Wie muss die Wendung bei einer Kurzgeschichte aussehen?

3 Antworten

Du kannst schon im Lauf der Geschichte Wendungen einbauen - z. B. bezüglich der Protagonisten (klischeehaft aufbauen und dann unerwartete Wendung z. B.).

Es gilt, keine Langeweile beim Lesen aufkommen zu lassen.

Eine unerwartete Wendung, also eine wirkliche Überraschung, wirkt oft gegen Ende der Geschichte positiv auf die Leser.

Oft ist sich der Leser sicher, das Ende einer Kurzgeschichte vorhersehen zu können, wenn dann ein Knalleffekt eingebaut wird, bleibt die Geschichte eher im Gedächtnis.

Viel Erfolg!

Wenn es eine Kurzgeschichte ist, dann würde ich die Wendung als überraschende Pointe an den Schluss stellen. Der offene Schluss macht ja einen Teil des Charakters eine KG aus. Eine Lösung oder Erklärung dieser Wendung würde ich dem Leser überlassen. 

Wenn ich einen Kurzfilm sehe dann mag ich es nach der wende allein gelassen zu werden. Sodass man selbst nachdenken kann. Also großartig was erzählen würde ich nicjt danach.

Ist das eine gute Textanalyse?

Ich habe eine Textanalyse zur Kurzgeschichte 'Augenblicke' geschrieben also wäre es jetzt schön ob ihr mir sagen könnt ob das was ich geschrieben habe so okay ist und was ich daran ändern sollte? danke schonmal

In der Kurzgeschichte Augenblicke von Walter Fritz aus dem Jahre 1964 geht es um eine Frau die von ihrer Mutter seit dem Tod ihres Mannes permanent genervt wird und es nicht mehr länger mit ihrer Mutter aushält. Also fährt sie in die Stadt weil sie von einer Wohnungsvermittlung gehört hat aber sie hat die Adresse vergessen mit zu nehmen. Deshalb geht sie in ein paar Geschäfte um nach zu fragen wo die Wohnungsvermittlung ist, doch sie hat sie nicht gefunden also ist sie gegen Mitternacht zurück nach hause gefahren damit sie ihrer Mutter nicht mehr gute nacht sagen musste. Die Beziehung zwischen Mutter und Tochter wird zum teil aus der Sicht der Tochter und zum teil aus der Sicht des Erzählers beschrieben. Die Geschichte ist in der Er- Form geschrieben. Die Tochter fühlt sich genervt von ihrer Mutter, da sie als ihre Mutter zu ihr ins Bad kommt in ihr Zimmer geht. Der Er-Erzähler wartet bis zum Schluss damit, aufzuklären warum die Mutter so nervig ist. Sie sagt sie hat behext, entsetzt und gepeinigt drauf gewartet das ihre Mutter wieder rein kommt da sie angst davor hat. Sie kommt extra spät zurück, damit sie ihre Mutter nicht noch mal sehen muss da sie schon schläft. Die Mutter liebt Elsa sehr, das ist der Grund warum sie Elsa so bedrängt. Also ich bin auch der Ansicht von Elsa, weil sie so kaum Privatsphäre hat, aber sie könnte auch erstmal versuchen mit ihrer Mutter darüber zu reden. Jedenfalls begann das ja alles erst nachdem der mann von Elsas Mutter gestorben ist und das Elsa es ernst meint und es sich auch nicht mehr anders überlegt sieht man daran das sie sich schon direkt nach Weihnachten eine eigene Wohnung suchen will ohne ihrer Mutter was davon zu sagen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?