Wie löst man diesen Typ von Aufgabe?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Kenchikka00,

ich gehe das jetzt einfach mal von oben bis unten durch wobei ich mal ganz klare sage das dein ganz gut verstanden mit du hast bei google nix gefunden so nicht zusammen passt.

  1. Das ist zunächst einmal kein technsiches Polymer sondern was für den Chemieversuch. Dann fehlt bei deinem Namen der Bezug auf die Borsäue. Polybutandiol wäre was anderes wenn man es überhaupt herstellen würde. Wenn man sich die zweite Seite anschaut dann sind deine Klammern falsch weil da keine hinkommen.
  2. Gleiches wie oben in die Klammer gehört nur eine Wiederholeinheit was du jetzt gezeichnest hast würde so nicht funktionieren also die Klammern weg genauso wie das n.
  3. Dann kennst du das Polymer nicht googeln? Das glaube ich jetzt eher mal nicht, so bekannt wie das ist. Ethandiol mit Terephthalsäure ergibt PET wenn man nur einen der beide Stoffe googelt findet man selbst bei Wiki das PET als Hauptverwendungszweck. Zudem noch das gleiche mit den Klammern...
  4. Stimmt so.
  5. Keine Mühe gegeben? Das CH2O als Monomer ist leich zu erkennen und google spuckt dir dann gleich als Antwort Formaldehy aus und wenn du jetzt noch Poly davor schreibst spuckt dir google POM aus. Damit hast du das Polymer.
  6. Das ist vom prinzip wirklich kniffliger zu googeln. Denn p-Phenylendiisocyanat nimmt keine Sau für irgendwas TDI ist das technische Monomer. Dazu passt dann entsprechend deine Zeichnung nicht denn du hast ja richtig erfasst das es eine Polyaddition ist aber für eine Polyaddition passend die Endgruppen nicht. -N=C=0 wäre die richtige Endgruppe. Bei dir sind 2 H zuviel.

Das sollte es erstmal gewesen sein wenn du noch Fragen hast kannst du gerne kommentieren :)

Woher ich das weiß:Berufserfahrung – Viele Jahre beruflich damit beschäftigt.

Man kann leider nichts erkennen. Bei mir sind die Bilder zu unscharf

ja, wenn du drauftippst, kannst du auf volle größe gehen dann ist es scharf👍🏼

0