Wie lenkt ein Panzer?

7 Antworten

Die Antwort ist in Wirklichkeit so genial wie kompliziert: Überlagerungs-Lenkgetriebe

Bei früheren Panzern wurde ein Differentialgetriebe verbaut und einfach eine Kette soweit eingebremst, dass eine Kurve gefahren wurde. Das hatte den ganz entscheidenden Nachteil, dass 1. extrem robuste Bremsen benötigt wurden, die in der Lage sein mussten, ständig hohe Bremskräfte zu erzeugen, ohne dabei zu "verbrennen" (Versintern der Bremsbeläge). 2. wurde dabei immer ein hoher Anteil der Motorleistung durch die Bremsen in Reibung umgewandelt und dadurch verschwendet. Sie stand nicht mehr als Antriebsleistung zur Verfügung. Bei Geländefahrten, bei denen zwangsläufig unterschiedliche Fahrwiderstände beider Ketten auftreten, musste selbst für Geradeausfahrten immer eingebremst werden.

Bei heutigen Panzern wird ein sogenanntes Überlagerungs-Lenkgetriebe verbaut. Es hat zwei Eingangswellen, eine für den Fahrantrieb (direkt vom Schaltgetriebe) und einen zweiten zum Lenken (meist von einem Hydraulikmotor angetrieben). Der Kraftfluss für den Antrieb ist dabei auf beide Ketten zwangsläufig gleich, ähnlich wie bei einem Differentialgetriebe im gesperrten Zustand. Zum Lenken wird, und das ist das Geniale, über einen hochkomplizierten Planetensatz eine "überlagernde" Drehzahldifferenz der Abtriebswellen erzeugt.

Diese wird über die zweite Eingangswelle eingesteuert. Der Einfachheit halber wird das durch einen Hydraulikmotor (Hydrostat) gemacht, weil dieser in der Lage ist, bei gleicher Motordrehzahl stufenlos variabel zu arbeiten. Je schneller dieser Lenkantrieb dreht, desto größer die Drehzahldifferenz der Abtriebswellen und damit enger der Kurvenradius.

Wird nun der Hauptstrang angehalten und nur der Lenkstrang angetrieben, dreht eine Abtriebswelle vorwärts und eine rückwärts. Damit kann man den Panzer auf der Hochachse wenden (im Stand drehen)

Im Prinzip läuft das tatsächlich so und Du findest im Net bzw. im Buchhandel unendlich viel Informationen dazu.

Dan bin ich zu doof für Google ._. finde nirgends was

0

Früher mit den zwei Hebeln, moderne Panzer haben allerdings inzwischen Lenkräder oder Joysticks, von denen aus die Steuersignale elektronisch an die Kettenantriebe gesendet werden (grob ausgedrückt)

Trotzdem bleibt ja nur ein Motor da,.. wie steuert der jetzte die Ketten Separat an ?

0
@JanMitTee

Die Kraftübertagung vom Motor zum Antriebsrad (Getriebe/Kupplung) wird verringert/ausgekoppelt .. ging damals mechanisch (Hebel), heute elektronisch. Technische details findest du genug im Netz.

1
@JanMitTee

Es gibt unterschiedliche System das simpelste ist ein Verteilgetriebedifferential mit Bremstrommeln/Bremsscheiben wo man dann die nötige Drehzahldifferenz einbremst (das geht per Stangenübertragung oder Seilzug). So haben zb die NSU Kettenkräder gelenkt. Die Amerikaner haben zum Teil Drehmomentwandler benutzt. Panzerantriebe haben so hohe Schleppmomente das man dazu keine Bremsen braucht die noch mehr Abwärme erzeugen heutzutage wird einfach ein aktives Differential verbaut damit kann man sich auch stundenlang auf der Stelle drehen ohne das was überhitzt. Soweit ich weiss wurde das im Königstiger zuerst umgesetzt war dann aber doch öfters defekt weil das Material überlastet wurde.

0

Was möchtest Du wissen?