Wie soll ich einen Afrikanischen Weißbauchigel transportieren?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ich hoffe du hast bei deinen Freunden ebenfalls ein artgerechtes Terrarium für deinen Igel. Mal davon abgesehen, dass jeder Transport nur unnötigen Stress für dein Tier bedeutet und bei einer Unterkühlung tödlich enden kann aber das muss ja jeder für sich entscheiden.

Wenn ich mit meinen Weißbauchigel zum Tierarzt muss, kommen sie in eine Kleintiertransportbox (wie zB. für Meerschweinchen) mit etwas Streu aus dem Terrarium (für den vertrauten Geruch), einem Holzhaus (zum Verdunkeln und Verstecken - als Schutz) und kleinen Handtüchern (zum Reinkuscheln). Das reicht bei warmen Temperaturen auch eigentlich aus. Sie kommen bei mir ja nur von der Wohnung - ins Auto - in die Praxis.

Bei winterlichen Temperaturen draußen auf einen Zug warten mit exotischen Tieren im Gepäck würde ich verantwortungslos finden.
Das wichtigste ist, dass die Tiere nicht auskühlen - 19 Grad sind die absolut unterste Grenze und schon gefährlich für die Igel!! Wenn sie solch niedrigen Temperaturen länger ausgesetzt sind, können sie sich unter Umständen nicht mehr von dem Schaden erholen.

Wenn ich im Winter mit ihnen raus müsste, im Falle eines Notfalls, dann käme zumindest eine Wärmeflasche oder Heizdecke zum Einsatz. Und da spreche ich von einer 10min Autofahrt und keiner Zugreise.

Persönliche Meinung: auf "Besuch" würde ich sie auf keinen Fall irgendwo mit hinnehmen.. Dafür sind diese Tiere nicht gemacht.

Da gebe ich dir Vollkommen recht. Meine Jungs haben für den Fall der Fälle das wir weg müssen pder Verreisen einen Igelsitter. Der passt auf und versorgt die Stachler in ihrem Terra bis wir wieder da sind. So können wir auch mal nen WE wegfahren... aber dauernt mit schleppen würde ich meine nicht. Zumal der akute stress meines Wissens aus auch zu einer verkürzten Lebensdauer führen kann. 

Kurze Transporte erledigen wir auch mit ner Kleintierbox.

0

Was möchtest Du wissen?