Wie schleimt man sich am besten bei Lehrern ein?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn der Lehrer ein großes A....loch ist, kann man besten schleimen. Dann ist genug Platz zum A .....kriechen.

-gute Mitarbeit im Unterricht

-häufiges Melden

-selbstständiges Erledigen von Aufgaben...Kreide holen

-Tür aufhalten

-Tasche tragen

Wer glaubt, dass gute Noten eine reine Leistungsbeurteilung sind, der irrt. Bei lieben Schülern sucht der Lehrer nämlich schon nach Möglichkeiten in Arbeiten. ob der Schüler nicht doch so gemeint hat. Oder während der Arbeit kommt dann eine zufällige Bemerkung..."Meinst du, dass es wirklich so richtig ist?" :-)

Lehrer sind nämlich auch nur Menschen.

Ich war immer nett zu Lehrerern und Dozenten. Das hat sich in meiner Ausbildung mal ausgezahlt. Der Dozent war beim Überlegen, ob ich 8 oder 9 Punkte bekommen sollte. Und da hab ich ihm gesagt: Schauen sie mal. heute scheint die Sonne...Und schon hatte ich 9 Punkte...(aber nur weil die Sonne schien)

Wenn du im Unterricht mitmachst, deine Hausaufgaben anfertigst und vor den Klausuren soviel lernst, dass du nicht völlig versagst, brauchst du dich überhaupt nicht einschleimen, sondern nur das tun, was man zurecht von dir als Schüler erwarten kann. Das Einschleimen lass lieber, die Lehrer sind ja nicht blöd, und Speichellecker liebt niemand.

Lehrer merken so etwas. Egal ob unauffällig oder nicht. Die haben so viel mit Schülern zu tun, die kennen so ziemlich alle Muster und Verhaltensweisen. Und Ziele, die die Schüler verfolgen. Bei den meisten Lehrern muss man sich gar nicht einschleimen, wenn man sich an die Regeln hält.

Was möchtest Du wissen?