Wie überstehe ich eine unerträgliche Ausbildung?

7 Antworten

Was ist denn Los? :( Vielleicht mit jemandem darüber reden, kommt natürlich darauf an, was das ganz schlimme an der Situation ist ><

Wechsel deinen Arbeitgeber! Oder sprech mit deinem Ausbilder, vielleicht wird es dann besser.

Vielleicht kannst du ja mal mit deinem Chef sprechen und ihm deine Probleme erklären. Solltet ihr euch nicht einig werden kommt es auch darauf an, wie lange du noch vor dir hast. Vielleicht kann dir die HWK/IHK ja helfen einen neuen Ausbildungsbetrieb zu finden.

Das musst Du selbst wissen.

Wenn Du der Meinung bist, dass Du mit deinen 31 Jahren die Ausbildungsstelle hinschmeissen willst/musst, dann musst Du das halt machen.

Du hast ja sicherlich gemerkt, dass es nicht einfach ist in deiner Situation eine Ausbildungsstelle zu finden.

Übrigens: Wenn mein Azubi mir permanent erklären würde, dass er dies und jenes ja der IHK melden könnte/würde, dann wäre es nicht mehr lange mein Azubi, würde ich dann noch solche Äusserungen über mich im Internet lesen, dass ich ein gestörtes Ego hätte, nur Stuss labern würde usw, hätte mein Azubi direkt eine fristlose Kündigung im Briefkasten.

Lehrjahre sind nun mal keine Herrenjahre...

Woher ich das weiß:Beruf – Seit 20 Jahren Betriebsleitung und Ausbilder

Ist Blödsinn, was du da sagst. Der verstößt massiv gegen Berufsbildungsgesetze und zeigt als Ausbilder absolutes Fehlverhalten. Das hat mit "Lehrjahre sind keine Herrenjahre" nichts mehr zu tun.

0
@Dantz

Was denkste in wieviel Betrieben gegen das Berufsbildungsgesetz verstossen wird... Es ist nahezu unmöglich eine zu 100% rechtskonforme Ausbildung anzubieten.

Aber genau wie dein Chef gegen das Berufsbildungsgesetz verstösst, verstösst Du gegen deine arbeitsvertragliche Treuepflicht.

Aussagen wie "

Aber ich kann mit meinem Chef nicht umgehen. Das ist so ein lächerlicher Phrasendrescher, der einen immer mit sinnlosen, unpassenden Sprüchen triezen muss.

Andere Kollegen kriegen an ihm auch die Kriese. Und dann kritisiert der gerne mal total ungerechtfertigt und dreht Tatsachen nach belieben um, wie es ihm passt.

Hab mir schon gedacht, dass der irgendwie so 'nen Hirnfehler, oder sowas hat. Keine Ahnung. Da kommen halt echt mal sehr oft völlig unüberlegte, sinnlose Sätze, wo man dann einfach Hass auf den kriegt. Ich fang echt schon an, eine echte Abneigung gegen Ihn zu entwickeln." sind ein einwandfreier fristloser Kündigungsgrund.

Die Option habe ich dir ja aufgezeigt: Dann musst Du halt kündigen und dir eine neue Ausbildungsstelle suchen, das wird dir vermutlich aber nicht oder nur sehr schwer gelingen.

Also kannste kündigen und hast erst mal wieder keinen Job/Ausbildung und bist dann mit Glück mit vielleicht 40 dann mal mit der Ausbildung fertig und findest dann keinen Job, weil welcher Chef will nen 40-jährigen Facharbeiter ohne Berufserfahrung oder du reisst dich einfach zusammen und machst die Ausbildung zu Ende...

0

Und ich hab dem einmal wegen ner ungerechtfertigten Abmahnung gesagt, dass ich zur IHK gehe. Und das der nur Stuss labert, ist nun mal Fakt. Dafür kennt den jeder.

0

Was verstehst Du unter eine unerträgliche Ausbildung. Ausbildung ist halt was anderes und mit konstruktive Kritik sollte man lernen damit umzugehen. 

Was möchtest Du wissen?