Mit wieviel Jahren durfte man im 18 Jahrhundert heiraten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im 18. Jahrhundert gab es meinen Erfahrungen in Kirchenbucheinträgen zufolge kein Alter, mit dem die Ehefähigkeit (heute: 18 Jahre, Befreiung mit 16) erreicht wurde. Als Mann musste man körperlich und wirtschaftlich in der Lage sein, eine Familie zu ernähren, was unter 20 Jahren kaum möglich war. Frauen waren dagegen bei ihrer Heirat zum Teil wesentlich jünger. Das war oft von ihren persönlichen Verhältnissen abhängig: Zahlreiche Geschwister, so dass die Eltern froh waren, eine von ihnen weniger unterhalten zu müssen; Eltern früh verstorben, als Vor- oder Halbwaise in geordnete familiären Verhältnisse zu kommen; schließlich war eine Schwangerschaft ein Grund für eine vorzeitige Heirat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der berühmte Chemiker Lavoisier heiratete 1771 Anne Pierette Paulze, die damals dreizehn Jahre alt war.

Die Ehe war übrigens glücklich; nach dem Tod Lavoisiers in der frz. Revolution führte die spätere Marie Lavoisier die Arbeit ihres Gatten fort und machte sie weiter bekannt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Antoine\_Laurent\_de\_Lavoisier#Hochzeit\_und\_Laboratorium\_in\_der\_Rue\_Neuve\_des\_Bons\_Enfants

https://de.wikipedia.org/wiki/Marie\_Lavoisier


Lavoisier - (heiraten, 18. Jahrhundert)
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, da die Lebenserwartung auch viel geringer war ist dass ein übliches Heiratsalter gewesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?