Wie steht ihr zu Tattoos, die etwas negatives ausdrücken?

6 Antworten

Ich finde das gut

ich will mir auch irgendwann so ein tattoo stechen lassen. Ich finds viel toller wenn tattoos ne Bedeutung haben, egal ob fröhlich oder traurig.

jnd nein ich fände es nicht abstoßend wenn meine Partnerin so ein tattoo hätte

weil man lässt sich ja kein tattoo stechen wenn einen z.B. die Depressionen sehr stark belasten

eher wenn man es daraus geschafft hat oder damit klar kommt

ich finde das was tolles

Danke für deine Meinung darüber. :)

1

Ich finde "negative" Tattoos in sofern schwierig, dass ich der Meinung bin, dass man sich nicht ewig an die schlimmen Dinge erinnern sollte und ihnen so viel zu viel "Macht" über das eigene Leben geben sollte. Leute, die sich z.B. auf ihren psychischen Erkrankungen "ausruhen" und sie zu einer ihrer Hauptcharaktereigenschaften machen, finde ich generell anstrengend. Ich bin auch kein Mensch, der andere deshalb mit Samthandschuhen anfässt oder es von anderen möchte.

In einem meiner Tattoos ist ein Semikolon eingearbeitet, aber so unauffällig, dass nur mein Tätowierer und ich wissen wo. Als das Tattoo gestochen wurde, hatte ich meine Psyche aber schon so weit im Griff, dass ich größtenteils ein "normales" Leben führen kann. Das Semikolon habe ich mit eingebaut, weil es sich für mich ergeben hat, einzeln hätte ICH es mir nicht stechen lassen. Andere wollen ihren Depressionen mehr Bedeutung geben.

Sofern mein Partner keine rechtsextremen, diskriminietenden oder beleidigende Motive trägt, sind mir seine Tattoos egal. Es ist sein Körper, nicht meiner. Ich muss nicht alles toll finden, aber ich kann mich an den Anblick gewöhnen.

Moin.

Ich hab solche Tattoos, mein letztes ist auch ein semikolon gewesen in Form eines Schmetterlings

https://www.desired.de/beauty/schoene-haut/tattoos-piercings/semikolon-tattoo-seine-wahre-bedeutung/

Dann sieht man im.Titelbild hier eines meiner Tattoos

Es steht eben für mein Leben,..... Vielleicht ist es auch ein Versuch meine Traumata damit zu verarbeiten

Wenn mich jemand aufgrund so mancher Motive nicht wollen würde, hätte er mich ohne auch nur genommen^^

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Gepierct und tätowiert

Ich persönlich habe keine gute Meinung über Tattoos und finde, man sollte es ganz sein lassen. Doch um auf deine Frage einzugehen: Tattoos mit negativer Bedeutung sollte man sich nicht stechen lassen. Tattoos sind Kunstwerke, die du ein Leben lang mit dir trägst und die dich auf einer Art und Weise auch repräsentieren. Ein Tattoo mit schlechtem Hintergrund (z.B. Depressionen) wird dich an die Vergangenheit klammern und dich nicht drüber hinweg kommen lassen: Es wird zu einem Andenken an all das schlechte, dass du durchmachen musstest und an all deine Wunden..

Doch erneut: Lass es ganz bleiben! Man kann Erinnerungen auch anders festhalten, ohne seinen Körper zu verunreinigen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke für deine Meinung. Klar erinnert es einen an eine schlechte Zeit, dennoch ist sie ja aber sogesehen ein Teil deines Lebens und hat dazu beigetragen wer man Heute ist. Ich verstehe natürlich deinen Standpunkt

0

Meine Partnerin hat sich nach 7 1/2 Wochen REHA ein Tattoo stechen lassen. Ihr Bruder, welcher in einer Scheidung steckt, hat sie tatkräftig unterstützt. Das Tattoo hat sie als erstes Ihrem besten REHA Freund gezeigt. Mich hat sich in das Projekt nicht involviert, weil sie wusste, dass ich Tattoos nicht schön finde. Ich hab jetzt jeden Tag eine schöne Erinnerung an die tollen REHA Jungs, Lügengeschichten und Ihre Krankheit. Kurz gesagt, ich find es sehr abstossend. Aber es ist nur ein Tattoo