Wie richtet man einen Sand-Tennisplatz nach der Winterpause wieder her?

1 Antwort

Hallo gardaseefan, soweit so gut. Aber die Platzpflege fängt nicht erst im Frühjahr an, sondern schon jetzt. Deshalb ist die Frage zu einem guten Zeitpunkt gestellt. Um Kosten zu sparen können alle Arbeiten selber und durch die Mitglieder durchgeführt werden. Herbst: Zum Ende der Saison können und sollten diese Arbeiten noch gemacht werden: 1) Aufschlagbereich (ca. 1 m vor und ca. 3 m hinter der Aufschlaglinie) feststellen wie viel der Platz dort "abgesunken" ist. Ist die Linie auch nicht mehr auf Level, dann zuerst die Linie wieder auf Level bringen, dann in einer Elypsenform aufharken. Vorsicht: nicht in die Lavaschicht. Ich gebe hier keine cm Angaben, weil die vom Platz, Platznutzung usw. abhängt. Jetzt die "fehlende" Menge Ziegelmehl mit neuem Zigelmehl auffüllen, ca. 3 cm ÜBER das Niveau der Linie. Dann gut Wässern (nicht mit einem dicken Strahl, sondern mit Düsenvorsatz). Nach dem Winter wird dieser Bereich sich durch das Auftauen und Einfrieren wieder auf das Niveu der Linie absenken, mit dem Vorteil, dass 1. in diesem Bereich das Ziegelmehl wieder durchmischt ist und dadurch das Wasser während eine Sommerregens wieder gut abläuft und 2. durch das wiederholte Einfrieren und Auftauen dieser Bereich gut abgebunden ist und somit Härter ist, was gerade an der Aufschlaglinie durch das Auftreten der Spieler wichtig ist. Das Auftreten wirkt wie ein Stamper und verdichtet den Aufschlagbereich, was über Jahre bewirkt, dass dort das Wasser nicht mehr Ablaufen kann und dann irgendwann eine Teilsanierung erforderlich ist. Der Arbeitsaufwand beträgt pro Platz ca. 30 Min. Danach nur noch die Linien Abdecken, bei genagelten Linien oder "Stecklininen" komplett abdecken bei neueren Lininen wie Speziala oder Geniala nur die Eckpunkte Abdecken. Damit soll ein Anheben durch den Winterzyklus verhindert werden. Frühjahrsinstandsetzung: Welche Arbeiten genau anfallen, hängt vom Zustand der Plätze ab und auch von der "Lage" der Plätze. Will heissen, sind die Plätze den ganzen Tag in der Sonne oder sind die Plätze mitten im Wald. Das sind nur 2 Beispiele. Die wesentlichen Arbeiten unterscheiden sich nicht. Erst auf den Platz gehen und arbeiten wenn die Schuhe keine Abdücke hinterlassen, ansonsten ist der Platz noch zu weich, das hängt aber auch vom Platz bw. vom Eingangsbereich ab, wenn dort die Sonne nicht oder nur sehr spät hinkommt, dann ist dieser Bereich eben noch viel feuchter als der Rest des Platzes. Im Zweifel lieber noch einen oder zwei Tage warten. Erleichtert die Arbeit ungemein. 1. Altes Ziegelmehl muss runter.Am besten mit einem Scharierer (auch das neue im Aufschlagbereich, s. o.) Wichtig hierbei ist die Menge: Also nicht nur das lose Ziegelmehl, sonder eben auch die oberste "harte" Schicht, das Feinmehl. Dieses kommt über das Wässern in immer tiefere Schichten des Platzes und bildet irgendwann eine Wasserundurchlässige Schicht, die Folge: Teilsanierung. Nach dem Abziehen sollte eine leicht rauhe Oberfläche sein. Falls nicht, es gibt Scharierer mit Sägeblatt auf einer Seite, damit die Fläche aufrauhen. Das neue Ziegelmehl verbindet sich dann gut mit der "alten Decke". Als Faustregel für das Abziehen gilt, wenn ich 25 Tonnen Material auftrage sollten auch 25 Tonnen runter, abzüglich eines kleinen Teiles der "vom Winde verweht" wurde. Wer hier Fehler macht zahlt später, nach einigen Jahren eine Teilsanierung! 2. Platz nivelieren. d.h. alle Dellen (kann der Patzwart sehr schön nach einem Sommerregen sehen) ausgleichen. 3. Falls nötig die Linien Ausrichten oder Austauschen. 4. Ausbringen des neuen Zigelmehls, möglichst gleichmässig 5. Mit Schleppnetzen mehrfach abziehen und damit egalisieren. Nach dem Aufbringen ist die Reihenfolge wichtig: Walzen, Wässern, Walzen. Kann nochmal wiederholt werden. Aber nach dem Dritten Walzen kommt kein Walzefekt mehr. Dafür sind die Walzen nicht schwer genug, auch nicht befüllt. Der Tennisplatz aus Ziegelmehl ist eine WASSERgebundene Decke, will heissen, stetiges Wässern verdichtet den Platz mehr als jede Walze. Aber auf keinen Fall zuerst Wässern, weil dadurch der Feinkornanteil nach unten gespült wird und die Decke mit der Zeit Wasserundurchlässig wird (s. Oben). Der Platz sollte dann ca. 10 - 14 Tage nur noch gewässert werden und nicht so viel drauf rumlaufen bei Wässern. Gummistiefel mit Profil sind eher Schädlich.

Eine Liste für die Platzpflege und Pflegegeräte insbesondere für die Frühjahrsinstandsetzung ist hier zum downloaden: http://www.vip-sportshop.de/sport/Tennis/Tennis_Checkliste.pdf

Was möchtest Du wissen?