Wie lange muss man Mönchspfeffer zu sich nehmen?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

http://www.moenchspfeffer.info/dosierung-einnahme-anwendung.html

Mönchspfeffer gibt es

  • als Tee, oft gemischt mit anderen Heilkräutern
  • als Extrakt aus den Samen oder den Früchten


Und während für die Tees die Samen oder getrockneten Früchte verwendet werden, gibt es den Extrakt

  • als Kapsel
  • als Tropfen mit Alkohol angesetzt


Der Wirkstoffgehalt variiert zum Teil erheblich von einem Präparat zum anderen. So sind Extrakte aus den Früchten wesentlich intensiver. 40 Milligramm Früchteextrakt entsprechen beispielsweise bis zu 240 Milligramm Extrakt aus Mönchspfeffer-Samen. Die Dosis variiert je nach Beschwerden und Anwendung zwischen 4 und 240 Milligramm Extrakt.

Bei der Anwendung in Selbstmedikation gilt es stets zu bedenken:

  • Liegen nicht-hormonbedingte, ernsthafte Erkrankungen vor oder sind sie zu vermuten? Dann muss der Arzt konsultiert werden.
  • Werden noch andere Medikamente eingenommen? In einigen Fällen dämpft Mönchspfeffer deren Wirksamkeit: Auch hier kennt sich der Mediziner oder Heilpraktiker aus. 
  • Welche Dosierung bewirkt welche Reaktion im Körper? 
  • Welche Symptome liegen vor – je nach Ursache kann Mönchspfeffer helfen oder nicht.


Dosierung und Einnahme bei Kinderwunsch oder zur Harmonisierung des Zyklus

Meist genügt eine Gabe von etwa 40 Milligramm Mönchspfeffer einmal am Tag, damit der Zyklus exakt abläuft, eine Eizelle heranreifen und sich nach Befruchtung fest einnisten kann. Bis zur 12. Schwangerschaftswoche wirkt Agnus castus noch stabilisierend, danach sollte die Anwendung eingestellt, das Präparat abgesetzt werden.

Wer beispielsweise nach Absetzen der Pille gar keine Menstruation, also vermutlich auch keinen Eisprung hat, bringt ebenfalls mit der Anwendung von Agnus Castus den Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht. Dabei helfen häufig schon Tees, die auch andere Heilpflanzen wie Frauenmantelkraut enthalten. Bleiben diese ohne Wirkung, muss in Absprache mit dem Arzt die Einnahme in höherer Dosis erfolgen, bis sich die Menstruation wieder regelmäßig einstellt.

-----------------------------

Ich selbst trinke den "FRAUENMANTEL Mönchspfeffer Tee" von Caelo immer ab der 2ten Zyklushälfte bis zum Ende der Periode.

Bei weiteren Fragen solltest du dich an deinen Frauenarzt wenden.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Lg

HelpfulMasked

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mönchspfeffer (= Agnus Castus) kann wirklich hilfreich bei Beschwerden "rund um den Zyklus" eingenommen werden. Der Eintritt der Wirkung lässt idR etwas aus sich warten. Wenn man in den ersten 3 Monaten eine Besserung der Symptome bemerkt, dann kann man davon ausgehen, dass es wirkt und ggf sogar noch besser wird. Wenn innerhalb der 3 Monate aber keine Veränderun wahrgenommen wird, dann war/ist es wohl nicht das passende "Mittelchen".

Wenn du aber der Homöopathie gegenüber aufgeschlossen bist, begebe dich doch mal in Homöopathische "Hände". Einige der Homöopathen werden ja auch von den Kassen gezahlt. Dieser macht dann eine ausfühliche Anamnes und sucht das für dich passende Mittel und sorgt dafür, dass es auch in der "passenden" Potenz und in der "richtigen" Dosierung eingenommen werden kann. Ich kann es definitiv sehr empfehlen!

Achtung aber, wenn du hormonell verhütest: Die Wirkung der Pille kann durch Mönchspfeffer beeinflusst werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HelpfulMasked
07.09.2016, 09:19

Die Wirkung der Pille kann durch Mönchspfeffer beeinflusst werden!

Nenne Quellen. Mönchspeffer beeinträchtigt die Wirkung der Pille nicht. Der Schutz bleibt bestehen.

Das die FS hormonell verhütet ist ebenfalls mehr als unwahrscheinlich. Eine Periode hätte sie dann nicht und einen Zyklus ebenso wenig. Den Mönchspfeffer aufgrund eines unregelmäßigen Zykluses einzunehmen wäre hier unsinnig.

0

Was möchtest Du wissen?