Wie läuft das eigentlich im Studium mit der Rückmeldung am Ende (Bachelorarbeit)?

2 Antworten

Man sollte sich auf jeden Fall zurückmelden, denn wie du schon sagst, wenn bei den Bachelorprüfungen etwas schief gehen solltest, bist du darauf angewiesen, einen zweiten Versuch zu unternehmen. Und für den musst du natürlich ordentlich immatrikuliert sein.

Noch kurz zur Masterzulassung:

Auch die Unis wissen, dass der Großteil der Master-Bewerber zum Bewerbungsschluss am 15. Juli noch keinen vollständigen Abschluss hat.

Deswegen werden die Bewerber oft erstmal unter Vorbehalt zugelassen und sie können das vollständige Zeugnis nachreichen, wenn sie es haben.

Ja man muss sich rückmelden. Allerdings kann man die Semestergebühren bis zu einer gewissen Frist wieder zurückverlangen (wenn man nicht noch eine Studienleistung erbracht hat in dem Semester). Allerdings kann ich nicht sagen ob das überall so gehandhabt wird.

im Normalfall hängt man ja an den Bachelor direkt den Master an und das ist ja formal ein völlig anderer Vorgang als die Rückmeldung... wie ist das, wenn man sich für den Master einschreibt und dann die Bachelorprüfung nicht schafft? Dann hat man ja weder eine Rückmeldung gemacht noch eine Zulassung für den Master..

0