen behandelt) auf s Erw.

8 Antworten

Das ist für mich ein neues Erkenntnis - wußte das bisher nicht. Aber nun wundert mich auch nicht mehr, weshalb diese Kinder oft Erwachsenen gegenüber oft frech, rücksichtslos und überheblich sind (ist mir schon oft passiert). Allerdings waren das meines Wissens Kinder türkischer Herkunft, die nachts sogar im Treppenhaus laut herumgrölten und deren Eltern das überhaupt nicht interessierte. Die saßen mit anderen Erwachsenen in der Wohnung. Die Kulturen sind eben doch sehr unterschiedlich, was besonders Erzieherinnen zu spüren bekommen - heutzutage eine Nervenarbeit und nicht zu beneiden.

Also was ich dazu sagen kann ist nicht aus Vorurteilen geboren. Ich bin mit einem Araber verheiratet, und kann nicht sagen dass unser Sohn wie ein Erwachsener behandelt wird. Was wirklich ein Problem ist, ist das diese Menschen ihre Kinder auf eine für uns überzogene Art lieben. Sie werden leider viel zu sehr verwöhnt und ihnen jeder Wunsch von den Augen abgelesen. In ihren Augen sind Kinder ein wirklicher Segen, egal ob Junge oder Mädchen. Für Europäer nicht einfach zu verstehen aber eigentlich wunderschön.

Das "Grundproblem" der Erziehung in arabischen Ländern ist soweit ich informiert bin nicht das Kinder keine Kinder sein dürfen, zumindest kann man das pauschal nicht so sagen. Problematischer sind doch viel eher Dinge wie das die Ehre der Familie das wichtigste ist und das Heirat aus Liebe seltenheitswert hat. Die Frauen dann die Rolle einer Dienstmagt in der Familie haben und auch von der Schwiegermutter die zuvor diese Rolle hatte, nicht viel Gutes zu erwarten haben. Das ist doch extrem traurig und für uns deutsche kaum vorstellbar.

Genauso wenig kann man generell sagen das alle europäischen Kinder ohne Regeln erzogen werden. Was aus den Kindern im übrigen kleine Tyranne macht und zu absolut egomanen Personenheran reifen lässst. Es gibt bei uns definitiv mehr als genug strenge Eltern genauso wie es mitlerweile genug, insbesondere Mütter, gibt die die beste Freundin sein wollen, was auch echt mist ist.

und wer bist du dass du das bewerten darfst? nur weil du ein westlicher bürger bist?

0
@jeanniss

Wo liegt dein Problem??? Wenn du es toll findest, zwangsverheiratet zu werden und den Männern den Hintern hinterhertragen zu müssen - bitteschön! Außerdem hat Rosel1986 nichts bewertet, sondern nur ihre Meinung kundgetan - und als westlicher Bürger darf man das ... kopfschüttel

0
@jeanniss

wie gesagt als Deutscher kaum vorstellbar! Außerdem warum darf ich das nicht traurig finden? Alle Menschen haben doch Gefühle egal ob westlicher Bürger oder nicht und so zu tun als fänden diese Frauen das alle voll supi und wären sie damit total glücklich ist dann wohl besser?!

0

Kinder, die nicht in babysprache angesprochen werden lernen schneller sprechen. wenn sie kleine Dienste verrichten müssen, die ihrem alter angemessen sind (Der Mama einen Teller oder eine Schüssel holen, helfen beim wäscheaufhängen o. ä.), fühlen sie sich wertvoll und wichtig. Dies sind also durchaus positive Dinge in der Erziehung. Nicht zu verwechseln mit Kinderarbeit und Gewalt gegenüber Kindern. Sicherlich wird ein Mensch, der von klein auf ernst genommen und gemäß seines Könnens und seiner Fähigkeiten gefordert wird, ein selbstbewußter Erwachsener werden.

Kinder die aus der antiautoritären Schiene kommen müssen nicht zwangsläufig Egoisten werden, aber sie haben sicher ihre Schwierigkeiten, in der Gesellschaft, die ja nicht anitautoritär ist, zu bestehen, und müssen sich im Erwachsenenleben selber diese Werte und Grenzen beibringen. Habe solch eine Frau kennengelernt, die sehr sozial und freundlich ist. Die heutige Ansicht ist, das Antiautoritäre Erziehung nicht gut ist für die Kinder, da sie keine Grenzen gesetzt bekommen, was widerum sehr wichtig ist für einen Menschen.

"Kinder, die nicht in babysprache angesprochen werden lernen schneller sprechen"

Ist das belegt?

0

Die Kinder werden sich an beides anpassen und in der Welt, in der sie leben, bestehen. Probleme gibts nur, wenn das ne Inselidentität ist, also sie etwas lernen, was niemand sonst in ihrer Umgebung so lernt. Dann entstehen dauernde Konflikte und das Kind wird Probleme im Sozialen und Beruf haben.