Wie verhält sich der Widerstand XL, einer Spule mit Eisenkern in Abhängigkeit der Freuqenz?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

theoretisch berechnet sich der Widerstand einer idealen Spule nach der Gleichung

X=2 x pi x f x L

( pi ~ 3,1415...  ,  f=Frequenz, L=induktivität )
Damit steigt der Widerstand linear mit der Frequenz an.

Nun gibt es aber keine idealen Spulen. Der Draht einer Spule hat auch noch einen sogenannten Ohmschen Widerstand (Gleichstrom-Widerstand). Den kann man sich dann als Reihenschaltung mit der idealen Spule vorstellen.

Es geht aber weiter. Wenn ein Strom durch die Spule fließt entsteht ein Magnetfeld und das bewirkt u.a. , dass der Strom von der Mitte eines Drahtes an den Rand ( an seine Oberfläche) verdrängt wird. Wenn aber in der Mitte kaum noch Strom fließen kann, wird der Querschnitt kleiner und somit der Widerstand größer. Die Spule weicht dann noch weiter von der idealen Spule ab. Dieser sogenannte Hauteffekt (Skineffekt) nimmt mit der Frequenz zu.

Ähnlich wirkt auch ein Eisenkern. In so einem Kern entstehen Magnetfelder, die auch wieder Energie verbrauchen. Diese Verluste kann man ersatzweise auch wieder wie einen Reihen-Widerstand  betrachten. Auch der ist abhängig von der Frequenz.

Der Widerstand steigt also mit der Frequenz nicht mehr nach der oben angegebenen Formel. Er wird noch größer.

Dann wirken auch noch die Drahtwindungen untereinander wie Kondensatoren. .....  

Das Ganze ist also sehr komplex.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall nicht linear im Gegnsatz zur Luftspule weil die Eisenatome sich ab einer bestimmten Frequenz nicht mehr so schnell ummagnetisieren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von frost1989
11.11.2016, 13:04

Ab welcher Freuquenz wäre das so? Und sehe ich das richtig dass, die erste Antwort deiner gegenspricht?

Hättest du für mich irgendwo einen graphischen Verlauf wo ich das nachsehen könnnte?

DANke für deine Antowort.

0

Der Widerstand steigt mit zunehmender Frequenz nämlich Proportional zur Frequenz und zur Induktivität.

http://www.elektronik-kompendium.de/sites/grd/1006241.htm

Es ist irrelevant für das Verhalten des Widerstands ob nun ein Eisenkern oder ein Luftspalt dazwischen liegt, da die Induktivität von der Permeabilität des leitenden Materials abhängt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wechselfreund
11.11.2016, 16:15

Es ist irrelevant für das Verhalten des Widerstands ob nun ein Eisenkern oder ein Luftspalt dazwischen liegt,

Für die Induktivität L ist µr extrem wichtig!

0

Was möchtest Du wissen?