Wie stark müssen Rigips-Platten an einer Dachschräge sein?

7 Antworten

Hast Du schon einmal über Spanplatten nachgedacht? Kann sein, dass Rigips billiger ist, mit Nut und Feder Spanplatten, 12mm Stärke bist Du auf jeden Fall auf der sichereren Seite. (Ich gehe davon aus, dass zwischen den Sparren eine vernünftige Dämmung angebracht ist) Das ganze hängt natürlich von der späteren Nutzung des Raums ab. Willst Du z.B. ein Bad einbauen, musst Du schon zu wasserfestem Fermazell greifen. Soll der Speicher nur schöner und sauberer sein, nimm Rigips, solltest Du aber anschließend mindestens mit Tiefengrund behandeln, damit es nicht staubt. Also sage wie Du den Raum anschließend nutzen willst und ich sage Dir, was Du am besten nimmst!

Es soll ein einfacher Wohnraum sein - kein Bad, keine Küche.

0

Die Dicke der Gipskartonplatten ist abhängig vom Lattenabstand , kannst auch mit Blechprofilen arbeiten, die Tabellen dazu bekommst du als Broschüre im Baumarkt oder auf dem 'Webseiten der Hersteller, gängig ist 12,5 mm Stärke. Alternativ sind Fermacellplatten 10 mm 1,00x1,50m groß, also allein händelbar, sind gleichzeitig Freuchtraum und Brandschutzplatten. Einmannplatten gibt es auch als Gipskarton

Wenn es ein Dachausbau ist, muß es kein Bad oder Küche sein. Es dreht sich nur um normale handwerkliche Ausführung. Als Dachausbau, müsstest du dir auch Gedanken um eine Dampfsperre und die Hinterlüftung der Rigips oder Fermacell machen. Span würde ich nicht nehmen.

Keine Spanplatten ! Gipskartonplatten 12,5mm ,Lattenabstand 50 cm quer zu den Dachsparren ! http://www.knauf.de

Der Sparrenabstand ist schon mal gut, verwende die 12 mm Platten, wenn du Brandschutz nachrüsten willst, dann 15 mm Platten.

12mm sind bei 50cm sparrenabstand nicht so gut würd da ohne querlattung nix draufschrauben

0