wie lange braucht die Erde um sich einmal um sich selbst zu drehen?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Drehung der Erde um Ihre eigene Achse dauert exakt 23 Stunden, 56 Minuten und 4 Sekunden (Siderische Rotationsperiode).

Die restlichen 3 Minuten, 56 Sekunden (also die Zeit, die den Tag als solches (24 Stunden) komplett macht, dreht die Erde sich um die Sonne.

Gruß Thomas

Die Erde dreht sich nach Deiner Aussage in nur knapp 4 Minuten um die Sonne?? Vielleicht solltest Du doch mal den Dealer wechseln und was anderes rauchen?!!!! Sorry, aber die Erde, auf welcher ICH lebe, braucht dazu 1 Jahr...

0
@HariboDealer

In den kanpp 4 Minuten, dreht sich die Erde nicht komplett um die Sonne, sondern nur ein Stück (eben 4 Minuten lang).

Antwort richtig interpretieren oder Dealer wechseln!

0
@hugendubel69

Jeden Tag dreht sich die erde; aber nicht genau diese Zeit! Es gibt immer minimale unterschiede, die kaum einen unterschied machen ;-)

0

Du meinst es zwar richtig hast dich aber, was die restlichen vier Minuten angeht, etwas unglücklich ausgedrückt. Eine komplette Umdrehung der Erde um ihre eigene Achse entspricht einem Sternentag und der dauert solange wie du beschrieben hast. Wir leben aber nach dem mittleren Sonnentag und der dauert 24 Stunden, plus/minus (maximal) vier Sekunden. Wer es ganz genau wissen will kann hier nachgucken. http://wapedia.mobi/de/Erdrotation Der Unterschied von im Schnitt vier Minuten kommt auf dieselbe Weise zustande wie der Unterschied zwischen einem siderischen Mondmonat und einem synodischen.

0

Die Antwort von Uvilain ist DEFINITIV FALSCH (sorry für die Kritik). Dass es Schaltjahre gibt hat mit der Tatsache zu tun, dass die Erde 365,242169 Tage benötigt, um ein mal die Sonne zu umrunden. Die 0,242169 Tage addieren sich in vier Jagren zu FAST einem Tag auf. Deshalb wir alle vier Jahre ein Tag eingefügt, was aber eigentlich eine kleine Überkorrektur darstellt. Diese addiert sich mit der Zeit auch wieder zu einem ganzen tag auf. Daher wird bei allen Jahren die auf "00" enden (1900, 2000, 2100 usw.) wieder ein Tag weggelassen. Demnach wäre das Jahr 2000 KEIN Schaltjahr gewesen. Diese Regel korriegiert jedoch auch wieder etwas zu viel und daher sind alle Jahre die glatt durch 400 teilbar sich doch wieder Schaltjahre. Weitere Regeln gibt es (noch) nicht, da diese genauigkeit bisher ausgereicht hatte.

Die Erklärung von altermann58 ist schon besser, aber auch nicht ganz korrekt. Dass ein Jahr länger als 365 Tage ist, ist reiner Zufall. Richtig hingegen ist, das es im Laufe eines Jahres GENAU einen Sterntag mehr gibt als Sonnentage. Sterntage (und somit die Sternzeit) orientieren sich am restlichen Sternrnhimmel bzw. dem Universum. Das heist, nach einem Sternentag befinden sich für einen irdischen Beobachter die Sterne wieder an derselben Position. Dies geschieht alle 23 Std, 56 Min. und 4,091 Sec. Die fehlenden 3 Min. und 55,909 Sek. addieren sich im laufe eines Jahres zu einem ganz Tag zusammen. Dies ist die Zeit für eine knapp 361 Grad Drehung (mittlere Sonnenzeit) benötigt wird. Mittlere Sonnenzeit deshalb, weil die Erde selbst wegen der elliptischen Umlaufbahn und Schrägstellung der Erdachse etwas vor- und nachläuft (siehe hierzu Zeitgleichung).

Dass der Sonnentag LÄNGER als der Sternentag ist und nocht umgekehrt hängt damit zusammen, dass von Norden her gesehen (also aus Richtung Polarstern) die Erde links herum um die Sonne läuft. Die Erde selbst dreht sich von Norden her gesehen ebenfalls links herum. Daher muss die Erde relativ zum Sternenhimmel (bzw. dem Universum) sich jeden Tag um ca. 1 Grad weiter drehen, um z.B. Mittags die Sonne am höchsten Punkt am Firmament zu sehen. Würde die Erde einen entgegengesetzten Drehsinn im Uhrzeigersinn haben ODER die Erdbahn im Uhrzeigersinn verlaufen, dann wäre ein Sonnentag KÜRZER als ein Sterntag. Wäre beides im Uhrzeigersinn, dann wäre wieder alles beim alten. Wer sich das nicht vorstellen kann möge es sich bitte einmal aufzeichnen.

Die Sonnentage-Sterntage Problematik ist analog der Handlung von Jules-Vernes Roman "in 80 Tagen um die Welt" zu verstehen. Die Crew dachte, es knapp nicht geschafft zu haben und hatte knapp über 80 Tage gezählt (Sonnenbezogen). Durch die Umrundung der Erde hatte man jedoch einen Tag gewonnen und war trotz 80 Sonnenaufgängen nur 79 Tage unterwegs gewesen :-)

Deine Antwort ist lang und trotzdem fehlerfrei. Aber warum du die Antwort vom alten Mann trotzdem "besser" findest wie die anderen, versteh ich gerade deshalb nicht. Der verdreht und verwechselt ja alles was man nur verwechseln und verdrehen kann.

0

Das meiste aus deiner Antwort wusste ich schon, aber erst während des Lesens deiner Antwort habe ich mir die Frage gestellt, ob das nicht heißt, dass jeweils zwischen zwei schaltjahren - egal auf welcher "stufe", 4, 100 oder 400 jahre - es um 12 am sonnenzeit 12 pm sternenzeit und umgekehrt ist? auf der uhr steht, zeit für mittagsschlaf, während es draußen stockduster ist?

dass es nicht so ist, sehe ich selbst, aber offensichtlich habe ich einen denkfehler. kannst du es mir erklären?

0

Astronomisch gesehen - dauert ein Tag = 23 Stunden und 56 Minuten. Das ist auch der Grund dafür, das in bestimmten Abständen ein Schaltjahr eingefügt wird (Februar mit 29 Tagen).

Knapp daneben ist auch vorbei ;-)

0

Was möchtest Du wissen?