Wie lange darf ein fast 12-Monate alter Hund (Labrador) am Tag etwa bewegt werden?

10 Antworten

Der Hund verträgt noch viel mehr Bewegung. Und wenn er müde ist, wird er sein Herrchen oder Frauchen das auch wissen lassen.

Woher stammen diese Weisheiten in Bezug auf einen heranwachsenden Hund?

0

Ich glaube dass der Hund von selber aufhört, wenn er nicht mehr spielen mag und eine Stunde Bewegung ist für einen Labrador nicht viel. Junge Hunde lieben es zu toben! Ich glaube nicht, dass ihr ihm schadet. Bei großen Hunden sollten man nur darauf achten, weil er sich noch im Wachstum befindet, dass er nicht zuviel Treppensteigt und so. Ich gehe auch mit meinen Hunden zweimal am Tag raus und lasse sie auch mal ohne Leine toben. Sie sind dann viel ausgeglichener.

Treppen gestiegen ist sie kaum/gar nicht, nur eine 7 Stufen Treppe ab und zu mal, damit sie wie manche Hudne nicht vor Treppen Angst bekommen...

0

Erstmal ist es schon mal super das euer Hund es klasse bei euch hat, andere machen sich erst garnicht die Mühe und gehen mit dem Hund spazieren. Und zu dem Überanstrengen, 1 - 2 Stunden spazieren gehen ist nicht zu viel. Aber vorsichtig mit den anderen Aussagen, dass der Hund selber aufhören würde wenn er nicht mehr mag, denn Hunde vergessen oder übersehen manchmal, das sie Schmerzen haben beim spazieren gehen. Aber wenn das so wäre, würde sie dann im Ruhezustand zu Hause irgendwelche Schmerzäußerungen zeigen. Noch etwas: pass gut auf das dein Hund die richtige Ernährung bekommt, besonders bei großen Hunderassen ist das wichtig in den ersten Monaten, denn wenn sie zu schnell wachsen kann es zu Knochenproblemen kommen (hat aber eigentlich jetzt nichts mit deiner Frage zu tun, wollte das nur anmerken) Gruß Janina

Hunde, vergiß das bitte nicht sind auch in Bezug auf Schmerzen sehr stark im "nehmen". Einer meiner Hunde hat sich bei einer Wanderung einmal den Ballen sehr tief, nicht auf, sondern regelrecht ausgeschnitten. da war kein Laut zu hören, hätte ich nicht den feuchten Abdruck bemerkt, wielange er schon so rumlief weiß ich auch nicht zu sagen, hätte ich dies wohl erst am Abend und zu Hause festgestellt.

0
@Arco01

meine hat sich die ganze kralle plus konchen rausgeriessen, sie hat weder gejault noch gehunken... ich hab es nur bemerkt das es sehr fest blutete... du hast recht DH

0

Hund beißt anderen Hund nun Anzeige beim Ordnungsamt?

Hallo zusammen,

Erstmal kurz zur Vorgeschichte: Wir haben uns einen Zweithund zugelegt - wir wurden angelogen über das Verhalten unserer Hündin. Sie ist aggressiv gegenüber anderen Tieren zu unserem Hund ist sie aber lieb und deswegen haben wir das nicht sofort gemerkt, weil die Strecken die wir hier laufen kann es sein das man eine Woche lange keine andere Hunde sieht. So als mir dann aber ein anderer Hund entgegen kam hat sie sich in die Leine geschmissen geknurrt und gebellt, da wusste ich dass das nicht ein "tunix" ist (mein anderer Hund ist ein absoluter "tunix"). Soweit dazu.

Jetzt hat meine Hündin einen anderen Hund gebissen (ich weiß dass das nicht passieren hätte dürfen) bin mit der Besitzerin sofort zum Arzt hab alle Rechnungen beglichen und Krankenbesuche auch gemacht. Ich laufe mir meiner Hündin nur noch an einer normalen Leine keine Schlepp- oder Flexileine, einen Maulkorb hat sie auch dran. Eines Morgens ist mein Freund mit ihr gelaufen bzw. wollte gerade los zum Laufen und ihm ist meine Kleine entwischt, so anderer Hund aus Nachbarschaft kam auch Gerade uns sie sind aufeinander los, beide verletzt mein Hund mehr wie der andere aber alles in allem nichts schlimmes. Darauf hin sind die beiden Besitzer zum Ordnungsamt und haben uns angezeigt. Ich weiß sowas darf nicht passieren!! Jetzt ist es nunmal so ich kann es jetzt leider nicht mehr ändern.

Was macht das Ordnungsamt in so einem Fall? Was hab ich zu befürchten?

Sie ist nur noch an der Leine trägt einen Maulkorb und ich bin mit ihr bei einem Hundetrainer habe also von meiner Seite aus die Konsequenzen gezogen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?