wie war das leben im 18. jahrhundert?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

es war nicht so angenehm wie heute; keine klospühlung, kein laufendes wasser. man kam nicht so schnell von a nach b. aber es gab auch keine geisterfahrer, die auf der falschen autobahnseite unterwegs waren. es hat alles ein für und ein wieder. auch gab es zur damaligen zeit kein mobbing, sicherlich aber etwas anderes.
es gab keine industrie, dafür mehr arbeitsplätze aber mehr körperliche arbeit.

Jedenfalls mehr Arbeit wie heute, da mußten die Kinder auch mithelfen (und meist nicht gerade wenig).Bei den Bauern sind die Kinder meist mit auf das Feld gegangen und nicht zur Schule (war meist nur etwas für die reichen Leute).

Tut mir leid, aber Deine Frage ist im Grunde nicht zu beantworten, denn die Lebensbedingungen des 18. Jhdt.s waren natürlich - wie auch heute - von der jeweiligen Gesellschaftsschicht abhängig, in der der einzelne lebte. Goethe, Schiller, Lessing, Herder, Beethoven, Napoleon, Friedrich der (sogenannte) Große waren Menschen dieder Zeit und lebten sicher unter völlig verschiedenen Bedingungen und wuchsen in verschiedenen Umwelten auf - und ich habe jetzt ziemlich willkürlich Namen genannt, deren Träger wohl (fast) jedem bekannt sind. Was ist mit den Millionen und Abermillionen Ungenannter? Was ist mit den Leibeigenen und deren Kindern? Was ist mit den Söldnern und den zwangsweise Rekrutierten? Was ist mit den hörigen Kleinbauern? Was ist mit den unvwersorgten Witwen und Waisen? Was ist mit den ...? Neben solchen Nachfragen verblassen m.E, die Einwände gegen mangelnde sanitäre Versorgung u.ä.

Italien im 18. Jahrhunder

Hallo! Was wisst ihr über Italiens Lage im 18. Jahrhundert? Was ist zu dieser Zeit wissenswert (kulturell/politisch) ? Ich finde im Internet leider keine guten Quellen -.- LG

...zur Frage

Wo finde ich für die Uni etwa über das 18.Jahrhunder?

Und zwar geht es genau um die Rolle der Frau im 18. Jhd. Also um die Rolle generell aber auch wie die Ehe genau ablief. Dazu bräuchte ich SERIÖSE Internetquellen oder SERIÖSE Bücher. Ich wäre euch sehr dankbar, wenn jemand eine Quelle/ ein Buch wissen würde

LG

...zur Frage

Was schreibt ihr so in euer Tagebuch? (Nähere Beschreibung unten-bitte lesen! DANKEEEE)

Hi Leute :) Ich weiß,die Frage ist etwas privat aber:Ich schreibe seit neustem Tagebuch,und interessiere mich deshalb dafür was ihr so reinschreibt.Schreibt ihr einfach euren Tagesablauf,oder nur was euch gerade so beschäftigt? Klebt ihr iwas rein? Usw.... BIIIIITTE beantworten :* Viiiiielen Dank! Ach ja,manchmal 'traue' ich mich garnicht Sachen reinzuschreiben,die mir iwie peinlich waren.Ist das normal??? :O

...zur Frage

Kann jemand diese Schrift lesen?

Von meinem Opa aus dem 1. WK ich interessiere mich sehr dafür kann die Schrift aber nicht lesen.

[Foto auf Wusch des Fragestellers entfernt]

...zur Frage

Was ist die Regierungsform des heiligen römischen Reiches deutscher Nation Ende des 18.Jahrhundert ?

Das heilige römische Reich deutscher Nation ging bis 1806 und hatte eigentlich eine Wahlmonarchie, allerdings gab es im 18.Jahrhundert den aufgeklärten Absolutismus. Also wie kann man die Regierungsform Ende des 18. Jahrhunderts beschreiben?

...zur Frage

Wer kann uns helfen bei diesem Referat: Zweiter Alphabetisierungsschub und Leserevolution im 18. Jahrhundert?

Meine Klassenkameraden und ich müssen ein Referat über den zweiten Alphabetisierungsschub und die Leserevolution im 18. Jahrhundert halten. 

Allerdings wissen wir nicht, was wirklich erwähnenswert ist und deshalb wollte ich euch um Rat fragen. 

Was sollten wir thematisieren?
Was sollten wir auf alle Fälle erwähnen?
Habt ihr eventuell informative Quellen, an denen wir uns orientieren können?

Vielen Dank schon mal im Voraus :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?